Unbesiegbar

Ein MSG-Forum, das die unterschiedlichsten Genres abdeckt.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Overclock - Hintergründe

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Nanoteh
Oberfee
avatar

Anzahl der Beiträge : 2288
Anmeldedatum : 19.07.13
Alter : 25

BeitragThema: Overclock - Hintergründe   Fr 02 Sep 2016, 22:04


Sol System - Jahr 2576:

Im Laufe der letzten zweihundert Jahre ist die gesamte Weltregierung so wie man sie kannte zerbrochen, es gibt kaum noch Ländergrenzen auf der Erde und die meisten Staaten wurden unter zwei neuen Flaggen vollständig zusammen geschlossen. Im Westen bildete sich aus den USA, Kanada, Südamerika, Australien und dem größten Teil Afrikas das neue Konglomerat, während ganz Eurasien durch die vereinten Kolonien unter neuer Herrschaft stand. Das Konglomerat sah sich immer schon als legitime Erdenregierung, sie nahmen nicht nur mehr Platz ein, sondern hatten damit auch wesentlich mehr Anspruch auf Ressourcen. Die Kolonien wurden laut den westlichen "Meratern" stets nur "toleriert".
Natürlich war den Kolonien bewusst, dass das langfristige Ziel es war von den Meratern verdrängt zu werden... Erst wirklich deutlich wurde es, als die ersten wirtschaftlichen Sanktionen nach und nach gegen die Kolonien durchgezogen wurden, zu jener Zeit hatten sich die Kolonialen jedoch längst auf andere Projekte konzentriert.
Es war damit begonnen worden die alten, russischen Kolonien auf dem Mond besser auszubauen, die Slums zu verdrängen und den Wohlstand nach außen hin besser zu fördern. Selbes Werk führte die Kolonialregierung auch auf dem Mars durch, die Stadt Makia dort ist auch gut zweihundert Jahre später noch eine der größten Kolonien außerhalb der Erde. Das dogmatische Konglomerat gab wohl den Startschuss, zumindest war die Blitzkrieg-artige Invasion Indiens der Auslöser für den Krieg zwischen den Kolonien und dem Konglomerat.
Die Kolonien waren mit der Verteidigung hoffnungslos überfordert, als hätte das Konglomerat genau gewusst wo die größte Schwachstelle zu finden wäre. Es gelang den Meratern in kürzester Zeit die gesamte Landmasse einzunehmen, zur selben Zeit wurde Japan annektiert und zu Gebiet des Konglomerats erklärt. Die japanischen Inseln waren ab da an ein wichtiger Sammel- und Stützpunkt für den Vorstoß in Richtung des ehemaligen Chinas. Aufgrund der ausgeschlachteten chinesischen Regierung vor vielen Jahren, hatten die Merater hier mit wesentlich heftigerem Widerstand zu rechnen... Die Maschinenkriege der Ostküste galten als wohl eine der größten, wenn nicht sogar der größten Schlachten zu Lande. Die Kolonien stellten sich auf Guerilla-Taktiken ein, das Zerschlagen von Versorgungslinien und das Gewinnen von Zeit stand an vorderster Stelle.
Die Fronten hielten sich lange, das ehemalige Russland war Hoheitsgebiet der Kolonien und so gestaltete sich der Übergang dort für das Konglomerat als besonders schwierig.
Es führte so weit, dass irgendwann beide Seiten einen Waffenstillstand bis auf Widerruf erklärten... Die Merater hatten sich weit verstreut, während die Kolonialen ihnen an alle nur denkbaren Stellen in den Rücken fielen. Das ehemalige Europa und Russland blieb in den Händen der Kolonien, währenddessen waren die Merater bereits damit beschäftigt die eroberten Gebiete auszuschlachten und die Bevölkerung an die neuen Umstände anzupassen...
Menschen der vereinten Kolonien waren stolze und sture Menschen, sie leisteten den Besatzern immer wieder erheblichen Widerstand. Es war dem Konglomerat außerordentlich wichtig zivile Verluste so gering wie möglich zu halten, die meisten Widerstände beseitigten die Merater durch ihre Unterstützung des einfachen Volkes. Sie verbesserten die Infrastruktur und die Versorgung im Vergleich zu vorher erheblich, auch die Steuerlast war geringer als unter der Herrschaft der Kolonien.
Die "es ist zum Wohle aller"-Strategie trug sehr schnell Früchte, eine äußerst zufriedene Bevölkerung konnte ein sehr mächtiges Werkzeug sein... auch wenn jene eben einen Weltkrieg erlebt hatten.
Die vereinten Kolonien konzentrierten sich derweil weiter auf ihren planetaren Aufbau, so wurden im Laufe der nächsten fünfzig Jahre zahlreiche weitere Schiffe, Stationen und Stationen errichtet, auch der Ausbau der bereits bestehenden Kolonien wurde immer wichtiger. Das Konglomerat festigte derweil seine Position auf der Erde immer mehr, jedoch errichteten die Merater mehr im Geheimen auch die erste große Station auf der Venus. Heute als Venusstadt Exelar-1 bekannt, es war beinahe schon eine Beleidigung für die Pionieren gleichen Kolonialen.
Der Waffenstillstand zwischen beiden Fraktionen dauerte sehr lange an, war jedoch von äußerst brüchiger Natur. Im Jahr 2509 endete jener Stillstand mit dem Großraumangriff auf Kanada und die Konglomeratsstation Luna-2 zwischen Venus und der Erde. Der Angriff auf die Station sollte eine Ablenkung sein, die Bombardierung des ehemaligen Kanada grenzte an einen Racheakt wobei unnötig viele zivile Opfer die Folge waren. Dieser Sektor des Konglomerats wurde nahezu vollständig destabilisiert und alle bedeutenderen Städte dem Erdboden gleich gemacht.
Seitdem geht der Konflikt weiter und es scheint kein Ende in Sicht zu sein, beide Fraktionen schenken sich auf ihre Art und Weise kaum einen Meter. Im Vergleich zu Früher verlegten sich die Kämpfe aber auch wesentlich mehr in den Weltraum, spielten doch zahlreiche Stationen und planetare Siedlungen eine wichtige Rolle.




Fraktionen:

Westliches Konglomerat

Das dogmatische Konglomerat der ehemaligen Westaaten, ist ein Zusammenschluss verschiedener Regierungen und Länder der alten Welt. Es handelt sich um einen Zusammenschluss der ehemaligen NATO, inspiriert durch die Regierung der ehemaligen vereinigten Staaten. Die USA, Südamerika, Kanada, Australien und der größte Teil Afrikas waren die ersten annektierten Gebiete des Konglomerats.
Die im Volksmund gerne sogenannten "Merater" sind hochtechnologisch, verstehen sich auf das Klonen und so bestehen ihre Streitkräfte zu großen Teilen aus Cyborgs, schwebenden Panzern die auf nahezu jedem Terrain agieren können und leichten und wendigen Lufteinheiten. Jene eleganten und zuverlässigen Magnetwaffen der Merater sind bei ihren Feinden gefürchtet und stehen hoch im Kurs auf jedem nur erdenklichen Schwarzmarkt. Geleitet wird das Konglomerat durch einen Rat bestehend aus fünf Personen, deren Identität ist jedoch aus klaren Sicherheitsgründen nicht bekannt. Ihr Sprecher nach außen hin ist Alissa Binto, sie stellt Beschlüsse und dergleichen der Öffentlichkeit vor. Die Merater gelten als ein kriegerisches Volk, nicht nur seit ihrem Angriff auf das ehemalige Indien, wodurch der Krieg mit den Kolonialen begann. Sie stecken unglaublich viele Ressourcen in die Kriegsmaschinerie, zur selben Zeit sind zivile Verluste innerhalb von Konflikten für die Merater stets möglichst zu vermeiden. Sie haben ein äußerst gutes Verständnis für die Bedeutsamkeit einer funktionierenden Infrastruktur und Versorgung der Bevölkerung, manchmal könnte man denken es wäre oft das Beste wenn die Merater den Krieg gewinnen. Es kann natürlich niemand sagen was danach passieren würde, ob das Konglomerat dann in seinen eigenen Reihen nach Konflikten suchen würde... die letzten Jahre wirkte es eher so, als wären den Meratern das ständige vorhanden sein eines Aggressors eine besondere Art Anliegen.




Vereinigte Kolonien

Die vereinten Kolonien Eurasiens sind neben den Meratern die letzte große Fraktion welche es mit jenen noch aufnehmen kann und es auch tut. Die Kolonialen bildeten sich aus dem ehemaligen Europa, China, Indien, Japan und Russlands, dabei büßten die Kolonien im Laufe der letzten Jahre aber sehr viel Boden auf der Erde ein.
Die vereinigten Kolonien sind jedoch wahre Pioniere, sie fingen bereits sehr früh damit an Gebiete außerhalb des Sektors der Erde für sich zu erschließen. Sie begründeten die größte Stadt auf dem Mond und später auch auf dem Mars, zudem stehen zahlreiche Stationen und Abbaueinrichtungen unter der Flagge der Kolonialen.
Sie sind sehr interessiert an Ressourcen und planetarer Erschließung neuer Vorkommen, treiben Gerüchten zufolge jedoch auch Handel mit zahlreichen großen Schmugglerbanden und kriminellen Syndikaten um einen Vorteil daraus zu ziehen. Jene haben sehr schwer mit den Meratern zu kämpfen, sie ziehen dabei Ass um Ass aus dem Ärmel und lassen nahezu keinerlei Chance ungenutzt. Ein Enthusiasmus der unter anderen Umständen vielleicht äußerst bewundernswert wäre... oder es auch so längst ist, dies liegt wohl im Auge des Betrachters. Die Kolonialen nutzen schwere und beinahe archaisch wirkende Waffen, jedoch ist dies der allgemeine Stil der gesamten Fraktion. Sie zu unterschätzen wäre naiv, die überschweren Plasma- und Fusionswaffen richten gewaltige Zerstörung an und deren schnell feuernde Gewehre aus eigener Produktion gelten durch die explosive Munition als berüchtigt. Die wahre Stärke der Kolonialen ist wohl deren Maschinerie, so gibt es unter ihnen nicht sehr viele Soldaten jedoch umso mehr Mechs- und eigenständige Roboter. Die Führung der Kolonien geschieht durch ein Tribunal, unterstützt durch eine weit fortgeschrittene und berechnende KI das sogenannte "HIVE". Lange galten die Kolonialen als Fraktion die eigentlich an Konflikten wenig Interesse haben, jedoch änderte sich dies bei ihrem Angriff auf das ehemalige Kanada als sie den Waffenstillstand brachen und zahlreiche unschuldige Menschen mit in den Tod rissen. Seitdem befinden sie sich erneut auf einem verbissenen Feldzug, um irgendwann vielleicht das zurückzuholen was ursprünglich ihnen gehörte.




Solaris

Solaris ist ein Unternehmen in privatem Besitz, völlig unabhängig von jeder bekannten Fraktion. Aktueller Präsident ist Mr. Thomas Colten welcher unter sich eine Hierarchie an Konzernleitern staffelt. Solaris besteht schon seit Jahrhunderten, ihren größten Aufschwung hatte die Corporation damals als die Regierungen der alten Welt zerfielen.
Solaris kaufte die damalige NASA komplett auf, mitsamt ihrer patentierten Technologie. Zuvor war Solaris ein weltweit führendes Unternehmen für biologische Forschung, beinhaltend Medikamente, Impfstoffe, Genetik und auch Synthetik was Biomechanik mit einschloss.
Das Unternehmen hielt sich Großteils aus dem Krieg zwischen dem Konglomerat und den Kolonien heraus, jedoch führten sie weiterhin Handel mit beiden Fraktionen. Sie waren und sind auf deren Finanzierungen angewiesen, es gibt sonst keine größeren Kunden mehr welche ihre Ausgaben decken könnten.
Weiterhin geht Solaris jedoch einen distanzierten Weg, auch wenn das Unternehmen bei gewissen Projekten jedoch zwischen zwei Stühlen zu stehen scheint. Mittlerweile hat Solaris selbst eine ungeahnte Größe erreicht, ein Multimilliarden-Unternehmen wie es in jenem Umfang kaum ein zweites gibt. Der Vorstand schaute jedoch immer wieder mit Argwohn auf den Konflikt zwischen den Kolonialen und den Meratern, im Großen und Ganzen war der stetige Krieg schlecht fürs Geschäft. Wichtige Mittel und Finanzierungen im medizinischen Bereich wurden hinten angestellt, die Fraktionen steckten ihre Gelder lieber in die eigene Maschinerie. Irgendwann fasste die vorherige Präsidentin des Unternehmens, Shiloh Fletcher, zusammen mit ihrem Vorstand den Entschluss, dass es das Beste wäre wenn beide Fraktionen den Krieg verlieren würden. Über viele Jahre hatte sich der Konflikt auf ein und derselben Stelle fest gefressen, während Solaris immer mehr wirtschaftliche Zweige erschließen musste um deren hohe Umsatzzahlen auf demselben Niveau halten zu können. Über Jahre hinweg wurde ein Projekt in Planung gegeben, das sogenannte Projekt "Overclock"...
Solaris besteht aus vielen verschiedenen Divisionen, jede davon konzentriert auf einen eigenen Förderzweig... Gebildet aus mehreren jener Zweigstellen, existiert seit der angekündigten Planungsphase die Division zur "erweiterten Biowissenschaft", ein Deckname wobei sich offiziell mit der Reproduktion von Zellen auf künstlicher Basis beschäftigt wird. In Wirklichkeit ist diese Division jedoch ein streng unter Verschluss gehaltenes Projekt welches nahezu alle wissenschaftlichen und technologischen Errungenschaften aller Bereiche zusammen trägt.
Projekt "Overclock" strebt die Schöpfung einer ganz neuen Reihe von Klonen an, jeder dieser künstlichen Projekte auf menschlicher Zellebene ist ein eigener Zweig und jeweils eine multi-millionen Investition. Ziel ist die Schöpfung lebender Waffen, perfekten Kompromissen aus biologischen- als auch synthetischen Komponenten. Sie sollen der Schlüssel werden um sowohl die Kolonien als auch das Konglomerat zu destabilisieren und zu zermürben.
Solaris ergriff nie Partei für eine Fraktion... sie ergriffen nur Partei für sich selbst und das stellen sie jetzt im Geheimen für sich umso mehr unter Beweis.

Das aktuelle Hauptquartier von Solaris und auch Zentrale des Projektes "Overclock" ist die Semira-Station, einer gewaltigen Anlage in der Nähe des Asteroidengürtels des Saturn.
Semira-Station:
 






Zuletzt von Nanoteh am Sa 10 Sep 2016, 08:06 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nanoteh
Oberfee
avatar

Anzahl der Beiträge : 2288
Anmeldedatum : 19.07.13
Alter : 25

BeitragThema: Re: Overclock - Hintergründe   Sa 03 Sep 2016, 14:31



Solaris - Semira Station - Projekt "Overclock"
Spoiler:
 
Relativ weit abseits des Konfliktes zwischen dem westlichen Konglomerat und den vereinigten Kolonien, findet sich nahe des Saturn der aktuelle Hauptsitz von Solaris. Die Station ist seit knapp 50 Jahren in Betrieb und wurde immer wieder erweitert und modernisiert. Erbaut wurde die Station ursprünglich um sich vollständig auf Genetik und Zellkopie konzentrieren zu können, seit den stetigen Konflikten fehlen hier jedoch entscheidend die Abnehmer. Heute ist Semira quasi ein Allround-Betrieb. Forschung und Entwicklung verschiedenster Divisionen sammeln sich dort und es werden stetig mehr, es ging weit genug, dass die Semira Station bald zur wichtigsten Anlage von Solaris zählte. Ohne Semira würden Heute die meisten Entwicklungen an anderen Positionen komplett stillstehen, die Station wurde so zwar zur Achillesferse des gesamten Konzernes, aber auch zu deren größtem Stolz. Die Station beherbergt nicht nur eigene Forschungs- und Produktionsanlagen, sondern auch eine funktionierende Infrastruktur. Es ist sowohl Wohn- als auch Arbeitsplatz für alle Wissenschaftler und Arbeiter, verfügt über einen eigenen Sicherheitsdienst, eigene Einkaufshallen mit verschiedensten Dienstleistungen als auch zusammenhängend mit den Biowissenschaften eine eigene Hydrokultur-Anlage inklusive Sauerstoffaufbereitung.
Zu jener Zeit als das Projekt "Overclock" nur auf dem Papier existierte war bereits festgelegt, dass ein Sektor der Semira Station umgebaut werden würde um die Anforderungen zu erfüllen. Es wurden Teams aus verschiedenen Divisionen zusammen gezogen, unter anderem die 4th Synthetic-Division, Bio-Sec, Causif Genetics und Hybridtec. Das Projekt stand unter strengster Geheimhaltung, es wurde nach Außen hin als System zur erweiterten Biowissenschaft angegeben und auch registriert. Das eigentliche Ziel war es eine völlig neue Form spezieller Klone zu kreieren, jedoch war das Ziel nicht sie irgendwie kommerziell zu gebrauchen, sie sollten einen völlig eigenen Nutzen für Solaris haben. Nur die besten Divisionen steckten ihr gesammeltes Wissen in jenes Projekt, verbanden ihre Forschung und Entwicklung miteinander. Enorme Genmanipulation in Kombination mit synthetischen Verbesserungen, jedoch sollten die Subjekte weiterhin auf menschlicher Basis beruhen. Man teilte sich dabei in unterschiedliche Teams auf... Alpha, Beta, Gamma, Delta, Epsilon und so weiter. Jedes Team teilte zwar jedwedes Forschungsergebnis, doch war jede Sektion an und für sich ein eigens Projekt. Sie arbeiteten alle an einem einzigen Subjekt und verschrieben sich ihren eigenen individuellen Merkmalen. Die Nachfrage bestand zwar darin das "perfekte Produkt" zu entwickeln, jedoch auch jedes Subjekt individuell aber auch mit anderen Subjekten kombinierbar zu machen. Kurzum war Kooperationsvermögen erwünscht.

Die gesamte Semira Station ist zu groß um individuell auf alle Sektoren einzugehen, zudem wäre es eher unwichtig gegenüber des Projekts Overclock. Der alte Sektor-001, früher genutzt zur Forschung und Entwicklung mechanischer Adaptionen, wurde beinahe vollständig umgebaut und modernisiert um die Anforderungen des Projektes zu erfüllen. Heute finden sich neben den Laboren, Forschungs- und Entwicklungsstationen dort ein großer Atriumbereich, zusammen mit einigen Einkaufs- und Wohnmöglichkeiten für Forscher. Auch die Waffen-Subjekte sollen dort früher oder später untergebracht werden, dabei ist die gesamte Anlage an allen Ecken überwacht da die soziale Entwicklung der Subjekte ein enorm wichtiges Nebenprojekt der Forschung sein soll.
Sektorverbindung 001:
 


Besonders wichtig ist das vielseitige Atrium des Sektors-001, so ist es nicht nur ein Knotenpunkt des gesamten Sektors sondern soll später auch dazu dienen das Sozialverhalten der geplanten Subjekte zu überwachen und festzuhalten. Das Atrium bietet Zugänge zu den Forschungs- und Entwicklungsflügeln, als auch zur medizinischen Versorgung und der Administration des Sektors. Es finden sich dort einige Möglichkeiten einzukaufen, eine Art kleinere Kiosks und Ähnliches wodurch Personal sich selbstständig versorgen kann.
Atrium:
 


Die Wohnräume die auch einmal den Subjekten selbst zur Verfügung stehen sollten, nur dort wird nur auf Anordnung hin überwacht. Die Bereiche sind nicht all zu groß, dafür reicht am Ende der verfügbare Platz nicht mehr aus, jedoch sind die Räumlichkeiten sehr verspielt mit verschiedenen Gimmicks ausgestattet. Neben verschiedenen Büchern, meist an die aufgezeichneten Interessen angepasst, finden sich verschiedene Möglichkeiten zur Unterhaltung. Ausgesuchte Spiele, gefilterte Fernsehprogramme und zahlreiche andere Möglichkeiten des Zeitvertreibs. Hinter allem steckt jedoch der Hintergrund der Forschung, so ist dies ein weiterer wichtiger Aspekt der sozialen Studien.
Solaris sieht jedes Waffen-Subjekt als ihr Eigentum an, jedoch hat man zumindest in dem ohnehin kleinen Badezimmer etwas gemilderte Umstände geltend gemacht und dort aufgrund eines Votums auf eine mögliche Überwachung vollständig verzichtet.
Wohnbereiche:
 


Zugehörend zum medizinischen Bereich, finden sich einzelne kleine Kliniken und Untersuchungsstationen. Sie sind angepasst an den Bedarf durch das Projekt und werden von Causif Genetics geleitet. Medizinische Erstversorgung, komplexe Operationen, einfach Untersuchungen, labortechnische Untersuchungen und eine breite Palette verschiedenster Geräte zu Testzwecken finden sich dort. Neben den den eigentlichen Laboren für jedes individuelle Projekt wohl das was den Sektor so enorm kostspielig machte. Es sind kritische Bereiche und sehr streng ausgeschrieben was Dekontaminationsvorschriften betrifft.
Medizinischer Flügel:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Overclock - Hintergründe
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» [BSD] Hintergründe
» Ich biete Stundenpläne!
» Hintergründe zu Azeroth und dem Universum, 350 adP

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Unbesiegbar :: MSG-Sektion :: Science Fiction :: Projekt Overclock-
Gehe zu: