Unbesiegbar

Ein MSG-Forum, das die unterschiedlichsten Genres abdeckt.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen
 

 [MSG] Watcher's Legacy

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



[MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: [MSG] Watcher's Legacy   [MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 EmptySa 19 Jan 2013, 01:19

Der Löwe stieß ein Seufzen der Erleichterung aus, als die Last des Zyklopen endlich von seinen Schultern abfiel. Die vier Männer hatten den Leichnam aus der Arena getragen, um ihn hier vor dem Hauptausgang auf einen großen Holzkarren zu verladen. Die Sonne schien wie jeden Tag grell auf die Hauptstadt der Leoniden, es musste mindestens fünfunddreißig Grad haben hier auf den gepflasterten Straßen im Stadtzentrum. Überall gingen Leoniden ihrer Arbeit nach, transportierten Waren oder gingen Einkaufen. Von Ochsen gezogene Karren zuckelten durch die Menge und kleine Kinder wuselten zwischen den Beinen der Erwachsenen hindurch. Der Luchs auf dem Leichenwagen half den Löwen, den Kadaver vollständig auf den Karren zu ziehen, ein Gepard brachte ein paar Seile herbei, um das ganze abzusichern. Von oben herab sah der Luchs den Pandora, der sich dem Ganzen näherte und sich nach der Zukunft des Zyklopen erkundigte. "Nun, der Dicke hier..." Er trat mit dem Fuß gegen die Schulter des besiegten Zyklopen. "...den bringen wir raus vor die Stadt, bauen ein großes Feuer und verbrennen ihn. Warum fragt ihr?" Der Luchs runzelte die Stirn, er konnte sich nicht vorstellen, was man mit einem stinkenden toten Fleischberg anstellen wollte. Vielleicht an irgendein Tier verfüttern?
Nach oben Nach unten
Mali
Freundliche Forenelfe
Mali

Anzahl der Beiträge : 2329
Anmeldedatum : 07.11.11
Alter : 40
Ort : Wedel

[MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: [MSG] Watcher's Legacy   [MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 EmptySa 19 Jan 2013, 01:41

Andris versuchte, ruhig zu bleiben. "Nun, ich weiß nicht, ob ihr Lesen könnt. Wenn ja, besitze ich ein Schriftstück, das unser König und der Hohepriester unterschrieben haben, das mich als Botschafter ausweist. Das Volk des Wanderers möchte Handel treiben mit den Alver und vielleicht eine art unterstützung anbieten, solltet ihr diese brauchen." Langsam zog er das Schriftstück aus seiner Hemdtasche und hielt es in der Hand.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



[MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: [MSG] Watcher's Legacy   [MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 EmptySo 20 Jan 2013, 18:37

Lartes beäugte das Stück Papier misstrauisch. „Lass mal sehen.“, sagte er und ergriff das Schriftstück. Ein Blick genügte ihm, um ihm klar zu machen, dass er daraus nicht schlau werden würde. Er konnte lesen, ja, aber nur die Runen seines Volkes, und auch mit denen hatte er schon seine Probleme. Er war einfach kein Gelehrter oder Schriftsteller, seine Berufung lag im Kampf. Und in einem solchen hatte er noch nie ein Buch gebraucht. Die verschnörkelten Buchstaben dort auf dem Papier in seiner Hand machten für ihn absolut keinen Sinn. Er winkte Nardred heran, ein Alv, von dem er wusste, dass er sich in seiner Freizeit gerne mal in den Bibliotheken Njordheims herumtrieb, und hielt ihm das Schriftstück hin. Nardred ergriff es und starrte für einige Minuten stirnrunzelnd darauf. Dann hob er den Kopf. „Es stimmt, dieses Schreiben zeichnet ihn als Gesandten der Yathenier im direkten Auftrag ihrer Anführer aus. Er soll uns wirklich um freundschaftliche Beziehungen ersuchen.“ Dann gab er das Papier seinem Kommandanten zurück. Dieser ergriff es, warf noch einen Blick auf den ungebetenen Besucher und knurrte kurz. Dann gab er ihm das Schreiben zurück. „Nun gut, Herr Andris. Wir werden Sie nach Njordheim bringen und dort zu dem Sohn des Schmiedes führen. Er wird wissen, wie mit diesem Angebot zu verfahren ist.“ Dann gab er seinen Begleitern ein Zeichen, um den Yathenier Aufstellung zu beziehen, drehte sich auf dem Absatz um und marschierte, ohne einen Blick zurück, in Richtung Njordheim.
Nach oben Nach unten
Mali
Freundliche Forenelfe
Mali

Anzahl der Beiträge : 2329
Anmeldedatum : 07.11.11
Alter : 40
Ort : Wedel

[MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: [MSG] Watcher's Legacy   [MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 EmptySo 20 Jan 2013, 19:50

Andris folgte der gruppe bis sie eine große Höhle erreichten. Mit großen Augen sah der Diplomat sich um. Überall wo er hinsah, waren Edelsteine und in der Mitte der Höhle ragte ein Tempel aus weißem Marmor auf. Andris wusste gar nicht, was er sagen sollte. Lorani kletterte aus Andris Tasche heraus und flog etwas in der Höhle herum. Neugierig flog sie näher an die Häuser herum, dann flog sie aber zu Andris zurück. Sie wollte die Alver nicht all zusehr erschrecken. "Ich bin neugierig auf euer Volk," wandte sich Andris an Lartes.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



[MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: [MSG] Watcher's Legacy   [MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 EmptySo 20 Jan 2013, 20:42

Der Kommandant der Wache knurrte nur. Er würde nicht mehr Zeit als nötig mit diesem Menschen und seiner geflügelten Begleiterin verbringen. Nardred hingegen war von dem Besucher und ganz besonders von dessen kleiner Fee fasziniert. Er hatte sie sprachlos beobachtet, als sie durch Njordheim flog und die Umgebung in Augenschein nahm. Jetzt, da sie zurück zu Andris geflogen war, richtete sich Nardreds Aufmerksamkeit auf diesen. „Ich für meinen Teil freue mich auch sehr darauf, mehr über euer Volk zu erfahren. Ich kann natürlich nichts garantieren, aber der Sohn des Schmiedes ist ein überaus freundlicher Gastgeber und ich bin mir sicher, dass er ...“, fing er begeistert an, doch nachdem sein Kommandant ihm einen bedrohlichen Blick zugeworfen hatte, brach Nardred abrupt ab und sah betreten zu Boden. Für den Moment würde er still sein, doch drehten sich seine Gedanken auch weiterhin nur um die faszinierenden Besucher.
Die Gruppe marschierte weiter, nur beiläufig beachtet von den Alver, an denen sie vorbeikamen. Als sie schließlich vor den silbernen Toren der Lodernden Halle stehen blieben, drehte Lartes sich zu Andris um. „Da sind wir, werter Herr Andris.“, sagte er und bemühte sich kaum, die Feindseligkeit in seiner Stimme zu verbergen. „Der Sohn des Schmiedes wird Euch gleich empfangen, wenn Sie sich bitte noch kurz gedulden würden.“ Mit diesen Worten stapfte Lartes die Treppe hoch und klopfte lautstark mit seinen Panzerhandschuhen gegen die Tore. Nur Sekunden später wurden sie geöffnet. Ein Mann in weißem Gewand trat heraus und betrachtete die Gruppe neugierig. „Ah, Lartes. Dich sieht man nicht oft in den letzten Tagen.“, begrüßte er den grimmig dreinschauenden Alv. „Was führt dich hierher?“. „Morgen, Quinn. Wir haben diesen Menschen hier während unserer Patrouille in den nördlichen Gängen aufgegriffen und er scheint ein Diplomant der Yathenier zu sein. Er will über irgendwelche politische Beziehungen mit dem Sohn des Schmiedes verhandeln.“, antwortete dieser und warf dem Yathenier und seiner Fee einen abschätzigen Blick zu. „Das wäre alles.“, sagte er noch, während er schon die Stufen wieder hinunterstieg und mit seinem Trupp in Richtung Osttor davonmarschierte. Nardred warf noch einen letzten, interessierten Blick auf die beiden Gestalten, dann drehte auch er sich um und folgte seinen Kameraden.
„Nun gut.“, murmelte Quinn stirnrunzelnd. Er kannte Lartes' schroffe Art zwar, doch wie er mit den Besuchern umgegangen war gefiel ihm ganz und gar nicht. Dann wandte er sich an den Yathenier. „Sei mir gegrüßt, Freund. Und auch du, kleine Eliondhar. Ich habe schon viel von euren Völkern gehört, doch ist dies das erste Mal, dass ich jemanden von eurer Art persönlich treffe. Es ist mir eine Ehre.“ Mit diesen Worten verneigte Quinn sich, wobei er den Saum seines weißen Gewandes mit einer eleganten Handbewegung nach hinten warf. „Verzeiht die etwas schroffe Art Lartes'. Er ist zwar etwas direkt und immer sehr misstrauisch Dingen gegenüber, die er nicht kennt, aber im Inneren ist er ein treuer Freund, auf den man sich immer verlassen kann.“ Nachdem er dies gesagt hatte, trat Quinn zur Seite und forderte die beiden Besucher mit einer einladenden Geste auf, die Lordernde Halle zu betreten.
Nach oben Nach unten
Vicati
ist magiesüchtig
Vicati

Anzahl der Beiträge : 2873
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 23

[MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: [MSG] Watcher's Legacy   [MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 EmptySo 20 Jan 2013, 23:44

"Ich würde ihn gerne kaufen", antwortet Syvvi geradeheraus. "Zyklopen sind schwer zu bekommen, weil sie nicht besonders kooperationsbereit sind und abgeschieden leben. Deshalb ist ihre Anatomie teilweise noch unerforscht und wir wissen nicht, wie sie funktionieren. Wie Ihr vielleicht wisst, ist mein Volk ein Volk von Ärzten. Wir interessieren uns für andere Völker, ihre Körper, wie sie funktionieren und wie wir sie heilen können. Und ich möchte Dinge über die Zyklopen herausfinden, sie sind ein besonderes Volk, stark, eigensinnig und etwas einfältig. Sie sind... interessant."
Nachdem er diese kleine Rede gehalten hatte, vermass er den Zyklopen mit fachkundigem Blick. Es war ein kräftiges Exemplar, stärker als ein Leonide, deutlich stärker. In einem reinen Kräftemessen hätte der Einäugige auf jeden Fall die Oberhand gehabt. Aber der Löwe war bewaffnet gewesen und wahrscheinlich hatte man den Zyklopen vorher gefoltert und irgendetwas musste ihn ja zu dieser weiten Reise getrieben haben. Vielleicht eine Krankheit. Jedenfalls war er schon geschwächt gewesen, als er hier ankam, nachdem er sich über den halben Kontinent geschleppt hatte. Aber näheres würde er wohl nur herausfinden, wenn er den Riesen aufschneiden konnte. Er wandte sich wieder dem Löwen zu. Er würde ihn wahrscheinlich noch ein wenig mehr ködern müssen.
"Natürlich könnte dieses Wissen auch der Expedition nach Belerasa zukommen. Schliesslich ist es immer nützlich, über die Konstitution, die Schwächen und die Stärken eines möglichen Feindes Bescheid zu wissen, nicht?", fügte er deshalb noch an.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mali
Freundliche Forenelfe
Mali

Anzahl der Beiträge : 2329
Anmeldedatum : 07.11.11
Alter : 40
Ort : Wedel

[MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: [MSG] Watcher's Legacy   [MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 EmptyMo 21 Jan 2013, 20:35

Andris nickte Quinn zu. "In Graustein haben wir auch solche Leute," erwiederte er. Neugierig betrachtete er alles. "Nun, wie ich sehe, brauche ich euch wohl gar nicht unseren Schmuck und unsere Waffen anbieten. Mir scheint, als hättet ihr genug davon, da ihr in der Erde lebt. Aber ich denke, wir werden uns sicher irgendwie einig." Lorani hatte sich auf Andris schulter nieder gelassen und fühlte sich dort sicher.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



[MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: [MSG] Watcher's Legacy   [MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 EmptyMo 21 Jan 2013, 21:21

Quinn musste unwillkürlich schmunzeln. Der Gedanke, dass die Alver Güter wie Schmuck oder Waffen brauchen würden, war schon ein wenig amüsant. „Davon bin ich überzeugt.“, antwortete er mit einem Lächeln. „Wenn Ihr mir bitte folgen würdet.“
Quinn führte die Besucher durch die beiden großen Feuer und bis ans andere Ende der Lodernden Halle, wo sich der goldene Thron erhob. Auf diesem saß der Sohn des Schmiedes, höchst vertieft in ein Pergament. Als Quinn vor den Thron trat schien der oberste der Alver aus einem tiefen Traum aufzuwachen. Er legte das Schreiben zur Seite und richtete den Blick zuerst auf seinen weißen Diener und dann auf die Besucher. „Mein Herr.“, begann Quinn die formelle Begrüßung. „Diese Gäste hier sind Gesandte der Yathenier, geschickt, um uns nach einer Allianz zu ersuchen. Kommandant Lartes und sein Trupp haben sie verirrt in den Gängen östlich von Njordheim gefunden und hierher eskortiert.“ „Danke, Quinn.“, sagte Mým freundlich. „Ab hier übernehme ich.“ Quinn neigte den Kopf, drehte sich um und ging zurück zu den silbernen Toren, um gegebenfalls weitere Gäste bereits an der Türschwelle abzuwehren. „Also,“, begann der Sohn des Schmiedes, während er die Diplomaten interessiert musterte. „Auch wenn Quinn oder Lartes es vielleicht schon getan haben, so will ich euch trotzdem offiziell in Njordheim und damit in Vorensia, dem Reich der Alver, willkommen heißen. Man nennt mich Mým, den Sohn des Schmiedes, da Tjarves persönlich mich vor wenigen Jahren zu sich in sein Heim geholt und mich die Schmiedekunst gelehrt hat. Mein Wort steht stellvertretend für das aller Alver. Viel zu selten kriegen wir hier Besuch von anderen Völkern, wenn man mal von den uns nicht gerade freunschaftlich gesonnenen Leoniden und Dravarcila absieht. Eine Allianz zwischen unseren Völkern schlagt ihr vor? Das ist eine bemerkenswerte Idee. Noch nie haben die Alver sich mit einem anderen Volk verbündet, doch es sind wahrlich seltsame Zeiten und nie waren Freundschaften dringender gebraucht, auch nicht unter den mächtigen Söhnen Tjarves'. Wir stehen bisher alleine, und der anderen sind viele, doch würde eine Zusammenarbeit zwischen unseren Völkern wohl nicht nur uns von Nutzen sein, nicht wahr?“ Mým beobachtete seine beiden Gäste und wartete gespannt darauf, ihre Forderungen für ihre Freundschaft zu hören.
Nach oben Nach unten
Mali
Freundliche Forenelfe
Mali

Anzahl der Beiträge : 2329
Anmeldedatum : 07.11.11
Alter : 40
Ort : Wedel

[MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: [MSG] Watcher's Legacy   [MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 EmptyDi 22 Jan 2013, 19:38

Andris sah sich aufmerksam um. "Nun ich weiß, das mindestens drei Länder zwischen uns liegen.. Mit den Dravarcila hatten wir einmal kontakt, als unsere Erzschürfer ausversehen einen ihrer Tunnel geöffnet hatten. Seitdem halten wir friedlich abstand. Dann ist da noch das Land der Pandora und das Land Silentia. Wobei wir noch dabei sind, unsere Nachbarn kennenzulernen. Wir können uns gegenseitig helfen. Ich weiß nicht, wie ihr euch versorgt und sowas. Ich habe nur eure Häuser und das Gold und die Edelsteine gesehen. Wir haben selber einen sehr gut gehenden Bergabbau, sowie Granit und Marmor, das wir verkaufen. Wir haben sehr viele arten von Lebensmitteln, wir jagen hin und wieder das Wild in unseren Wäldern. Wir können euch viel anbieten. Unsere Eliondhar haben uns gezeigt, wie wir Honig herstellen können. Sie sind Bienenzähmer. Für alles, was wir nehmen, geben wir etwas zurück. Der Wanderer wünschte, das ich euch aufsuche. Er hat dem Hüter der Flammen, das ist unser Hohepriester, gesagt, wie wir euch finden können.
Meine Begleiter warten auf mich an der Oberfläche, nahe der Stelle wo eure Soldaten mich gefunden haben." Lorani blickte von Andris Schulter aus auf den Sohn des Schmieds. Neugierig schwirrte sie runter und betrachtete ihn aus der nähe. "Ihr seht lustig aus," kicherte sie.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Grim
The Reaper
Grim

Anzahl der Beiträge : 5191
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 29

[MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: [MSG] Watcher's Legacy   [MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 EmptyDi 22 Jan 2013, 21:47

Als er damals im Herzen vom Gareekal ausgebildet worden war hatte sein Meister Tirec Srai gesagt, dass ein Diplomat seine Schritte stets vorsichtig setzen musste. Doch Tirec hatte nie damit gerechnet, diesen Rat einmal wortwörtlich nehmen zu müssen. Aber das war, bevor man ihn als Botschafter nach Mulmheim geschickt hatte. Es wäre falsch gewesen zu behaupten, dass er diese Ehre nicht zu schätzen wusste: er war seinem Schwarm zutiefst dankbar für das Vertrauen, das in ihn gesetzt wurde, er hatte die Gijak als freundliches und zuvorkommendes Volk kennen gelernt und nicht zuletzt war er sich seinen Pflichten gegenüber den Drachenkindern und ihrer Mutter sehr wohl bewusst. Sich an Mulmheim zu gewöhnen war jedoch für einen Fremden schlichtweg ein Ding der Unmöglichkeit. Die Stadt war in ständigem Wandel und vieles war nicht, wie es schien. Tirec war in den nunmehr zwei Jahren, die er als Abgesandter in der Stadt verbracht hatte, Treppen hinauf gestiegen, die ins Nichts führten, beinahe durch ein Loch in einer Brücke gestürzt, nur knapp einem zusammen fallenden Gebäude entkommen und hatte sich öfter als er zählen konnte verlaufen. Er hatte gelernt, stets zeitig genug los zu gehen um Umwege in Kauf zu nehmen und hatte gelernt, nie ohne einen oder zwei Begleiter aus seinem eigenen Volk hinaus zu gehen. Vor allem aber hatte er gelernt, seine Schritte stets vorsichtig zu setzen, wie sein Meister es ihm geraten hatte. In Mulmheim konnte daseinem Dravarcil den Hals retten.
Warum Tirec und zwei Begleiter der Gartc sich an diesem Tag zu König Walggers Palast begaben war schwierig zu sagen. Tirec war sich sicher, dass der König ihn einbestellt hatte, aber ebenso sicher wusste er bereits, dass der König davon nichts wissen würde und vielmehr annehmen würde, dass es der Gesandte war, der um eine Audienz gebeten hatte. Ob Walgger verwirrt war oder die Dinge in Mulmheim nur einfach einem sehr merkwürdigen Lauf folgten konnte der junge Botschafter nicht mit letzter Gewissheit sagen. Man würde also Tee trinken und belanglose Floskeln der Höflichkeit austauschen, denn ein wirkliches Thema würde man freilich nicht haben. Doch Tirec hatte bereits schlimmeres erlebt und so war er von Zuversicht erfüllt als er mit seinen Begleitern die Stufen der Palasttreppe hinauf stieg. Seine Zuversicht stieg weiter als er erkannt und eingelassen wurde und sich auf dem Weg zu Walggers Audienzräumen nur ein einziges mal verlief. "Kündige deinem König an, dass der Abgesandte der Dravarcila angekommen ist und auf Seiner Majestät Erlaubnis einzutreten wartet", bat er einen der Gijak-Bediensteten.

_________________
I know what i want,
I'll say what i want,
and noone can take it away!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Shoggoth

Shoggoth

Anzahl der Beiträge : 326
Anmeldedatum : 29.12.12
Alter : 24
Ort : Norderstedt

[MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: [MSG] Watcher's Legacy   [MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 EmptyDi 22 Jan 2013, 22:22

„Aber natürlich Herr, gerne Herr, sofort Herr, ich bin schon weg, Herr.“ Sagte der Gijak und begann loszulaufen. Dabei kicherte er immer wieder nervös. Er stürmte in das Empfangszimmer und riss dabei beinahe eine der Leibwachen des Königs um. Ohne diesen Umstand auch nur eines Gedanken zu würdigen, geschweige denn sich zu entschuldigen, richtete er sein Wort an König Walgger. „ Herr, ein Herr steht vor der Tür. Dravarcila, Abgesandte möchte die Tür eintre....nein, warte sie Herr...ich weiß es gleich wieder. Genau, möchte Erlaubnis einzutreten.“ König Walgger sah ihn kurz schief an. „Die Erlaubnis die Tür einzutreten?“ „Nein,nein,nein, Herr, Erlaubnis hereinzukommen.“ König Walgger nickte, der Botschafter war immer ein netter Zeitgenosse. Wenngleich er auch ein wenig merkwürdig war. „Na wenn das so ist, lasst ihn herein. Aber seht nach ob er nicht die Maus mitgebracht hat.“ Der Gijak drehte sich auf dem Absatz um, stürmte los und stieß gegen die schwere Eichentür des Zimmers. Kurz lag er auf dem Boden und versuchte weiter zu rennen. Als er seine vertikale Lage bemerkte rappelte er sich auf. Dann ging er zur Tür verneigte sich und entschuldigte sich mehrfach. „Entschuldigen sie, Herr, ich habe sie nicht gesehen. Entschuldigung, dürfte ich kurz vorbei, Herr?“ Die Tür schwang nicht auf. Ein kurzes Zucken ging durch den Gijak, er tippte sich an die Stirn und öffnete die Tür.
Auf den wenigen Metern die er noch zu laufen hatte versuchte er auf Höchstgeschwindigkeit zu beschleunigen, es gelang ihm nicht. Er kam mit einem Ruck vor dem Botschafter zum stehen. „Herr, sie haben die Erlaubnis einzutreten. Nicht die Tür, Herr, sondern das Zimmer, Herr. … Nein, INS Zimmer eintreten....Herr.“ Er schwang seine Arme um ihn hereinzubitten, dabei wurde ihm aber der zweite Unterarm zum Verhängnis. Sein Arme schwangen einmal um seinen Kopf, die rechte Hand ruhte nun auf der Rechten Schulter. Nichtsdestotrotz lächelte er ununterbrochen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



[MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: [MSG] Watcher's Legacy   [MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 EmptyDi 22 Jan 2013, 22:26

Für einige Sekunden starrte Mým Lonari einfach nur an, dann brach er in dröhnendes Gelächter aus. „Da mögt Ihr Recht haben, kleine Eliondhar.“, brummte der Sohn des Schmiedes gut gelaunt durch seinen schwarzen Bart, nachdem er sich etwas beruhigt hatte. „Wie dem auch sei, euer Angebot ehrt die Alver und wir würden nur zu gerne Handel mit euch treiben. Einfache, gute Lebensmittel sind hier unten, wie Ihr euch sicher vorstellen könnt, weit seltener als edle Geschmeide und prachtvolle Rüstungen, von denen nunmal selbst ein Alv nicht alleine leben kann. Nicht dass einige unseres Volkes es nicht schon versucht hätten.“, fügte er noch mit einem Lachen hinzu, als er sich daran erinnerte wie ein ganz besonders goldvernarrter Schürfer einmal versucht hat, eben dieses zu verspeisen. „Wir können euch im Gegenzug viele Dinge anbieten, von Schmuck und Edelsteinen über Waffen, die sowohl an der Oberfläche als auch hier unten ihresgleichen suchen. Wenn einige eurer Krieger für uns Maß stehen könnten wir euch sogar für den Kampf einkleiden, in stählerne Gewänder, die euch vor so gut wie allen Gefahren auf dem Schlachtfeld schützen werden. Und sofern ihr es wünscht, können wir Seite an Seite die Klingen ziehen, wenn die Not eilt, auf dass die Freundschaft zwischen Tjarves und Emrys sich auch in ihren Völkern widerspiegelt.“ Mým hatte sich während dieser Worte von seinem Thron erhoben und stieg nun langsam die Stufen zu Andris hinunter. Mit großen Schritten kam er auf ihn zu und hielt ihm seine Hand hin. Der Sohn des Schmiedes war groß für einen Alv, sehr groß sogar, er war fast auf einer Augenhöhe mit dem Yathenier. „Bei uns ist es üblich, Verträge schriftlich niederzulegen, doch solltet ihr akzeptieren, kann dies auch bis nach den Festlichkeiten warten.“
Nach oben Nach unten
Mali
Freundliche Forenelfe
Mali

Anzahl der Beiträge : 2329
Anmeldedatum : 07.11.11
Alter : 40
Ort : Wedel

[MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: [MSG] Watcher's Legacy   [MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 EmptyMi 23 Jan 2013, 18:04

Andris lächelte freundlich. "Nun, wir werden uns sicher einig, was den Handel betrifft. Ich bin bevollmächtigt, einen Vertrag mit eurem Volk auszuarbeiten, bei dem wir beide ein gutes Geschäft gemacht haben. Ausserdem soll ich eurem Volk grüsse ausrichten von unserem Hüter der Flamme sowie unseres weisen Königs Erongar zu Graustein. Sie würden sich freuen, Botschafter eures Volkes in den Weiten des Wanderers begrüßen zu können.
Man munkelt, sogar der Wanderer selbst sei interessiert an eurem Volk. Er will nur seinen Freund Tjarves nicht brüskieren und in seinem Land erscheinen."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Grim
The Reaper
Grim

Anzahl der Beiträge : 5191
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 29

[MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: [MSG] Watcher's Legacy   [MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 EmptyMi 23 Jan 2013, 23:04

Die beiden Begleiter des Botschafters blieben vor der Tür zurück - sie waren schließlich lediglich seine Wächter und diese mit vor den König zu nehmen hätte von tiefstem Misstrauen gesprochen. Die Besprechungen hatte der Abgesandte zu führen. Tirec blickte sich nicht um, richtete den Blick vielmehr geradeaus auf den König, doch er wusste, dass die militärische Haltung der beiden Gartc von ihnen abfallen würde, kaum, dass die Tür sich wieder vor ihnen schloss.
"Ich grüße Euch, Walgger, König der Gijak, Herr über Mulmheim und alle seine Ländereien!", richtete er das Wort an den Herrscher und aus seiner Stimme klang nicht die Unsicherheit des jungen Diplomaten, der er war, sondern die Sicherheit der Routine. In seinen zwei Jahren in Mulmheim war er häufig vom König einbestellt worden, sodass ihm das Hofritual vertraut war. Er verbeugte sich tief und mit elegantem Schwung seines Mantels und verharrte so bis der König ihm das Zeichen gab, sich zu erheben.
"Euer Gnaden, wenig Kunde erreicht uns aus meiner Heimat im Norden, über die ich euch berichten könnte", begann er schließlich, "Aber ich würde mich freuen, wenn ihr mir mitteilen könntet, was ich dorthin vermelden darf. Was bewegt die Gijak und wie können die Drachenkinder ihnen zu Diensten sein?" Er hielt seine Worte dabei bewusst vage, sodass sie sowohl für den Fall, dass er einbestellt worden wäre, als auch für jenen, dass er selbst um die Audienz gebeten hätte, Sinn ergaben.

_________________
I know what i want,
I'll say what i want,
and noone can take it away!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Shoggoth

Shoggoth

Anzahl der Beiträge : 326
Anmeldedatum : 29.12.12
Alter : 24
Ort : Norderstedt

[MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: [MSG] Watcher's Legacy   [MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 EmptyDo 24 Jan 2013, 22:13

Bevor Walgger antwortete neigte er seinen Kopf ein wenig...dann ein wenig mehr. So weit dass er hinter den Botschafter sehen konnte. Keine Maus. Gut. Er richtete sich wieder auf. „Was uns bewegt, fragt ihr? Normalerweise unsere Füße. Manchmal auch Räder.“ Walgger kicherte. „Aber ich gehe doch recht in der Annahme unsere Fortbewegungsart ist kein Thema unserer diplomatischen Beziehungen?“ Ohne auf eine Antwort zu warten fuhr er fort. „Gut dass ihr für heute eine Audienz vorgeschlagen hattet, ein passender Zufall. Einige meiner Untertanen haben gemel...“ Dann schien ihm auf einmal etwas einzufallen. Er schlug sich mit der flachen Hand vor die Stirn. „Nein, wie unhöflich von mir. Es tut mir leid, aber die Etikette muss gewahrt bleiben. Möchten sie etwas zu trinken, oder zu essen?“ Noch bevor der Botschafter antworten konnte setzte Walgger auch schon wieder an. „Wo wir gerade von trinken sprechen, wir haben hier einen ausgezeichneten Wein. Eine Neuzüchtung, den müssen sie unbedingt probieren. Es ist gelungen eine Traube mit Hefe und Malz zu versetzen, ein einmaliges Erlebnis. Ich lasse schnell etwas kommen.“ Er drehte sich zu einem seiner Wachen. „Travon, hol meinem Gast und mir doch bitte eine Flasche dieses neuen Weines. Und beeile dich, wir haben nicht den ganzen Tag Zeit.“ Als die Wache schon im Laufschritt in einen kleinen Nebenraum verschwand rief Walgger noch schnell hinterher „Und passe bloß auf dass die Maus dich nicht sieht.“
Kurz haftete sein Blick noch an einer Wand dann drehte er sich wieder zum Botschafter „Achja, sie wollten mir gerade etwas erzählen, nicht wahr? Machen sie ruhig, ich bin ganz Ohr.... Also bildlich gesprochen. Der arme Zonu, der ist ganz Ohr, schrecklicher Unfall, aber dafür kann er jetzt sehr schöne Stücke komponieren. Aber ich unterbreche sie schon wieder, wo waren sie noch gleich?“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



[MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: [MSG] Watcher's Legacy   [MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 EmptyDo 24 Jan 2013, 22:43

Mým nickte nachdenklich. „Das ist verständlich und sehr umsichtig von ihm. Ich werde Tjarves und alle Alver von euren Grüßen unterrichten und erwidere sie mit den besten Wünschen. Ihr spracht davon, dass eure Begleiter an dem Eingang warten, durch den ihr Vorensia betreten habt und den Emrys euch zeigte. Daher gehe ich davon aus, dass ihr nicht die Zeit für das geplante Festmahl habt. Kommandant Lartes und sein Trupp werden euch sicher wieder zurück an die Stelle bringen, wo sie Euch gefunden haben. Außerdem müssen wir diesen Zugang nun wohl besser sichern, Informationen außerhalb unseres Reiches über die Wege nach Vorensia, selbst wenn es nur ein einziger ist, können sehr gefährlich für uns sein. Wir werden dieses Tor als Verbindung zu euren Völkern benutzen, so dass der Handel leichter vonstatten gehen kann, doch muss ich euch bitten die Existenz eines solchen Weges unter allen Umständen geheim zu halten. Offiziell gibt es nur einen Zugang zum Alverreich und das ist Asvlad, die Pforte. Erwartet unsere Botschafter in den nächsten Tagen, die euch dann von dem Voranschreiten unserer Arbeit an der Handelsroute unterrichten werden.“
Nach oben Nach unten
Mali
Freundliche Forenelfe
Mali

Anzahl der Beiträge : 2329
Anmeldedatum : 07.11.11
Alter : 40
Ort : Wedel

[MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: [MSG] Watcher's Legacy   [MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 EmptyDo 24 Jan 2013, 23:06

Andris blickte den Hohepriester verwirrt an. "Nun, so schnell muss ich noch nicht wieder fort. Die Soldaten wollten nur nicht mit in die Tunnel kommen, da ihnen das unangenehm ist. Sie wollten euer Volk auch nicht verunsichern, deshalb sind sie oben geblieben. Sie werden schon zurecht kommen.
Es tut mir leid, wenn wir euch Sorgen bereiten, da wir einen Falschen Eingang in euer Reich genommen haben. Emrys meinte, diese Höhle sei die beste Stelle um in euer Reich zu kommen. Von eurer Pforte hat er nichts gesagt. Aber vermutlich wollte er uns nur ein wenig Reisezeit abnehmen."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



[MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: [MSG] Watcher's Legacy   [MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 EmptyDo 24 Jan 2013, 23:19

Nach einem kurzen Lachen nickte der Luchs dem Pandora zu. "Um ehrlich zu sein, ist dies das erste Mal, dass ich einen Zyklopen vor mir sehe. Ich bin kein Forscher, geschweige denn Arzt. Ich weiß nicht, wie viel in den Medizinbüchern unserer Wissenschaftler über Zyklopenanatomie zu finden ist, oder ob jemals einer sich die Mühe gemacht hat, einen von den großen Kerlen aufzuschneiden. Aber ich kann die Vorteile einer Autopsie durchaus nachvollziehen, jetzt wo ihr es sagt. Mein Volk kennt sich wenig mit Zyklopen aus, vielleicht weiß der eine oder andere Gebirgsbewohner noch etwas, aber ich denke, mehr wird bei uns nicht zu diesem Thema zu finden sein. Wir wissen nicht wirklich, wo die Schwachstellen dieser Riesen sind. Haben sie einen wunden Punkt? Sehen sie im Dunkeln schlecht? Haben sie probleme mit dreidimensionalem Sehen? Es wäre durchaus interessant, mehr herauszufinden." Noch einmal nickte er dem Pandora zu und wandte sich kurz zu den Löwen hinter ihm um, welche gerade die Seile festzurrten, damit der Zyklop nicht versehentlich vom Karren fiel. "Jungs, wir fahren den großen hier nicht zum Verbrennen, wir haben einen neuen Zielort." Die Löwen zuckten mit den Schultern. Ihnen konnte es ja eigentlich auch egal sein, sie waren nicht hier, um den Wagen zu eskortieren, sondern um ihn zu beladen. Der Luchs wandte sich wieder dem Pandora zu. "Wo soll ich den Zyklopen hinbringen? Vielleicht wäre es besser, wenn ihr mit mir zusammen hinfahrt, wo ihr ihn haben wollt. Die Versammlung wird nicht wollen, dass ich ohne Genehmigung den Zyklopen weitergebe, ohne zu wissen, wohin." Er setzte sich auf den Kutschbock und reichte dem Pandora eine Hand, um ihm beim Aufsteigen zu helfen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



[MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: [MSG] Watcher's Legacy   [MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 EmptyDo 24 Jan 2013, 23:32

„Ha, vortrefflich!“, rief Mým hocherfreut aus. „Wir werden also doch ein großes Fest zur Feier unserer Allianz abhalten können. Natürlich werde ich trotzdem einige Alver zu euren Begleitern schicken um auch sie in unser Reich zu holen. Dort so alleine vor dem Eingang zu warten ist für ungewollte Beobachter geradezu eine Einladung, sich diesen Ort mal genauer anzusehen. Gar nicht davon zu sprechen wie sehr sie sich da oben langweilen müssen.“, fügte er lachend hinzu. „Quinn!“ Der Gerufene eilte herbei. „Zeige Andris und Lonari doch bitte die Gastquartiere. Ich weiß, wir haben sie lange nicht mehr benutzt, doch das soll sich mit dem heutigen Tage ändern. Keine Sorge,“, sagte der Sohn des Schmiedes an Andris gewandt, „auch wenn die Zimmer nicht genutzt werden, so halten wir sie doch immer sauber für einen Fall wie den jetzigen. Ihr braucht keine Angst vor Spinnweben oder ähnlichem zu haben.“
Nach oben Nach unten
Mali
Freundliche Forenelfe
Mali

Anzahl der Beiträge : 2329
Anmeldedatum : 07.11.11
Alter : 40
Ort : Wedel

[MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: [MSG] Watcher's Legacy   [MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 EmptySa 26 Jan 2013, 19:37

Andris und Lorani verabschiedeten sich vom Hohepriester und folgten Quinn zu den Gästequartieren. Und tatsächlich waren diese recht komfortabel eingerichtet und sauber. Um sich abzulenken von der Warterei begann Andris eine Liste zu erstellen, auf der die Handelsgüter standen, die sie anbieten konnten.

An der Oberfläche war es recht ruhig. Vier Soldaten hatten sich um ein Feuer versammelt, das sie innerhalb der Höhle entzündet hatten. Sie hatten sich so positioniert, das sie von draussen nicht zu sehen waren, aber der Rauch des Feuers nicht in den Tunnel zog. Das einzige, das ihnen Sorgen bereitete, das jemand den Rauch sehen könnte. Mit Kartenspielen versuchten sie, sich die Wartezeit zu versüßen. "Ich hoffe, Andris bleibt nicht drei Wochen da unten. So lange werde ich bestimmt nicht hier warten," meinte einer. "Beruhige dich, Cerran. Er wird schon nicht so lange weg sein. Er kennt seine Aufgabe und wir kennen unsere."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



[MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: [MSG] Watcher's Legacy   [MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 EmptySa 26 Jan 2013, 20:17

Nachdem Quinn Andris und Lonari aus der Lodernden Halle geführt hatte, ließ Mým auf der Stelle nach Lartes schicken. Nur wenige Minuten später stand der Kommandant der Wache vor dem goldenen Thron. „Was wünscht Ihr, Herr?“, fragte dieser den Sohn des Schmiedes auf seine direkte Art, also ohne den üblichen Etiketten auch nur die geringste Beachtung zu schenken. „Wie du dir sicher schon gedacht hast, Lartes,“, antwortete Mým schmunzelnd, „sind die Botschafter der Yathenier nicht alleine gekommen. Ihre Begleiter befinden sich immer noch am Eingang des Ganges, in dem du und dein Trupp die beiden gefunden habt. Ich würde euch bitten, dorthin zurückzukehren und sie hierher zu führen, auf dass auch sie an den Festlichkeiten teilnehmen können.“ „Festlichkeiten?“, fragte Lartes verwirrt. „Warum sollte es ein Fest geben?“ „Mein Freund, wir haben neue Verbündete gefunden.“, sagte Mým hochzufrieden. „Die Yathenier und ihre Eliondhar werden in Zukunft mit uns Handel treiben und unser Volk mit Lebensmitteln versorgen.“ Wenn Lartes mit den Neuigkeiten unzufrieden war, so ließ er es sich zumindest nicht anmerken. „Wie Ihr wünscht.“, antwortete er, drehte sich um und verschwand aus der Halle. Mým atmete hörbar auf. Er hatte mit mehr Problemen mit dem Anführer der Wache gerechnet.

Lartes, Nardred und ihre vier Begleiter traten um die Ecke, hinter der sie vor wenigen Stunden noch auf den unbekannten Eindringling gewartet hatten. In der Tat, nur wenige Meter von hier entfernt gab es einen Ausgang. Doch es war schon höchst seltsam, dass jemand in der Lage gewesen war, diesen zu finden, zählte er doch zu den Sichersten des Reiches. „Seid vorsichtig.“, rief Lartes leise über die Schulter. „Wir wollen sie zwar nicht angreifen, doch können wir nicht sicher sein, wie sie auf uns reagieren.“ Die anderen Wachen nickten grimmig, lockerten ihre Waffen in den Gürteln und marschierten auf den Ausgang zu.
Nach oben Nach unten
Grim
The Reaper
Grim

Anzahl der Beiträge : 5191
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 29

[MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: [MSG] Watcher's Legacy   [MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 EmptySa 26 Jan 2013, 21:27

Was Wind und Kälte nicht erreichen konnten gelang schließlich der Zeit. Das schwammige, warme Gefühl verschwand aus Szorars Schädel und ließ nichts als ein dumpfes, pochendes Dröhnen zurück. Das Loch in seiner Seele freilich blieb und der Schmerz schien eher noch zuzunehmen, jetzt, wo die bittere Wahrheit ihm wieder schonungslos vor Augen stand. Verloren. Gestohlen! Es sei eine Ehre, hatten sie gesagt. Der Hohepriester selbst hatte gesagt, dass die Göttin Ivarei als ihre Dienerin wünschte. Szorar konnte bei diesem Gedanken nur höhnisch lachen. Es war wohl eher der Wunsch des Priesters selbst gewesen, sie in seine Nähe zu holen. Dieses fette Twarg hatte sie ihm weg genommen. Gestohlen! Szorar hätte vieles dafür gegeben, ihm jetzt gegenüber zu stehen. Nur sie beide und ein gutes Schwert in seiner Faust! Doch wenn er ehrlich zu sich selbst war... vermutlich würde er nicht zuschlagen. Er war ein Gartc. Es war seine Aufgabe, den Schwarm zu schützen. Seine Pflicht. Ein Drachenkind stellte sich nicht gegen seine Pflicht. Gegen seine Mutter. Nein, ihm blieb nichts anderes, als sich damit abzufinden, dass er sie verloren hatte. Er wünschte nur, er hätte noch einen Schlauch Fusel hier. Betrunken wäre es leichter zu ertragen...

Valtrac hatte die Staffel tief in den Süden geführt. Draks konnten auf ihren riesigen, ledrigen Schwingen gewaltige Strecken in Zeiten zurück legen, von denen selbst ein Reiter auf einem guten Pferd nur träumen konnte, doch ihre Mission hatte sie an den südlichsten Rand der Schwarmlande von Tenakal geführt und so stand die Sonne bereits bedenklich tief über dem Ozean im Westen als der Leutnant schließlich das Signal zum Landen gab. Es wäre Szorars Aufgabe als Kapitän gewesen, doch die Leere in seinem Inneren ließ kaum zu, dass er sich auch nur im Sattel hielt. Es wäre verlockend, einfach weiter zu fliegen, immer weiter, über die Berge hinweg. Was mochte dort im Süden liegen? Und was hinter den dortigen Ländern. Meer, hatte er einmal gehört. Einfach aufs Meer hinaus zu fliegen, fort von der Kaverne, fort für immer... der Gedanke klang nicht schlecht für Szorar. Und so war er beinahe ein wenig enttäuscht als sein Drak den übrigen Tieren der Staffel folgte und den Kopf gen Boden neigte, als die charakteristischen Umrisse des sich auf der Lichtung erhebenden Hügels näher und näher kamen. Die Landung war hart, doch daran waren die Reiter der Staffel gewohnt. Szorar stürzte dennoch beinahe aus dem Sattel. Wie betäubt hatte er sich an den Hals seines Draks geklammert, gar nicht daran denkend, sich auf die Landung vorzubereiten. Irgendwie hielt er sich dennoch.
Er war schließlich der Letzte, der wieder Erde unter den Stiefeln spürte. Als er ohne jeglichen Elan zu Boden glitt kamen bereits Dravarcila aus den Tiefen des Hügels hinauf. Valtrac ging auf sie zu, reichte ihnen zum Gruß die Klaue, erkundigte sich nach Neuigkeiten. Auch das wäre eigentlich die Aufgabe des Kapitäns gewesen. Szorar konnte die Blicke der übrigen Staffelmitglieder auf sich spüren. Ja, er war eine Schande für die Todeskaste! Er wusste das. Aber was wussten sie schon von seinem Schmerz?

Das Hügelheim trug keinen Namen. Es war - wenn man es genau nahm - nicht einmal ein wirkliches Hügelheim. Kein Heim jedenfalls. Lediglich ein Außenposten an der Grenze, ein Spähposten im Vorgebirge. Es gab nur einen einzigen Saal unter dem Hügel, lange Bänke, Schlafnischen in den Wänden, einen Tresen, hinter dem Fässer mit gepökeltem Fisch und Rauchfleisch lagerten. Szorar hatte sich mit einem Bierkrug am oberen Ende der Tafel nieder gelassen. Valtrac hatte ihm einen Blick zugeworfen als würde er ihm das Bier am liebsten verbieten, aber Szorar war noch immer der Kapitän. Ihn vor den Männern und Frauen des Spähpostens derart zu bevormunden hätte er nicht gewagt. Er hatte dennoch neben ihm Platz genommen. Das mochte unverdächtig wirken, aber Szorar wusste genau, was der andere damit bezweckte. Sie waren Brutbrüder, gemeinsam aufgewachsen. Sie hatten keine Geheimnisse voreinander. Sie wussten, wie der andere fühlte und dachte.
Szorar wusste, dass es seine Pflicht gewesen wäre, den Bericht der Späher einzuholen, doch es fiel ihm unglaublich schwer, sich auf deren Worte zu konzentrieren. Er beschränkte sich darauf zu schweigen, seinen Krug zu umklammern und wenigstens so zu tun, als würde er zuhören. Valtrac würde aufmerksamer sein. Das musste ausreichen. Nur vereinzelt drangen Satzfetzen bis zu seinem Verstand durch. ... unruhige Zyklopen in den Bergen im Süden... ein überfälliger Spähtrupp dort draußen... Eine Stimme in seinem Inneren sagte Szorar, dass er das bedenklich finden sollte, aber alles was er sich fragen konnte war, was ihn das anging. Es änderte doch alles nichts. Er hatte sie verloren. Verloren!
"Das alles klingt bedenklich, aber wir sollten nichts überstürzen...", hörte er Valtrac sagen, "Es wäre besser, zumindest bis zum Morgen zu warten, ob euer Spähtrupp nicht zurück kehrt. Unsere Männer sind müde vom Flug und die Gesundheit des Kapitäns ist angeschlagen. Eine Mütze voll Schlaf würde uns allen gut tun." Und trotz all des Ungemachs, dass er ihm heute beschert hatte, spürte Szorar kurz ein Aufflammen der Dankbarkeit für seinen Brutbruder.

_________________
I know what i want,
I'll say what i want,
and noone can take it away!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Vicati
ist magiesüchtig
Vicati

Anzahl der Beiträge : 2873
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 23

[MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: [MSG] Watcher's Legacy   [MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 EmptySo 27 Jan 2013, 01:33

"Ich bin mir sicher, dass ich auf einige dieser Frage eine Antwort geben kann, wenn ich mir diese Leiche gründlich angeschaut habe."
Mit der Hilfe des Löwens stieg Syvvi auf den Kutschbock und beschrieb dann den Weg zu seinem Labor. Es lag in einem etwas ärmlicheren Teil der Stadt, anderswo ein Haus zu bekommen war schwer als Pandora. Dennoch hatte er in seinem Labor dort alles, was er brauchte, um den Zyklopen nach allen Regeln der Kunst zu sezieren. Und ausserdem schien sein Nachbar bereits vergessen zu haben, dass er sogar Geld für den Toten geboten hatte, was ihm natürlich nur recht war.
Der Weg war nicht weit und bald erreichten sie ein schlichtes, aber grosses Haus. Die Gruppe der Löwen lud den Zyklopen ab und verschwand unter der Leitung eines weiteren Pandoras, den Syvvi schnell instruierte, im Inneren des Gebäudes. Syvvi selbst blieb noch kurz mit dem Anführer vor dem Haus stehen.
"Sobald ich Ergebnisse habe, werde ich die Leoniden-Versammlung daran teilhaben lassen. Sagt, ist schon bekannt, wann diese Expedition aufbrechen wird? Ich werde mich natürlich beeilen, aber so eine Obduktion kann längere Zeit dauern, gerade da ich nicht weiss, was mich erwartet. Jeder Hautfetzen und jedes Stück Fleisch enthält Informationen, die bereits dabei sind, zu zerfallen. Ich werde sie alle sichern und verstehen müssen und natürlich werden die Teilnehmer der Expedition alle Informationen haben, die sie kriegen können..."

Aphaias löste sich von dem Bild des Pandora und wandte den Blick nach oben. Diese Expedition war ihm ein Rätsel. Aranga und Tjarves war Feinde und der Schmiedegott war es, der den Jagdgott andauernd die Stirn bot. War ja nicht anders von dem verdammten Blechschädel zu erwarten. Aber diese Expedition wollte anscheinend direkt durchs Gebiet der Alver, zumindest hatte er die Gedanken seines Dieners so verstanden. Das bedeutete, dass die beiden Götter irgendwie einen Friedenspakt oder etwas in der Art gebildet hatten. Und es hiess wiederum, dass es wohl wieder an der Zeit war, Aranga einen Besuch abzustatten.
Kaum war der Gedanke gedacht, war Aphaias schon von Dunkelheit umhüllt und wartete auf Einlass vor der Sphäre des Jagdgottes.
"Aranga, mein Freund, hättest du wohl die Güte, mich einzulassen?", fragte er mit zuckersüsser Stimme in die Leere.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



[MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: [MSG] Watcher's Legacy   [MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 EmptySo 27 Jan 2013, 15:36

Der Luchs legte den Kopf schief und dachte nach. Wann sollte die Expedition aufbrechen? Es würde noch ein paar Tage dauern, so viel war sicher. Die Nationalversammlung würde noch darüber diskutieren, welche Städte Teilnehmer entsenden würden. Außerdem mussten Vorräte und Ausrüstung bereitgestellt werden, sowie Karren und Ochsen… „Ich bin mir sicher, dass ihr noch ein paar Tage Zeit haben werdet, um den Zyklopen auseinander zu nehmen. Die Mühlen der Versammlung laufen bei solchen Dingen oft langsamer, als man erwartet. Aber voraussichtlich wird es auf drei bis vier Tage hinauslaufen.“ Sich selbst bestätigend nickte er. „Und sobald ich die Versammlung von eurer Obduktion in Kenntnis gesetzt habe, werden sie euch vielleicht auch noch Zeit, Geld oder Werkzeuge zur Verfügung stellen. Dies ist schließlich nicht nur eine lokale Angelegenheit, sondern eine Frage der nationalen Sicherheit. Die Versammlung fürchtet, es könnten noch mehr Zyklopen marodierend durch die Berge hierher ziehen. Deshalb ist jede Information über dieses Volk kostbar und ich bin euch äußerst dankbar, dass ihr euch diese Sache annehmt.“ Dass der Pandora das nicht aus purer Selbstlosigkeit tat, war ihm bewusst. Er hatte ja bereits Geld angeboten, den Zyklopen untersuchen zu dürfen. Dieses Volk von Quacksalbern war bekannt für ihre vorzüglichen Kenntnisse der Medizin, aber wann immer ein Patient starb, wurde hinter vorgehaltener Hand geflüstert, dass Gift im Spiel gewesen sei. Man betrachtete sie immer kritisch, wusste so mancher doch auch um die hohe Giftigkeit ihres Blutes. Es wäre für sie ein leichtes, sich einfach anzuritzen und die Wasserversorgung ganzer Dörfer und Städte zu verseuchen.

Aranga rieb sich die Hände, nachdem nun auch dieser Pandora seiner Sache nutzte. Es würde nur von Vorteil sein, zu wissen, wie man dieses einäugige Volk möglichst effizient ausschalten konnte. Vielleicht konnte er es sich als Vasallen halten? Oder er rottete sie aus und erweiterte das Reich seines Volkes? Dann konnte er die Alver in die Zange nehmen, sie einkesseln und schließlich zermalmen, sodass die Berge ihm gehören würden. Und natürlich all die Rohstoffe und Schätze, die sich darin befanden. Und wenn er erst das Gebirge erobert hatte… Weiter konnte er nicht denken, hörte er doch die Stimme Aphaias durch seine Sphäre ertönen: „Aranga, mein Freund, hättest du wohl die Güte, mich einzulassen?“ Er verzog das Gesicht zu einer Grimasse. Nicht, dass er den alten Giftmischer hasste, aber er mochte ihn nicht wirklich. Er war wie eine Hyäne, immer nett und freundlich, um sich anschließend die Reste zu sichern oder vielleicht sogar dem Jäger in den Rücken zu fallen. Freilich hatte er das noch nie getan, jedenfalls hatte er noch nie bemerkt, dass ein Leonid durch ein Giftattentat ums Leben gekommen wäre. Doch man wusste nie und sollte ihm den Rücken nicht zudrehen. Er ließ Aphaias in seine Sphäre ein und in normaler Luchsgestalt lächelte er ihm entgegen. „Aphaias, was führt dich zu mir? Brauchst du Hilfe bei einem Schlachtzug?“ Er bleckte kurz die Zähne. „Wohl kaum. Ich nehme an, es geht um die Zyklopen.“

„Trockenfleisch?“ – „Genug für mehrere Wochen.“ – „Gesalzener Fisch?“ – „Ebenso.“ – Flickzeug für Rüstungen und Waffen der Krieger?“ – „Ausreichend vorhanden, außerdem bringt jeder etwas mit.“ – „Ausgezeichnet.“ Die Liste in der Hand ging der Leopard Punkt um Punkt durch die benötigten Materialien, um die Expedition auszurüsten. Er stand auf einer Kiste, umgeben von arbeitenden Löwen, die besagte Materialien durch die Gegend trugen und auf Ochsenkarren verluden. Der Vorarbeiter erstattete dem Aufseher Bericht über die Vorgänge.
Nach oben Nach unten
Mali
Freundliche Forenelfe
Mali

Anzahl der Beiträge : 2329
Anmeldedatum : 07.11.11
Alter : 40
Ort : Wedel

[MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: [MSG] Watcher's Legacy   [MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 EmptyMo 28 Jan 2013, 19:56

Einer der Soldaten, ein Junge noch, bemerkte das jemand aus den Tunneln zu ihnen nach oben kam. "Hauptmann, da kommt jemand aus den Tunneln."
Seine Stimme zitterte leicht und ängstlich klammerte er sich an sein Schwert. "Beruhig dich, Aedan," wandte sich der Hauptmann der Gruppe an den Jungen, dann nahm er eine Fackel und näherte sich vorsichtig dem Tunnel. "Zeigt euch, und sagt wer ihr seid. Wenn ihr Feindlich gesinnt seid, werden wir wir uns zu verteidigen wissen," sagte er mit fester Stimme in Richtung der Alver. Die Eliondhar zogen sich etwas zurück, um bei einem Angriff nicht im Weg zu sein.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




[MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: [MSG] Watcher's Legacy   [MSG] Watcher's Legacy - Seite 2 Empty

Nach oben Nach unten
 
[MSG] Watcher's Legacy
Nach oben 
Seite 2 von 4Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Unbesiegbar :: Archiv :: Geschichten und MSG's :: Archivierte MSGs :: Fantasy :: Watcher's Legacy-
Gehe zu: