Unbesiegbar

Ein MSG-Forum, das die unterschiedlichsten Genres abdeckt.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen
 

 Konzept: Pathfinder

Nach unten 
AutorNachricht
Ena
Sexy Mafia Ente
Ena

Anzahl der Beiträge : 2429
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 24
Ort : Aux

Konzept: Pathfinder Empty
BeitragThema: Konzept: Pathfinder   Konzept: Pathfinder EmptyDi 22 Jan 2019, 12:23

Hallo!
Ich möchte euch mit diesem Thread ein recht einfaches Fantasy-Konzept vorstellen, das in der Welt des Pathfinder Rollenspiels spielt. Im Moment habe ich dank der Leitung von zwei Pen-&-Paper-Kampagnen und meiner persönlichen Schreibprojekte sehr viel mit eben diesem Universum zu tun. Da ich auch vor einer Weile in einer ziemlich erfolg-und postreichen Pathfinder-MSG mit Dreyri und Lias mitgeschrieben habe, kam mir der Einfall, dass eine MSG in der Welt von Pathfinder Potential haben könnte.

Bevor ich mit großen Prosatexten und einem Informationswall ankomme, möchte ich erst einmal wissen, wie die Resonanz dazu aussieht? Bestimmt können einige von euch mit der Welt nichts anfangen, was natürlich vollkommen in Ordnung ist. Sollte das für euch allerdings kein "game-breaker" sein, bin ich dazu bereit, mich mit jedem Einzelnen zusammenzusetzen und ein Konzept auszuarbeiten, sowie alle nötigen Infos zu liefern, die man braucht, um in der Welt spielen zu können (ich halte das nicht für viel anders als wenn man zum ersten Mal mit einer erdachten Fantasy-Welt eines Autors/MSG-Leiters konfrontiert wird).

Meine Vorstellung ist im Moment eine sehr klassische Fantasy-Geschichte, welche sich rund um eine Abenteuergruppe dreht. Gerne würde ich für den Start ähnlich wie bei Gitm einen gemeinsamen Plothook ansetzen, der die Charaktere vorab miteinander verbindet. Als ideale Mitschreiberanzahl würde ich vier bis sechs Leute ansetzen, wenn sich allerdings nur zwei oder drei finden, bin ich auch schon vollkommen zufrieden. Ich liebe die Welt und all die Möglichkeiten und würde mich gerne mit ein paar Schreibwütigen zusammentun, um eine schöne Geschichte zu erzählen und einfach nur Spaß am Schreiben zu haben. Ich war schon immer ein Fan von text-basierten Rollenspielen (weil mir im mündlichen Pen-&-Paper ständig die Worte fehlen, um schöne Beschreibungen zu machen ;__; ) und wäre daher auch für Experimente wie die Einbindung von Würfeln/Charakterbögen usw. offen.

Ich würde mich über eure Meinungen und Gedanken hierzu freuen, auch wenn ihr nicht mitschreiben möchtet!

Vielen Dank fürs Lesen und noch einen schönen Tag!

_________________

WRITER - a peculiar organism capable of transforming caffeine into books.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://unbesiegbar.forumieren.com
Lias
Herr der Diebe
Lias

Anzahl der Beiträge : 3263
Anmeldedatum : 07.11.11
Alter : 28
Ort : Heimat der Floofs

Konzept: Pathfinder Empty
BeitragThema: Re: Konzept: Pathfinder   Konzept: Pathfinder EmptyDi 22 Jan 2019, 12:26

I'm in, naturally.

Wir können es von mir aus auch gerne mit Würfeln versuchen. Wobei das halt etwas deutlich anderes wäre als eine normale MSG. Da beuge ich mich der Mehrheit.

_________________
Art is what you can get away with.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mali
Freundliche Forenelfe
Mali

Anzahl der Beiträge : 2332
Anmeldedatum : 07.11.11
Alter : 40
Ort : Wedel

Konzept: Pathfinder Empty
BeitragThema: Re: Konzept: Pathfinder   Konzept: Pathfinder EmptyDi 22 Jan 2019, 17:40

wäre dabei.. mit dem würfeln wär kein problem.. aber ich muss mir dann wohl notizen machen wie ich fähigkeiten würfel und sowas.. da hab ich ja immer so schwierigkeiten.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Slit

Slit

Anzahl der Beiträge : 8
Anmeldedatum : 05.12.18

Konzept: Pathfinder Empty
BeitragThema: Re: Konzept: Pathfinder   Konzept: Pathfinder EmptyDi 22 Jan 2019, 19:17

Ich wäre dabei. Fände es aber ohne würfeln schöner, wenn ich ehrlich bin Wink
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nanoteh
Oberfee
Nanoteh

Anzahl der Beiträge : 2619
Anmeldedatum : 19.07.13
Alter : 27

Konzept: Pathfinder Empty
BeitragThema: Re: Konzept: Pathfinder   Konzept: Pathfinder EmptyDi 22 Jan 2019, 19:23

Muss mich entschuldigen, da bin ich wohl eher nicht dabei. Ich kenne die Welt nahezu überhaupt nicht (und soweit ich weiß, dauert es ordentlich sich da einzulesen)... und der Punkt mit der Einbindung von Würfeln schreckt mich ebenfalls ziemlich ab. Das wär für mich wie irgendeine WoW, Digimon, Pokemon, etc MSG... von den Sachen habe ich auch null Ahnung und daher meiner Meinung nach in den Solchen auch nichts verloren.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Skorm

Skorm

Anzahl der Beiträge : 104
Anmeldedatum : 30.11.15
Alter : 24

Konzept: Pathfinder Empty
BeitragThema: Re: Konzept: Pathfinder   Konzept: Pathfinder EmptyDi 22 Jan 2019, 20:44

Hmm, weiß nicht so recht...
Ich kenne das Setting nicht (obwohl dass ja Forgotten Realms ähneln soll und ich mich damit schon auskenne), aber hätte eventuell ein zwei Ideen, die ich bei sowas spielen könnte...

Gegen Würfeln in einem MSG hätte ich nicht grundsätzlich was (oder zumindest wäre ich für das Experiment offen), aber dass wenige was ich über das Pathfinder Regelwerk weiß gefällt mir absolut nicht, von daher wäre ich (sofern ich mitmache) entschieden gegen das Würfeln bei Pathfinder.

Ich würde mich an deiner Stelle nicht einplanen, aber ich werd es mal beobachten mich melden falls doch noch irgendwann Interesse besteht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Grim
The Reaper
Grim

Anzahl der Beiträge : 5195
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 29

Konzept: Pathfinder Empty
BeitragThema: Re: Konzept: Pathfinder   Konzept: Pathfinder EmptyDi 22 Jan 2019, 21:03

Ich denke, ich kenne mich in Golarion ganz passabel aus und da mir bei der neuerlichen Aktivität des Forums das Schreiben auch wieder sehr viel Spaß macht, wäre ich durchaus bereit, mich auf etwas Neues einzulassen. Allerdings wäre ich durchaus wie so manche Vorredner auch dafür, die Medien MSG und P&P RPG nicht unnötig zu vermischen. Für das, was wir hier tun, erscheinen mir Würfel eher unpraktikabel und der Mehrgewinn wäre meines Erachtens überschaubar. Die Erfahrung hat gezeigt, dass wir zumindest meistens eigentlich alle in der Lage sind, Dinge auch dann misslingen und unseren Charakteren Rückschläge widerfahren zu lassen, wenn uns kein Würfelwurf dazu zwingt.
Bezüglich der Idee selbst möchte ich an dieser Stelle spitzfindig einwerfen, dass natürlich noch gar keine solche präsentiert wurde. Mehr als einen Halbsatz bezüglich der Geschichte der MSG hast du uns ja noch nicht geliefert und insofern würde ich da vor einer finalen Zusage gern noch mehr Thema abwarten – oder auch gerne an der Ausarbeitung mitwirken, so du das wünschst.

Außerdem gibt es da noch einen Punkt, an dem ich mir ein wenig Klarifizierung wünschen würde: inwiefern gedenkst du, den Pathfinder Crunch (as opposed to: Pathfinder Fluff) in die Geschichte einzubeziehen? Das Regelwerk hat ja eine Menge "Einschränkungen" (z.B. distinkte Charakterklassen, spezielle Fertigkeiten, Levelmechaniken, etc.), die in einem Forenrollenspiel wesentlich weniger Sinn ergeben als im P&P. Geht es dir also um "eine MSG in Golarion, der Welt von Pathfinder", oder um "das Pathfinder Rollenspiel, übertragen in Textform"? Klingt vielleicht spitzfindig, aber für mich würde das einen gewaltigen Unterschied machen...

_________________
I know what i want,
I'll say what i want,
and noone can take it away!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ena
Sexy Mafia Ente
Ena

Anzahl der Beiträge : 2429
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 24
Ort : Aux

Konzept: Pathfinder Empty
BeitragThema: Re: Konzept: Pathfinder   Konzept: Pathfinder EmptyDi 22 Jan 2019, 22:10

Wow, vielen lieben Dank für die vielen Meinungen zum Konzept! Ich werde mich bemühen, all eure Fragen in diesem Post zu beantworten.

An alle Zusagen: Finde ich toll, dass ihr der MSG eine Chance geben möchtet. Bezüglich des Würfelns sage ich später noch mehr, aber da ich mich da nach dem Konsensus richten möchte, würde ich das eher zugunsten der klassischen Schreiberfahrung fallen lassen.

@Nanoteh: Danke für die Meinung, verstehe ich total. Bei so einer großen Welt ist es schon schwierig auf Anhieb reinzufinden und das mit dem Würfeln ist natürlich auch ein Punkt, an dem sich die Geister scheiden. Finde ich gut, dass du trotzdem was dazu geschrieben hast!

@Skorm: Dass du das Setting nicht kennst, ist natürlich ein gewisser Hinderungsgrund. Aber wenn du wirklich Interesse an der Geschichte hast und vielleicht sogar eine Charakteridee, können wir uns gerne zusammensetzen und etwas ausarbeiten. Zum Mitschreiben wird auf jeden Fall kein detailliertes Wissen über die ganze Welt benötigt.

@Grim: Punkt 1: Ich habe absichtlich noch keine genauen Informationen bezüglich eines Plots gegeben, weil ich zunächst einmal die allgemeine Resonanz gegenüber der Pathfinder-Welt bzw. des Settings abwarten wollte. Meine Idee bisher dreht sich darum, dass die Mitschreiber Mitglieder einer Abenteurergruppe sind, die aufgrund eines gemeinsamen Plothooks aufeinander treffen (in diesem Fall schwebt mir vor, dass jeder Charakter durch irgendwelche Umstände an das Fragment eines Schlüssels für ein Dungeon gelangt sind, welches das erste Abenteuer innerhalb der MSG darstellen soll). Durch einen Mittelsmann gerät die Gruppe zueinander und bricht in das Dungeon auf, welches sich jedoch dann als mehr herausstellen soll, als es zunächst den Anschein hat. Gerne würde ich mich zusammensetzen und mit allen Zusagen weitere Details ausklügeln. Als Spielort der MSG würde ich aufgrund der Einfachheit Varisia wählen. Historisch würde ich mich zugunsten einer guten Geschichte auch gerne teilweise von den Geschehnissen in der Lore/den Abenteuerpfaden loslösen, bzw. diese nicht allzu eng sehen.

Punkt 2: Auf Klassen usw. hätte ich nur bestanden, sofern sich das Experiment mit den Würfeln durchgesetzt hätte. Da mir aber im Grunde lediglich eine Geschichte im Pathfinder-Setting vorschwebt, würde ich gerne versuchen, die vielen Regeln so zu verändern, dass sie stattdessen dem Realismus des Geschichtenerzählens nachgeben, aber gleichzeitig eine gewisse Balance herrscht. Ich möchte keineswegs eine Imba-MSG schreiben, sondern würde gerne auf eine möglichst realistische und gerne auch düstere Art und Weise die umfangreiche Welt von Golarion als Folie für unsere eigene Kreativität nutzen. Daher finde ich nicht, dass man auf Klassenbeschreibungen oder Attribute oder Ähnliches achten soll, außer es würde Sinn machen (Paladine und Kleriker sind ja sowohl eine Klassenbezeichnung als auch eine vertretbare Berufsbezeichnung). Was mir persönlich gefallen würde, wäre es dennoch, wenn die Charaktere erst im Verlauf der MSG stärker werden und zu Beginn noch etwas grün hinter den Ohren sind, unabhängig von deren Alter. Ich finde bei Geschichten rund um Abenteuer, Dungeons und Gruppenzusammenhalt bietet sich eine gewisse Heldenreise mit persönlichem Wachstum geradewegs an.

Zu den Würfeln: Keine Sorge, das war nur ein Vorschlag! Was mir persönlich am wichtigsten ist, das ist, dass wir zusammen eine Geschichte erzählen. Mir wäre es auch lieber, eine klassische MSG zu schreiben, wobei ich schon davon angetan bin, den Plot zu gewissen Teilen miteinander auszuarbeiten. Hoffentlich konnte ich all eure Fragen zulänglich beantworten!

_________________

WRITER - a peculiar organism capable of transforming caffeine into books.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://unbesiegbar.forumieren.com
Grim
The Reaper
Grim

Anzahl der Beiträge : 5195
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 29

Konzept: Pathfinder Empty
BeitragThema: Re: Konzept: Pathfinder   Konzept: Pathfinder EmptyDi 22 Jan 2019, 23:29

@Ena schrieb:
Punkt 2: Auf Klassen usw. hätte ich nur bestanden, sofern sich das Experiment mit den Würfeln durchgesetzt hätte. Da mir aber im Grunde lediglich eine Geschichte im Pathfinder-Setting vorschwebt, würde ich gerne versuchen, die vielen Regeln so zu verändern, dass sie stattdessen dem Realismus des Geschichtenerzählens nachgeben, aber gleichzeitig eine gewisse Balance herrscht. Ich möchte keineswegs eine Imba-MSG schreiben, sondern würde gerne auf eine möglichst realistische und gerne auch düstere Art und Weise die umfangreiche Welt von Golarion als Folie für unsere eigene Kreativität nutzen. Daher finde ich nicht, dass man auf Klassenbeschreibungen oder Attribute oder Ähnliches achten soll, außer es würde Sinn machen (Paladine und Kleriker sind ja sowohl eine Klassenbezeichnung als auch eine vertretbare Berufsbezeichnung). Was mir persönlich gefallen würde, wäre es dennoch, wenn die Charaktere erst im Verlauf der MSG stärker werden und zu Beginn noch etwas grün hinter den Ohren sind, unabhängig von deren Alter. Ich finde bei Geschichten rund um Abenteuer, Dungeons und Gruppenzusammenhalt bietet sich eine gewisse Heldenreise mit persönlichem Wachstum geradewegs an.

Freut mich, dass du das so siehst. Das nimmt mir viele meine Bedenken, die ich bezüglich einer zu mechanistischen Entwicklung der Geschichte gehabt habe. Als jemand, der selbst langjährige und intensive Pathfinder-Erfahrung hat, muss ich nämlich leider sagen, dass ich das Regelwerk an sich nur für mäßig geeignet halte, um ein rollenspiel- und geschichtslastiges Abenteuer zu spielen – und in einer MSG mehr noch am Tisch wird das ja der Fokus sein. Pathfinder neigt leider ab den mittleren Leveln sehr in die High-Fantasy-Richtung, inklusive der damit üblicherweise einhergehenden Abwendungen von Physik und Realismus. Mit unerfahrenen Charakteren, die im Lauf der Geschichte erst zu Helden (hoffentlich aber "realistischen" Helden) heran wachsen, bin ich dementsprechend sehr einverstanden. Was selbstverständlich allesamt nicht heißen soll, dass ich irgendwem das Recht absprechen möchte, einen klassischen Paladin oder Kleriker oder was-auch-immer mit den entsprechend zugehörigen Befähigungen und Eigenheiten zu spielen! Mir ist nur wichtig, bei der Charaktergestaltung diesbezüglich nicht in das enge Korsett der Regeln gequetscht zu werden.

_________________
I know what i want,
I'll say what i want,
and noone can take it away!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Redeyes
2400 Atk / 2000 Def
Redeyes

Anzahl der Beiträge : 1677
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 34
Ort : Irgendwo in der Neutralität (net Österreich)

Konzept: Pathfinder Empty
BeitragThema: Re: Konzept: Pathfinder   Konzept: Pathfinder EmptyMi 23 Jan 2019, 00:48

klingt durchaus interessant und sehe hier die möglichkeit vieleicht mal was einzubringen im P&P durch das Regelwerk schwer bis unmöglich wäre (Ich denke Ena weis vieleicht schon auf was ich anspiele uns seuftzt schon verzweifelt^^)

zu den Würfeln: Ich bin nicht per se dagegen das gewisse sachen ausgewürfelt werden um ein zufallselement einzubringen, aber ich habe selbst keine idee/plan wie man das vernüftig einbinden könnte (zu komplex sollte es ja auch nicht werden) von daher kann ich es mir grad halt nicht so wirklich vorstellen. Aber wenn jemand sich was dazu ausdenkt bin ich gern bereit das ma anzukucken und auszuprobieren
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.hab-ich-nicht.ch
Sternenvogel
Herrin der Vögel / Kaiserin
Sternenvogel

Anzahl der Beiträge : 3440
Anmeldedatum : 13.11.11
Alter : 27
Ort : Mannheim

Konzept: Pathfinder Empty
BeitragThema: Re: Konzept: Pathfinder   Konzept: Pathfinder EmptyMi 23 Jan 2019, 00:58

So interessant ich die Idee auch finde, so wenig kann ich meine Zusage geben. Schlicht, weil ich derzeit selbst eher faul bin und mit meinen MSGs gut ausgelastet bin.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




Konzept: Pathfinder Empty
BeitragThema: Re: Konzept: Pathfinder   Konzept: Pathfinder Empty

Nach oben Nach unten
 
Konzept: Pathfinder
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Konzept des Landkreises Gießen zu Unterkunftskosten nicht schlüssig
» Star Wars Rollenspiel: Kooperation angekündigt

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Unbesiegbar :: Vorschläge :: Vorschläge: Fantasy-
Gehe zu: