Unbesiegbar

Ein MSG-Forum, das die unterschiedlichsten Genres abdeckt.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 [SF] Alien-Diskussions-Thread

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Fellknäuel
Der mit dem Pinsel tanzt
avatar

Anzahl der Beiträge : 2892
Anmeldedatum : 06.11.11

BeitragThema: Re: [SF] Alien-Diskussions-Thread   So 17 Jun 2012, 00:13

Palenque schrieb:
Halloho?

Ups - die Jaoue! Sorry... Embarassed

Also die können wir gerne übernehmen, nur nicht mit dem Background. An den Sentinel Force-Begründern arbeite ich gerade selber.

Die Jaoue können aber gern Teil der Alien-Allianz sein, die eine der vier großen Fraktionen darstellen wird.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ape

avatar

Anzahl der Beiträge : 230
Anmeldedatum : 07.11.11

BeitragThema: Re: [SF] Alien-Diskussions-Thread   Di 19 Jun 2012, 19:49

Kann mich Grim nur anschließen und halte es auch nicht für nötig sich die famosesten Alienrassen auszudenken nur um sie dann doch wie einen Menschen zu spielen. Und wie könnte man sie auch anders spielen wo wir selber nur Menschen sind.

Seis drum, wenn Aliens erlaubt werden bestehe ich aber auf Augmentation, auch bis zur überwiegenden Robotik!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Fellknäuel
Der mit dem Pinsel tanzt
avatar

Anzahl der Beiträge : 2892
Anmeldedatum : 06.11.11

BeitragThema: Re: [SF] Alien-Diskussions-Thread   Di 19 Jun 2012, 20:05

*seufz* 50:50 - weiter gehe ich nicht!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nalim
Gottverdammtescheißenochmal
avatar

Anzahl der Beiträge : 844
Anmeldedatum : 06.11.11

BeitragThema: Re: [SF] Alien-Diskussions-Thread   So 01 Jul 2012, 01:41

Alptraum:


Dämon, ist eine äußert treffende Beschreibung für einen Alptraum, wenn man sie sich nicht grade als Menschen ähnliche Wesen vorstellt, die männlich mit einem trainierten Körper, einem Sixpack, und als Frauen mit gehörigem Holz vor der Hütte und einem süßen Arsch vorstellt.
Ihr Aussehen gestaltet sich vollkommen unabhängig von dem Aussehen der Vorfahren, als würde man einfach etwas DNA nehmen, ein paar Teile abbrechen, etwas dazu kleben ohne dabei eine gewisse Grenze der Nutzbarkeit zu überschreiten.
Von kleinen, bis zur Hüfte reichenden Wichte, mit einer Haut die aussieht wie grade aus dem Schiefer gebrochen, bis zu klein Familienhaus großen Monstrosität denen nicht nur ein Arm Zuviel auf dem Rücken, und ein Auge am Knie gewachsen ist, gibt es alles.
Das bedeutet nicht das jeder Alptraum einzigartig ist. Gewisse Größen, mit gewissen Eigenschaften kommen deutlich häufiger vor, als eine Abnormalität die sich außerhalb dieses Musters bewegt.

Gesellschaft:
Die Alpträume sind eine Raumfahrende Spezies, dementsprechend ist eine Kultur, eine Vertrautheit mit Technik und eine Gesellschaft, eigentlich unabdingbar.
Anstatt eine Moral, einem Kodex oder ähnlichen Verhaltensrichtlinien gibt es nur eine Befehlskette, die das Vakuum das durch das fehlen von Gesetz und Ordnung entstanden ist, teilweise zu füllen. Das Einzige was noch neben dieser Befehlskette liegt ist das Recht des stärkeren. Wer stärker ist, darf sich alles erlauben, und wer nicht stark genug ist, rottet sich zu einer kleinen Gruppe zusammen, um nicht einfach Opfer kannibalischer Gelüste zu werden.


Horde:
Die Alpträume, setzen wie schon erwähnt nicht auf den natürlichen Zusammenhalt als Spezies. Sie teilen sich in große Horden auf die einer anderen Horde genau soviel Respekt und Freundlichkeit entgegen bringen, wie anderen Wesen. Gar keine.
Angeführt wird eine Horde von einem Kutschari, das stärkste denkende Glied das oben an der Spitze der Horde steht, sie koordiniert und technisch gesehen alle politischen Entscheidungen trifft, sofern man es so nennen möchte.


Rangordnung:
Kutschari > Flottenfürst > Kriegstreiber > Fürst > Peitscher


Kutschari:

Der Kutschari ist oftmals ein intelligentes PSI-Wesen. Fast als einziges Wesen innerhalb der Horde hat es ein natürlich angeborenen Vorteil. Die Kräfte eines Kutscharis wachsen mit der Größe der Horde an. So verfügt er, bei kleiner Horde zwar die Möglichkeit, telepathisch seine Horde in einen Emotionalen Zustand zu versetzen, ist aber erst bei einer noch größeren Horde in der Lage wirkliche Befehle, an die Masse, über diesen Weg zu verteilen.
Sein Feld an Fähigkeiten, geht natürlich über die Telepathie hinweg.
Diplomatie (Was nur äußerst selten, bis gar nicht in Erwägung gezogen wird), Rangaufstiege, Angriffsziele u.s.w werden natürlich von ihm ausgewählt, und normalerweise auf konventionellen Weg überbracht.

Flottenfürst:
Der Flottenfürst ist fast immer, das Parade Beispiel, für Stumpfsinn, Gewalt, Überheblichkeit und Gier. Würde man seine Rolle in der Horde auf andere Rassen anwenden, wäre er wohl der Admiral, würde aber genau so gut als Endgegner in ein Videospiel passen.
Man erringt in der Horde keinen Ruhm, Aufstieg, oder Macht in dem man Intelligent ist. Man schlägt seinem Vorgänger den Schädel ein und übernimmt seinen Platz, oder verschafft sich durch viele Kämpfe soviel Respekt, das man ihn zu einem Kampf herausfordern kann. Ein Sieg so, wird nicht nur mehr Respektiert, man kann gleich noch zeigen, wieso man das mit ihm nicht versuchen sollte.

Taktisches, behutsames Vorgehen, gut ausgearbeitete Schlachtpläne, trickreiche Pläne, mit Fallen und Überraschungen sucht man vollkommen Vergebens. Befehle setzen sich meistens einfach auf "SCHIESST BIS ES KAPUTT IST" oder "AUF DAS DA FEUERN!" zusammen.
Trotzdem, und das macht den Flottenfürst grade so erschreckend, zeichnet der Mangel an Intelligenz keines falls sein Potential im Kampf aus.


Kriegstreiber:
Jeder Kutschari war einmal ein Kriegstreiber. Kriegstreiber sind so etwas wie Kampfpriester auf dem Schlachtfeld, die die Horde um sich herum anstacheln, und ihre Gegner mit ihren Fähigkeiten verwirren und verunsichern. Genau wie beim Kutschari, steigt ihre Kraft mit der Größe der Horde, es dauert jedoch seine Zeit bis sie dieses Potential richtig ausschöpfen können.
Bevor sie das schaffen, werden sie meistens von dem Kutschari, oder seinen Lakaien direkt umgebracht. Schafft der Kutschari es nicht, oder kommt zu spät, hat der Kriegstreiber die Chance genug Anhänger zu finden, die ihm mehr zutrauen, als dem jetzigen Kutschari. Die Horde reißt entweder auseinander, blutig, oder aber, einer der Beiden stirbt. Der Gewinner kriegt alles.


Fürst:
Der Fürst ist das tragische Beispiel, das ein begabter, oder relativ begabter Alptraum niemals wirklich etwas erreichen wird.
Sie stellen die Kapitäne der Schiffe da, und jeder von ihnen einzeln verfügt eigentlich schon über mehr taktisches Feingefühl als der Flottenfürst. Das liegt daran, das ein Schiff zu Steuern nicht nur Reaktionsvermögen, sondern auch die Fähigkeit benötigt, richtige Befehle, im richtigen Augenblick zu geben.
Darum reißen sich die Alpträume auch nicht um diese Aufgabe, denn der Fürst der sein Schiff verliert, verliert alles.


Peitscher:
Ähnlich wie der Fürst, sind die Peitscher ein massiv unterschätzter Schlag innerhalb der Horde. Sie sind das Rückgrat der Armee und der Bewegung der Bodentruppen. Als Generäle, entscheiden sie über das vorgehen und müssen schnell reagieren wenn sich die Situationen ändern. Trotzdem muss ein Peitscher über ein gewisses Maß an Körperkraft verfügen, um auch seiner Stellung gerecht zu werden, und um dafür zu sorgen das die anderen Alpträume auch Spuren, und nicht einfach wild, alles angreifen.



Lebensweise:
Ein Alptraum muss nicht lernen, was er zu Wissen braucht. Wissen wird Genetisch weiter gegeben, so erfüllt jeder Alptraum einen bestimmten Zweck. Obwohl diese Fähigkeit, eigentlich eine Einladung ist, ein unglaubliches Wissen in einem Genpool anzuhäufen, sehen die meisten Alpträume es als einen guten Grund dafür, sich nicht weiter entwickeln zu müssen.

Wenn man es sich genau anguckt, leben die Alpträume ein primitives Leben, und das trotz ihrer Fähigkeit Schiffe zu bauen. Sie verzichten auf jeglichen Luxus, auf Komfort. Sie Entwickeln sich dadurch weiter, indem sie die Technologie anderer Völker auseinander nehmen, davon lernen, und das nützliche Wissen, das gebraucht wird, wird dann, um so öfter es benutzt wird, weiter in den Genpool übernommen, sofern der Alptraum der es gelernt hat, es noch soweit geschafft hat sich fortzupflanzen. Wissen das nicht benutzt wird, verkommt mit jeder Generation weiter, bis es irgendwann nicht mehr da ist.

Sie sind Räuber, überfallen Planeten, plündern, rauben, fressen. Kurzzeitig nach einem Raub, steigt die Population gewaltig an. Während der Reise reduziert sich die Anzahl wieder, wenn lange kein Planet gefunden wurde, den man überfallen könnte (Nicht weil sie an Hunger sterben, sondern weil sie sich gegenseitig verputzen).

Kultur:
Wenn die Alpträume jemals eine Kultur gehabt haben, Künstler, Poeten, eine besondere Architektur und historische Erlebnisse, dann ist es ihnen auf ihren Weg abhanden gekommen.


Lebensraum:
Alpträume sind Resistent. Sie verfügen über einen Stoffwechsel, der es ihnen erlaubt ohne Nahrung und Flüssigkeit eine Ewigkeit zu überleben, zumindest theoretisch. Praktisch verfallen sie lieber in den Kannibalismus, wenn sie lange genug nichts mehr gegessen haben.
Es ist fraglich, wie ihre Heimat einmal ausgesehen haben mag, doch sie sind darauf eingestellt unterschiedlichen Druck, und Atmosphären zu überstehen, wodurch sie in der Lage sind Planeten mit unterschiedlichen Bedingungen zu überfallen, die Bevölkerung zu dezimieren, ihre Nahrungsvorräte aufzustocken, Technologie zu klauen und wieder zu verschwinden.

Das Leben für eine Horde, findet jedoch nur selten auf einem Planeten ein Ende. Sie Leben auf ihren Schiffen, verbringen dort ihre Existenz und haben dort ihren Lebensraum.


Schiffe:
Alptraumschiffe sind in den meisten Horden, eine Seltenheit. Sie sind im lauf der Zeit zerstört, oder zu stark beschädigt worden. Der größte Teil einer Flotte besteht aus geklauten und gekaperten Schiffen, was auch äußerst hilfreich ist, Nahrungsvorräte zu besonderen Bedingungen zu lagern.

Obwohl sie diese Schiffe nur gekapert haben, verstehen sie schnell die Technologie die sie dort angeeignet haben. Das Reparieren, ist also nicht das Problem, nur das Ersatzteile finden, oder bauen stellt die größte Herausforderung da, weshalb ein Schiff, wenn es zu stark beschädigt ist ausgeschlachtet und liegen gelassen wird, um es später mit einem neuen Schiff zu ersetzen.


Auftreten:
Um einem starken, militärischen Vorgehen, vorzubeugen, werden oft nur Randplaneten angegriffen, um Informationen zu sammeln. Stellt man fest, das die Spezies über keine Großmacht verfügt, zieht man durch die inneren Systeme, um sich alles zu nehmen was man findet.

Anzutreffen, innerhalb von SF, sind sie hauptsächlich als Schreckensgespenster, Schauer Märchen, die dafür verantwortlich sind, das vereinzelte Bergbau Kolonien mit äußerst geringer Bevölkerungszahl, kleinere Stationen und unwichtige Punkte angegriffen und bis auf wenige überlebende ausgerottet wurde, das gleichermaßen bei allen Fraktionen, in jedoch weit gestreckten abständen. Der letzte Angriff war eine Forschungsstation des Imperiums, an der äußersten Grenze ihres Territoriums.
Zwar sind die Schilderungen der Erlebnisse, der Überlebenden äußerst ähnlich, jedoch können es genau so gut Piraten, Banditen, oder andere Verbrecher Organisationen gewesen sein.

Da die Flottenstärke jeder Fraktion für sich alleine schon, die Stärke der Horde übertrifft, ist von ihnen auch nicht mit mehr zu rechnen, als mit solchen Plünderungen, unwichtiger Grenzstationen und kleiner Grenzkolonien, bis zu einem gewissen Maß, wo sie zu viel Aufsehen erregen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Grim
The Reaper
avatar

Anzahl der Beiträge : 4871
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 27

BeitragThema: Re: [SF] Alien-Diskussions-Thread   So 01 Jul 2012, 19:26

Ich habe es mit Nalim bereits im Chat diskutiert und ich möchte es auch hier noch einmal sagen: ich war von Anfang an gegen diese Vielzahl an Alienrassen und ich bin ganz im speziellen gegen diese Rasse. Das Konzept an sich ist nicht schlecht, ganz im Gegenteil: es hat unbestreitbar einen gewissen Charme. Aber es passt meiner Meinung nach absolut nicht in unser Setting. Die ganze Rasse ist zu chaotisch aufgebaut - vom inhomogenen Äußeren, das eigentlich eine Zusammenfassung unter einem einzelnen Rassenbegriff verbietet, bis zum krassen Widerspruch ihrer Gesellschaft, die einerseits Elemente einer brutalen Stammeskultur mit martialischem und blutigem Sozialverhalten mit Raumfahrerei andererseits vereint - und kann meiner Meinung nach nicht "gewachsen" sein, wie man das von einer Kultur eigentlich voraussetzen können sollte.
Darüber hinaus sehe ich absolut keinen Weg, wie eine Rasse wie diese oder auch nur ein einzelnes Individuum einer solchen Rasse schlüssig in den Plot der MSG eingebracht werden könnte. Ich halte es insofern für unwahrscheinlich, dass die MSG auf irgendeine Art und Weise von diesem Konzept profitieren kann.

_________________
I know what i want,
I'll say what i want,
and noone can take it away!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Fellknäuel
Der mit dem Pinsel tanzt
avatar

Anzahl der Beiträge : 2892
Anmeldedatum : 06.11.11

BeitragThema: Re: [SF] Alien-Diskussions-Thread   Mo 02 Jul 2012, 19:25

Ich hätte ja auch lieber mehr Menschen in der MSG, aber bei Nalim hätte ein Verbot an spielbaren Aliens eh nur die Konsequenz, daß er dann ganz aussteigen würde.

Zu Grims Gegenargumenten: sind nicht von der Hand zu weisen. Wie um alles in der Welt haben es die Alpträume geschafft, eine raumfahrende Spezies zu werden, wenn sie die meiste Zeit damit beschäftigt sind, sich gegenseitig aufzufressen? Irgendwie kommen mir die viel zu aggressiv vor, um überhaupt das Interesse an Raumfahrt aufzubringen (und das ist schon essentiell wichtig, um solche technologischen Sprünge zu vollbringen).

Eine Begründung, die ich mir dafür vorstellen könnte, wäre, daß sie nicht von selbst entstanden sind, sondern von einer überlegenen Spezies erschaffen wurden (als Kriegerrasse) - um dann ihre Schöpfer niederzuringen und deren Technologie zu nutzen, plündernd durch den Weltraum zu ziehen.

Das ist auch schon so ziemlich die einzige Möglichkeit, die ich sähe... wenn du eine andere auf Lager hast, Nalim, dann her damit.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nalim
Gottverdammtescheißenochmal
avatar

Anzahl der Beiträge : 844
Anmeldedatum : 06.11.11

BeitragThema: Re: [SF] Alien-Diskussions-Thread   Mo 02 Jul 2012, 21:30

Klar. Eine Spezies so, könnte niemals ein Zeitalter erreichen wo Raumfahrt möglich ist.

Das ist ja alles nur ein großer Haufen, den ich mir zu einer Idee zusammen gesponnen habe. Der ist weder Final, noch wirklich sinnig an manschen abschnitten, was aber nichts ist, das man nicht einfach ausbessern könnte. Da ich diese Rasse sowieso nie wirklich in die Geschichte einführen wollte, sondern nur einen einzelnden Charakter, war es mir nicht ganz so wichtig, es wirklich passend zu machen, sondern nur einen groben Rahmen zu entwerfen, mit dem man sich diese Rasse vorstellen kann.

Wie sie entstanden sind da bin ich mir nicht ganz sicher, aber es gibt meiner Meinung nach 2 Ideen, für die ich mich, wenn ich keine bessere Gefunden, entschieden hätte.

Bevor sie zu Alpträumen wurden, habe ich mir die Spezies als eine typische Rasse vorgestellt. Vielleicht zwar eine Aggressive Entwicklung, mit viel Krieg, aber auch mit Ehre, Kodex und Gerechtigkeit. Und ab diesen Punkt setzen schon die möglichen Szenarien an.

In ihrem Späteren Zustand als Raumfahrende Rasse, waren sie nicht nur äußerst stark, wegen ihrer kämpferischen Vorgeschichte, sondern auch Zahlenmäßig und technologisch, wegen ihrer Fähigkeit Wissen zu vereerben, massiv im Vorteil.
In diesem Zustand waren sie eine Bedrohung, auf die mit mutagenen Viren oder ähnliches geantwortet wurde, wodurch sich ihre DNA so instabil wurde, das darauf hin nicht nur massive Missbildungen entstanden, sondern auch ihr Gehirn, und damit die Intelligenz, ihr Umgang mit Gewalt u.s.w. sich stark veränderte.
Sie entwickeln sich zurück, führen Bürgerkriege bis irgendwann von der Zivilisation nichts mehr übrig ist. Bevor sie dann entgültig neutralisiert werden können, streuen sich die Überreste dieser Spezies, die trotz unkontrollierbarer Wut immer noch in der Lage sind Waffen und Schiffe zu bedienen, in alle richtungen.


Eine andere Erklärung wäre das sie selbst diese genetische Manipulation ausgeübt haben, z.b. als equivalent zur Augmentierung. Die hat dann in den späteren Jahrhunderten zu unvorraussehbaren Nebenwirkungen geführt. Mutationen waren nicht mehr Kontrollierbar, ihre genetische Struktur vollkommen chaotisch, ihre Zivilisation richtete sich selbst langsam zu Grunde, während andere versuchten zu flüchten, in der Hoffnung selbst noch nicht betroffen zu sein, aber dann irgendwann selbst ebenfals mutierten.

Die Kutschari, eben die mit der Fähigkeit mental auf die Horde einzuwirken, sind dann auch der Grund wieso die Horde zusammen gehalten und angeführt wird. Er gibt der Horde einen Nutzen, und ist mit seiner Telepathie in der Lage den Alpträumen eine Aufgabe zu geben auf die sie hören, weil viele einfach viel zu primitiv denken, und für soetwas eben leicht zu beeinflussen sind.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: [SF] Alien-Diskussions-Thread   

Nach oben Nach unten
 
[SF] Alien-Diskussions-Thread
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
 Ähnliche Themen
-
» [SF] Technologie-Diskussions-Thread
» Alien Vs. Predator !!!
» Romulus Thread
» Alien 2
» Unnötiger Thread x3

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Unbesiegbar :: Archiv :: Geschichten und MSG's :: Archivierte MSGs :: Science Fiction :: Sentinel Force-
Gehe zu: