Unbesiegbar

Ein MSG-Forum, das die unterschiedlichsten Genres abdeckt.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen
 

 Was wirklich geschah [Eine John-Kurzgeschichte]

Nach unten 
AutorNachricht
Nalim
Gottverdammtescheißenochmal
Nalim

Anzahl der Beiträge : 840
Anmeldedatum : 06.11.11

Was wirklich geschah [Eine John-Kurzgeschichte]   Empty
BeitragThema: Was wirklich geschah [Eine John-Kurzgeschichte]    Was wirklich geschah [Eine John-Kurzgeschichte]   EmptyDi 09 Okt 2012, 04:57

Mit einem Ohrenbetäubenden Krachen zersprang das Mauerwerk. Splitter von scharfen Gestein flogen durch den Raum wie auch der Staub der einem die Sicht vernebelte und der Gruppe von Helden die Lungen verdreckten.
Kaum hatte sich der Staub gelegt sah man eine hölzerne Galionsfigur, die eines Schiffes das sich wie ein altmodischer Rammbock in die Spitze des Turms gebohrt hatte, in der sich die Gruppe befand.
Auf dem Kopfe dieser Galionsfigur stand John, dessen langes Blondes Haar sich seidig im Wind bewegte, was in Anbetracht der Windstille eine enorme Leistung war. Versteinert standen sie da, die Helden, reglos, da sowieso gefangen in einem großen Käfig konnten sie nur mit ihren Fingern auf und mit geöffneten Mündern zu ihrem Retter starren der mit einem Salto von der Galionsfigur sprang und trotzdem leichtfüßig auf seinen Beinen landete. Der erste Angreifer der mit erhobenen Schwert auf ihn zu rannte wurde mit einem tritt in die Luft außer Gefecht gesetzt, als Johns Stiefel durch die Luft segelte und ihm am Kopf traf. Der Degen, der sich dann doch nicht als Schwert entpuppte wurde von Johns unglaublich maskulinen und freizügigen Fingern in der Luft ergriffen und direkt für eine Parade benutzt um Angreifer Nummero Zwei zu entwaffnen und mit einem Schlag in den Nacken außer Gefecht zu setzen.

"Halt – halt – halt"
"So hast du es mir nicht erzählt.."
Zwei Pfeifen Trollkraut und geschätzte 7 Becherchen Rum nach Mitternacht befand sich John in einer kleinen Hütte in der Nähe des Strandes von Irgendwo bei einem Troll, der bei Kerzenschein mit einer Feder und einem Pergament an einem Tisch saß, gegenüber von dem bekannten Untoten der kippelnd die Füße auf dem Tisch liegen hatte und die Fingerkuppen seiner Hände, vor seiner Brust gegeneinander tippelte.
"Ach komm schon.. ob ich nun mit einer Kanonenkugel am Bein oder mit einem Schiff in eine Burg oder einem Turm geflogen bin interessiert doch niemanden.."
"Und was ist mit dem.." Der Troll sah nach unten auf das Pergament und dann wieder nach oben zu dem Untoten. "..dem ´´langen blonden Haar´´ ? Du hast gar nicht erwähnt dass das im letzten Jahrtausend passiert ist.. oder hast du eine Perrückensammlung die ich noch hinzufügen sollte?"
Mit einem abwertenden Zischen rümpfte John die Nase.
"Das wird ein Roman, keine Dokumentation. Die Leute wollen nicht die ungeschönte Wahrheit.. sie wollen die.. die gnadenlose Fantasie eines Genialen Mannes und seinem treuen Schriftsteller der seinerseits die Verbesserungen besagten genialen Mannes auch zulässt ohne bei jedem Abschnitt lästige und unnötige Fragen zu stellen.."
Der Troll blies die Luft aus den Lungen die er während des weniger anstachelnden Vortrags von John angesammelt hatte und schüttelte ungläubig den Kopf. Ungläubig deshalb, weil er es wohl wirklich schreiben würde.
"Dann erzähl weiter.."
"Gut. Also, wo waren wir? Genau.. bei MIR..



Es dauerte keine 13 Sekunden da war die Leibgarde des schrecklichen Schurken besiegt. Der mächtige Untote Magier, mit goldenem langen Haar, der auch im Schwertkampf und sehr vielen weiteren dingen sehr talentiert war, dessen Schritt eine großartige Fülle von Männlichkeit präsentierte, eine beinahe berstende Hose die sich..

´´Ich dachte das wird ein Roman, und kein erotisches Buch für eine Zielgruppe die nicht existiert..´´

..Die Gruppe von Helden, der kleine Junge, die nervige Priesterin, die andere dämliche Elfe als Paladin, die andere Elfe, die Sex mit Flynn hatte, der zwar gut, aber nicht so gut aussehende Worgen/Mensch, der kleine, naive, tollpatschige Junge mit seinem parasitären Freund, Die Frau deren Bauch unglaublich fett und ihr Busen noch fetter geworden war, dies gefiel besonders besagten Worgen/Menschen, der Mann der diese mörder Titten verbrochen hatte, das Ding das zu der Frau mit den Brüsten gehörte, der Drache der zu der Elfe gehörte die mit Flynn Sex hatte, besagter Worgen/Mensch und.. die anderen, mussten tatenlos dabei zusehen wie John ihnen das Leben rettete.
Die Augen der Priesterin und der anderen dämlichen Elfe waren gefüllt voller Begeisterung und Unglauben über die fantastischkeit die sich ihnen bot. Sie verzehrten sich nach diesem unglaublichen Mann, seiner unglaublichkeit und auch ein wenig nach Flynn, der zwar gut aussah, doch nicht so gut wie John, doch es gab ja Frauen die auf eine extra Portion Fell standen.
"John.. du bist wie ein Vater für mich" Rief der kleine Junge, Calep sein Name.
"Ich wünschte das Kind wäre von dir.." Rief die Schwangere und der Kerl der ihr das Ding in die Röhre geschoben hatte sah betreten zu Boden, doch auch er musste ihr innerlich zustimmen. Sie verzehrte sich nach ihm, wie jede Frau. Sie wollten ihm die Haut vom Körper knabbern, so gierig waren sie auf ihm, seine Knochen zu streicheln die aus seinem Fleisch ragten und vor allem einen ´´Knochen´´ wollten sie immer streicheln. Frauen. Wer konnte es ihnen verübeln..


"Können wir.. können wir eine kurze Pause machen? Ich glaube ich muss kotzen.."
"Zehn Minuten! Und.. der Rest von dem was in deiner Pfeife ist.. hopp hopp..!"


(Inspiritert und Produziert von http://soundcloud.com/blaketothefuture/sets/pirates-of-new-horizons-the (00:52) und Captain Morgan)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Was wirklich geschah [Eine John-Kurzgeschichte]
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» jemand erfahrungen mit John Alexanders ratgeber ???
» SMS
» Tüpfelblatt
» Es reicht nicht aus, wenn ein mittelloser Haftentlassener gegen eine vom Jobcenter ihm gemäß § 24 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 SGB II in Verbindung mit § 24 Abs. 3 Satz 5 SGB II gewährte Erstausstattungspauschale lediglich vorträgt, die von ihm benötigten
» Er hat Schluss gemacht aber sagt das er mich liebt

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Unbesiegbar :: Archiv :: Geschichten und MSG's :: Geschichten, Lieder und Gedichte :: Geschichten-
Gehe zu: