Unbesiegbar

Ein MSG-Forum, das die unterschiedlichsten Genres abdeckt.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 E o V - Die Quartiere

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3 ... 11 ... 20  Weiter
AutorNachricht
Porphyrion
His Heinous Highness
avatar

Anzahl der Beiträge : 1393
Anmeldedatum : 06.11.11

BeitragThema: Re: E o V - Die Quartiere   Do 09 Jan 2014, 19:41

Meine Fresse, was ist die penibel... Snyder stellte die Erdnussdose mit einer gewissen Wucht auf dem Tisch ab und griff die Chipstüte. Er hatte keine gesteigerte Lust, von der Offizierin einen Anschiss oder gar Schläge zu bekommen. Man hörte ja einiges über die Härte beim Militär. Naja, ohne Gehirnwäsche war das ja auch kaum zu ertragen. Egal, er wurde für diesen Job immerhin fürstlich entlohnt, also kein Grund zur Veranlassung. Langsam und behäbig trabte er rüber zur Küchenzeile und warf die Chipstüte mit spitzen Fingern in den Mülleimer. Zurück an die Erdnüsse. Er plumpste auf den Stuhl, dass sein Fett nur so wackelte, und stopfte sich weiter voll. Hmm, da draußen im Ödland waren bestimmt noch einige interessante Pflänzchen, die er noch nicht kategorisiert und gekocht hatte. Manche davon würden bestimmt grandios high machen. Wie seine letzte Entdeckung auf dem Wochenmarkt: Chrysalis azura snyderi, hatte er sie getauft. Flashte einen für gut drei Stunden weg. Wahnvorstellungen von P=ferden und Fröschen. Er mochte das. Leider kein militärische Nutzen, ausser man wollte eine Froschkavallerie aufziehen. Nun, man konnte nie wissen. Die Samples standen zuhause in seinem Wuchs- und Bewässerungskasten und würden bestimmt bald wieder blühen.

"Aaaalso, keine Nerds hier? Wie langweilig!", rief der untersetzte Mann mit vollem Mund aus.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Basol
Waschmaschinenflüsterer


Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 26

BeitragThema: Re: E o V - Die Quartiere   Do 09 Jan 2014, 20:05

Schließlich erreichte auch Leo die Unterkunft, nachdem er sich von seiner Familie verabschiedet hatte. Allzu viel hatte er nicht von zu Hause mitgebracht, eigentlich nur das Nötigste.
Die Räumlichkeiten hier waren durchaus ansprechend, da hatte er schon deutlich Schlechteres erlebt. Hier würde es sich aushalten lassen, eine ganze Weile. Und seine Kollegen hatten sich schon ziemlich eingerichtet. Nachdem Leo sein Zeug verstaut hatte, legte er sich auf eines der freien Betten und schloss ein wenig die Augen. Schließlich wollte er sich fithalten, falls es heute Abend schon zu einem Einsatz käme...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Grim
The Reaper
avatar

Anzahl der Beiträge : 5086
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 28

BeitragThema: Re: E o V - Die Quartiere   Do 09 Jan 2014, 20:45

Man konnte Nick nun wirklich nicht nachsagen, dass er rasch aus der Haut fahren würde. Aber dieser Mann, dieser Snyder, hatte etwas an sich, das man schon fast als provokativ hätte bezeichnen müssen, wäre nicht so offenkundig gewesen, dass sein Fehlverhalten vielmehr Gleichgültigkeit und einer mangelnden Kinderstube entsprang. Wie er nach den Chips – von denen er den anderen nicht ein einziges mal angeboten hatte – nun auch noch über die Erdnüsse her fiel und zugriff, dass die Nüsse nur so über den Tisch kullerten! Nick versuchte sich nichts anmerken zu lassen, doch an seiner Rechten, die er auf den Tisch gelegt hatten, traten die Knöchel weiß hervor als er sie unwillkürlich zur Faust ballte. Rasch erhob er sich, zwang sich zur Ruhe. "Ich habe Karten dabei", erklärte er und umrundete den Tisch um selbige aus dem Schlafraum zu holen, "Wäre denn noch jemand bei einer Runde Poker dabei?"

_________________
I know what i want,
I'll say what i want,
and noone can take it away!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
kuubi

avatar

Anzahl der Beiträge : 493
Anmeldedatum : 08.11.11
Alter : 21
Ort : Baden-Württemberg

BeitragThema: Re: E o V - Die Quartiere   Do 09 Jan 2014, 21:31

Auch Chris hatte sich mittlerweile am Tisch eingefunden. Dass Snyder die Chipspackung auf den Boden warf, störte ihn eigentlich nicht weiter und über die nachfolgende Szene amüsierte er sich köstlich. Sein Lächeln versteckte Chris hinter seiner Hand, in dem er so tat, als ob er seinen Kopf abstützen würde, und als das Lächeln schließlich verschwunden war, antwortete Chris auch mal auf Nicks Frage :" Ich spiel 'ne Runde mit. Bin zwar nicht besonders gut, aber sollte für ein paar Ründchen reichen".
Mit seiner rechten Hand griff er nach den Erdnüssen und nahm sich ein paar - erstaunt stellte er fest, dass auch sie schon fast gesamt in Snyders Bauch verschwunden waren. Also einen guten Hunger hatte er auf jeden Fall. Hoffentlich würde es später - in ihren Missionen - keine Probleme verursachen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Dreyri
Speedy Postales
avatar

Anzahl der Beiträge : 4160
Anmeldedatum : 23.01.13
Alter : 24
Ort : Hier... irgendwo

BeitragThema: Re: E o V - Die Quartiere   Do 09 Jan 2014, 21:37

Früher hatte er hin und wieder mit seiner Familie Karten gespielt. Aber Poker sagte ihm gar nichts.
"Ich hab noch nie Poker gespielt", informierte Eames die andern dann auch. Er war sich nicht sicher, ob die das überhaupt wissen wollten. Und wenn nicht, war es ihr Problem. "Deswegen kann ich nicht mitmachen."
Er fragte sich, ob er sich vielleicht mal umziehen sollte. Andererseits - wer wusste, was noch auf sie wartete heute. Im Anzug war er auf alles vorbereitet.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://rpgame.iphpbb3.com/forum/index.php?nxu=94048463nx42072
Nanoteh
Oberfee
avatar

Anzahl der Beiträge : 2535
Anmeldedatum : 19.07.13
Alter : 26

BeitragThema: Re: E o V - Die Quartiere   Do 09 Jan 2014, 21:46

Die Offizierin winkte ab und stand von ihrem Platz auf. "Passe... wir wissen noch nicht genau wann es los geht, ich werde alles griffbereit machen, warten bis das Essen kommt und mich dann ein wenig ausruhen", gab Natalia dem First Sergeant zur Antwort auf seine Frage hin und ging die Treppen zum Schlafbereich nach Oben.
Zu guter Letzt war auch der Sergeant eingetroffen welcher bereits in einer der Etagen lag und sich zu entspannen schien. Keine Schlechte Entscheidung, ob sie sich nun immer noch im Dienst befanden spielte dabei keine Rolle. Sie würden die Nacht über kein Auge zu bekommen und sie wussten auch nicht wie lange es dauern würde, da war Kampfkrafterhaltung nicht unklug.
Die First Lieutenant machte sich daran ihre übrige Kleidung säuberlich in den Spind einzuräumen, sowie den großen Koffer mit den Teilen ihres Kampfanzuges darin unter das Bett schob. Ihre Waffen stellte sie sauber in den Spind, gefolgt von den Magazinen welche sie ordentlich in die Fächer schichtete. Das war wieder typisch Offizier, ganz erpicht auf die Spindordnung... dabei verdrehte Natalia schon selbst die Augen und musste schmunzeln. Aber lieber Ordnung halten anstatt in einem Chaos rum zu wühlen und nichts mehr zu finden.
Endlich konnte sie diese vermaledeiten schwarzen Schuhe welche zu ihrem Anzug gehörten ausziehen und ihn den Spind stellen, ihre Füße taten darin weh. Als sie ihre leeren Taschen zusammen gefaltet und ebenfalls verräumt hatte, griff Natalia ihre zusammen gefaltete militärische Uniform heraus welche sie auch unter dem Kampfanzug trug.
Sie zog sich den dunkelgrauen Rock aus und begann dann ihr weißes Uniformhemd auf zu knöpfen, welches sie sich dann auch von den Schultern streifte. Dass sie nun nur noch in ihrer schwarzen Unterwäsche da stand und jeder von dem Wohnbereich hätte zu ihr hochsehen können kümmerte sie nicht weiter. Es war erstens eine militärische Einrichtung und zweitens war es ihr im Laufe der Jahre schlichtweg egal geworden. Wie oft hatte sie schon mit anderen Männern in eine Gemeinschaftsdusche gehen müssen, weil es nicht anders ging? Nachdem sie einige Zeit noch halbnackt nach einem schwarzen Tanktop gesucht hatte, streifte sie sich jenes über und zog sich die Standarduniform an.
Mit einem leisen Seufzen legte sie sich auf die Decke des Bettes und zog sich das Kissen unter den Kopf, bevor sie den rechten Unterarm entspannt über ihre Augen legte und versuchte etwas Ruhe zu finden. Dieses stete Hin und Her den ganzen Tag lang hatte sie schon ein wenig geschlaucht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mali
Freundliche Forenelfe
avatar

Anzahl der Beiträge : 2286
Anmeldedatum : 07.11.11
Alter : 39
Ort : Wedel

BeitragThema: Re: E o V - Die Quartiere   Fr 10 Jan 2014, 17:47

Leon blieb auf dem Stuhl sitzen, rückte aber etwas beiseite, damit die anderen mehr platz hatten. "Ich spiele nicht, aber ich schau gern zu." Früher hatte er gern Karten gespielt, aber am ende hielten die meisten ihn für einen Betrüger. Er konnte ja nichts dafür das er so eine Begabung hatte. Während der Saniausbildung hatte er auch ein paar Kurse bei einem Psychologen mitgemacht. Das war nötig, damit mann die Patienten beruhigen konnte. Im Kampf gab es nunmal verletzte und ein guter Sanitäter musste nicht nur wissen, wie mann den Körper behandelte, sondern auch die Seele des verletzten. Und dadurch konnte er auch recht leicht erkennen ob jemand Bluffte oder nicht. Er brauchte denjenigen nur ausgiebig betrachten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Grim
The Reaper
avatar

Anzahl der Beiträge : 5086
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 28

BeitragThema: Re: E o V - Die Quartiere   Fr 10 Jan 2014, 18:00

Die Resonanz auf Nicks Vorschlag war dürftig, aber ein kleines Ründchen bekamen sie dennoch zusammen. Nick selbst hatte kein Problem damit. Es ging ja letztendlich ohnehin nur darum, sich für ein Stündchen oder so die Zeit zu vertreiben. Bis es eben Essen gab. Von den Erdnüssen hatten sie ja auch alle wieder nicht viel abbekommen. Nicht, dass die wirklich gegen den Hunger geholfen hätten. Außer natürlich, man schaufelte sie in rauen Mengen in sich hinein, wie gewisse Zivilisten. Nein, nicht daran denken! Einfach ignorieren, den Kerl. Das war das Gesündeste.
Nick mischte, gab Karten aus und notierte auf einem kleinen Notizblock die Spieler und ihre jeweiligen Einsätze. Normalerweise hätte er ja auch um Geld gespielt, aber im Dienst? Glücksspiel kam nicht so wirklich gut an. Aber solange es nicht um Geld ging würde es auch keinen Ärger geben. Nur dumm, dass er keine Poker-Chips besaß. Das wäre die elegante Methode gewesen. Aber sei es drum: es würde auch so funktionieren. Und allzu lange hatten sie ja ohnehin nicht vor zu spielen. Eben bis das Essen kam. Solange war es ein netter Weg, sich ein wenig mit den anderen vertraut zu machen und soetwas wie Kameradschaft aufzubauen.

Das Spiel lief enttäuschend für Nick, aber es war ja nur ein Spiel. Und irgendwer musste ja verlieren. Er trug es mit Langmut. Als dann aber schließlich das Essen angeliefert wurde war er nicht undankbar dafür, dass es diesem Trauerspiel ein Ende setzte. Und inzwischen hing ihm der Magen auch wirklich in den Kniekehlen. Man merkte es eben doch, wenn eine Mahlzeit ausfiel. Auch, wenn diesen Tag nicht viel körperliche Betätigung angesagt gewesen war.
"Weckt mal jemand die Schnarchnasen auf und gibt ihnen Bescheid, dass es etwas zu Beißen gibt", warf er in die Runde während er selbst die Schubladen der Küchenzeile nach Besteck durchsuchte.

_________________
I know what i want,
I'll say what i want,
and noone can take it away!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Porphyrion
His Heinous Highness
avatar

Anzahl der Beiträge : 1393
Anmeldedatum : 06.11.11

BeitragThema: Re: E o V - Die Quartiere   Fr 10 Jan 2014, 18:23

"Essen!" Ein Wort genügte, um Snyders Euphorie zum Ausdruck zu bringen. Er holte sich Messer und Gabel, schnappte sich eine der Styroporboxen und attackerte das Gericht wie ein Verdurstender das Wasser einer rettenden Oase.
Burritos, zwar nicht sein Leibgericht, er stand mehr auf Braten mit Knödel oder Würstchen mit Sauerkraut, auch einen guten deutschen Eintopf ließ er sich nicht entgehen. Wie wohl Europa mit dem Krieg umgegangen war? Er konnte sich beileibe nicht an die Geschichtsstunden erinnern, und der Kontakt zwischen den Kontinenten war immer noch brüchig. Sein Netz bestand aus Talon und ein paar Vororten. Bedauerlich, in der Vergangenheit war angeblich die ganze Welt verbunden gewesen. Ein bisschen traurig war er schon. Aber immerhin hatte er Essen.
Das er auch ohne großes Umsehens in sich hineinstopfte, immer wieder aus dem Soßenpäckchen scharfe Soße auf die Abbisskante tröpfelnd. Der Mediziner war eben nicht aus ihm zu vertreiben, selbst mit Heißhunger.
"Besser kriege ich es zuhause auch nicht!", rief er zwischen zwei Bissen aus, nur um wieder mit dem Gesicht im zweiten Burrito zu versinken.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nanoteh
Oberfee
avatar

Anzahl der Beiträge : 2535
Anmeldedatum : 19.07.13
Alter : 26

BeitragThema: Re: E o V - Die Quartiere   Sa 11 Jan 2014, 12:05

Erst als durch die Sprechanlage laut eine Stimme erklang, schreckte die Offizierin aus ihrem kurzen Schlaf hoch. Schlaftrunken bekam sie nur in etwa mit, wie anscheinend ein Start der Operation auf 20:00 angesetzt wurde. Sie schwang die Beine aus ihrem Bett und musste gähnen, bevor sie sich vor dem Spiegel kurz mit der Hand durch die Haare fuhr.
Der kleine Wagen mit dem Abendessen war endlich da, traf sich ja ausgezeichnet. "Aufwachen Sergeant... Essen ist da.", weckte sie Miller und rüttelte ihn dabei an der Schulter, bevor sie sich die Treppen hinunter zum Wohnbereich begab und sich den Kragen ihrer Uniform dabei richtete.
"Mahlzeit Jungs...", sprach sie beim Vorbeigehen an ihren neuen Kameraden und entschied sich nach einigem hin und her für das Fischgericht.
Fisch war nicht gerade billig in Talon, denn es gab momentan in den unterirdischen Anlagen nur ein einziges Zuchtbecken wo sie Speisefisch kultivierten.
Nachdem sie sich auf ihren Teller noch ein paar gekochte Kartoffeln geschöpft hatte, wandte sie sich dem Kühlschrank zu und bewegte sich anschließend mit ihrem Teller, Besteck, einer Flasche Mineralwasser und einem Glas wieder auf den großen Tisch zu wo auch die Anderen saßen und bereits ihre Mahlzeiten zu sich nahmen.
Die First Sergeant nahm ein paar Bissen von ihrem Fisch und der Beilage bevor sie aufblickte. "Also geht es um 20:00 raus? Ich habe da Oben nicht alles mitbekommen..."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
kuubi

avatar

Anzahl der Beiträge : 493
Anmeldedatum : 08.11.11
Alter : 21
Ort : Baden-Württemberg

BeitragThema: Re: E o V - Die Quartiere   Sa 11 Jan 2014, 13:21

"Ja, um 20:00 Uhr gehts los" antwortete Chris auf die Frage der Offizierin. "Wir werden in eine alte, verlassene Raffinerie gehen und dort wohl auf einige Brutes treffen. Abflug ist in der Landebucht Z-1" fügte er dann noch hinzu.
Er blickte auf seinen Teller. Steak mit Kartoffeln, schön blutig, genau so wie er es mochte. Es schmeckte ihm und der Gedanke an die Mission, versüßte ihm das Essen nur noch mehr. Sein letzter Auftrag war schon etwas her. Doch leider musste er wohl aufpassen, dass er mit seinem Panzerjäger nicht die ganze Raffinerie einstürzen lassen würde. Eine Schande. Wäre sicherlich schön mit anzusehen, wie das Gebäude den Halt verlieren und dann stückchenweise einbrechen würde. Doch Befehl war nun mal Befehl und Chris war niemand, der sich ihnen widersetzte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Basol
Waschmaschinenflüsterer


Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 26

BeitragThema: Re: E o V - Die Quartiere   Sa 11 Jan 2014, 14:48

Nachdem Leo geweckt wurde, stand auch er auf und setzte sich zu den Anderen, wo er sich eine Portion Hackfleisch mit Nudeln auf den Teller lud und begann, sie zu essen. Es schmeckte ganz gut, nicht restaurantreif zwar, aber trotzdem essbar.
Um 20 Uhr also, ließ er sich durch den Kopf gehen. Wie viel Zeit hatte er dann noch? "Und wie spät ist es jetzt?", fragte er in die Runde. Er stellte sich schon mal darauf ein, dass es unter Umständen schon halb acht sein konnte, sodass nur noch eine minimale Vorbereitungszeit bleiben würde. Er war weggedöst und hatte während des Schlafens jegliches Zeitgefühl verloren.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Porphyrion
His Heinous Highness
avatar

Anzahl der Beiträge : 1393
Anmeldedatum : 06.11.11

BeitragThema: Re: E o V - Die Quartiere   Sa 11 Jan 2014, 16:03

"Mmh.", knurrte Snyder zwischen zwei Bissen, stand auf, holte sich eine Limo aus dem Kühlschrank, und trank gut ein Viertel davon in gierigen Schlücken aus. "Nachteinsatz. Na, immerhin werden wir ihnen dann mit Infrarotsicht überlegen sein." Zumindest sein Strahlenschutzanzug hatte Infrarotsicht, standardmäßig eingebaut. Einer der Vorteile, mit dem Militär zusammenzuarbeiten. Wenn sie schon Geld in dich gesteckt hatten, war es ihnen zuwider, dich krepieren zu lassen.

Er wandte sich seinem dritten Burrito zu und schlang ihn unter lautem Schmatzen, nur unterbrochen durch weitere unersättliche Schlücke aus der Limoflasche herunter. Feines Zeug, besser konnte er es auch nicht beim Mexikaner bestellen. Ein Hoch auf Hydroponische Kulturen! Einer seiner Kumpels, ein Agrarwissenschafter, arbeitete auf einer der Untergrundfarmen des Regimes, und bei einem Besuch war ihm mal fast der Atem weggeblieben. Wogende Felder vierzig Meter unter der Erde! Was die Wissenschaft alles hinbekam...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Grim
The Reaper
avatar

Anzahl der Beiträge : 5086
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 28

BeitragThema: Re: E o V - Die Quartiere   Sa 11 Jan 2014, 20:10

"Kurz nach vier", antwortete Nick dem Sergeant mit einem Blick auf seine Armbanduhr, "Sie haben also noch ein paar Stunden Zeit, sich vorzubereiten. Wobei ich jedem von uns, der es noch nicht getan hat, empfehlen würde, sich ein wenig auszuruhen. Übermüdung können wir uns nicht erlauben." Und der Einsatz würde sich mit Sicherheit bis tief in die Nacht ziehen, sinnierte er weiter zwischen zwei Bissen. Wie der Doktor hatte auch Nick sich für die Burritos entschieden. Die sättigten einfach am besten. Und es war diese Art Kost, die er gewohnt war. Nick war kein großer Freund des kulinarischen Experimentierens. Lieber bei Bewährtem bleiben.
Als er satt war sah auch er zu, dass er noch ein paar Stunden zum Dösen kam. Wenn es nötig war, dann konnte er praktisch jederzeit und überall schlafen. Sowas erlernte man irgendwann einfach. War ungemein nützlich. Heute würden sie etwa gewiss nicht vor zwei Uhr ins Bett kommen. Falls alles glatt lief. Und wann liefen die Dinge schon einmal glatt?

_________________
I know what i want,
I'll say what i want,
and noone can take it away!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Dreyri
Speedy Postales
avatar

Anzahl der Beiträge : 4160
Anmeldedatum : 23.01.13
Alter : 24
Ort : Hier... irgendwo

BeitragThema: Re: E o V - Die Quartiere   Sa 11 Jan 2014, 21:58

Essen war in diesem Anzug keine einfache Sache. Doch zu diesem Zweck konnte er den Bereich um die Mundpartie öffnen. Er verspeiste allerdings nur ein paar Kartoffeln mit etwas Fleisch, trank dazu aber eine Menge Wasser.
Dann verschwand er auf die Toilette und schliesslich legte er sich noch ein wenig hin.
ES war nur gut, wenn er noch ein wenig schlief, damit er fit in die Nacht gehen konnte.
Wie er erwartet hatte, sprach niemand mit ihm. Er war schliesslich seltsam, er in seinem Anzug.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://rpgame.iphpbb3.com/forum/index.php?nxu=94048463nx42072
Mali
Freundliche Forenelfe
avatar

Anzahl der Beiträge : 2286
Anmeldedatum : 07.11.11
Alter : 39
Ort : Wedel

BeitragThema: Re: E o V - Die Quartiere   So 12 Jan 2014, 22:05

Nachdem Leon sein Menü verspeist hatte, zog er sich zurück um noch ein wenig zu schlafen. "Weckt mich, bitte", wandte er sich an die anderen, dann legte er sich auf seine Pritsche. Als Sanitäter musste er fit sein, fitter vielleicht als andere Soldaten. Schließlich musste er sich um Verletzte kümmern und kämpfen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
kuubi

avatar

Anzahl der Beiträge : 493
Anmeldedatum : 08.11.11
Alter : 21
Ort : Baden-Württemberg

BeitragThema: Re: E o V - Die Quartiere   So 12 Jan 2014, 22:24

Also war es kurz nach vier. Chris lehnte sich im Stuhl zurück, legte den Nacken in den Kopf und starrte auf die Decke. Was sollte er jetzt tun? Schlafen gehen oder doch irgendwas anderes? Doch es fiel ihm nichts ein, was er jetzt tun musste oder wollte, also entschloss er sich dazu, sich ausruhen zu gehen. Er stand auf und räumte sein Geschirr in die Spülmaschine. Als er am Tisch vorbei lief meinte er zu den noch dort sitzenden :" Ich geh schlafen. Weckt mich bitte, falls nötig". Dann begab er sich zu seinem Bett und zog sich erstmal um. Er schlief immer in einem einfachen T-Shirt zusammen mit einer Pyjamahose und das würde sich hier nicht ändern. Als er schließlich umgezogen war, legte er sich ins Bett, stellte einen Wecker für 19:00 und versuchte dann einzuschlafen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nanoteh
Oberfee
avatar

Anzahl der Beiträge : 2535
Anmeldedatum : 19.07.13
Alter : 26

BeitragThema: Re: E o V - Die Quartiere   So 12 Jan 2014, 23:03

Die Meisten verfolgten die recht gute Idee sich vor Missionsbeginn noch ein wenig auszuruhen, man konnte nicht sagen wie spät sie zurück kamen. Das hängt immer ganz von der Operation selbst ab und bei jener wussten sie nicht einmal wie groß die Anlage nun wirklich war und auf wie viel Widerstand sie stoßen würden.
Auch wenn es sich nur um Banditen handelte, die Gefahr zu unterschätzen war der erste Schritt in Richtung eines kalten Grabes. Was den Brutes an Schlagkraft fehlte, machten sie durch pure Masse und ihre Mentalität locker wieder weg. Ein einzelner Brute, bis zum Rand voll mit Drogen, rannte ohne zu zögern alleine auf eine MG-Stellung zu... solche Geschichten hatte sie schon öfters gehört.
Nachdem Natalia fertig gegessen und die Tabletts zurück in den Wagen verräumt waren, begab sie sich wieder nach Oben zu den Betten um sich wieder hin zu legen. Es war im Grunde alles bereit... ihre Waffen mitsamt leeren Magazinen, ihr Anzug war bereit zur Montage.
Einen Wecker stellen musste sie sich nicht, sie hatte mitbekommen wie dies bereits vom Corporal erledigt worden war. Als sich die Offizierin in ihr Bett legte, versank sie jedoch nicht in den gewünschten Schlaf... viel mehr versank sie in ihren Gedanken. Die First Lieutenant wurde nervös...
Sie war eine Ausbildnerin und hatte so selbst schon Soldaten angeführt, jedoch noch nie eine Sondereinheit in einem Einsatz im Ödland. Banditen hatte sie schon erschossen als sie noch eine sehr junge Private war, aber... das war irgendwie alles anders.
Aber sie hatte ein gutes Team, wie gut sie alle zusammen jedoch funktionierten würde sich noch herausstellen.



Start "Iron Tempest"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Dreyri
Speedy Postales
avatar

Anzahl der Beiträge : 4160
Anmeldedatum : 23.01.13
Alter : 24
Ort : Hier... irgendwo

BeitragThema: Re: E o V - Die Quartiere   Di 18 Feb 2014, 21:57

Wie tat das gut, endlich zurück im Quartier zu sein!
Am liebsten hätte Eames sich einfach aufs Bett fallen lassen und hätte geschlafen. Doch das wäre weder sonderlich bequem gewesen, noch wirklich angenehm. Er war der Erste, der bereit zum duschen war. Er war zwar nach wie vor von oben bis unten vollkommen mit Stoff bedeckt - abgesehen von den Augen, über denen eine Sonnenbrille lag.
Er klemmte sich seine Taschenlampe und das Duschgel unter den Arm, ehe er es ausnutzte, dass gerade alle anwesend waren.
"Ähm", sagte er in den Raum. "Das klingt vielleicht etwas seltsam für euch … aber … ich ziehe es vor, im Dunkeln zu duschen und ich wäre euch sehr verbunden, wenn keiner das Licht einschaltet, während ich beschäftigt bin."
Irgendwann musste er seine neuen Kameraden ja darüber informieren.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://rpgame.iphpbb3.com/forum/index.php?nxu=94048463nx42072
Nanoteh
Oberfee
avatar

Anzahl der Beiträge : 2535
Anmeldedatum : 19.07.13
Alter : 26

BeitragThema: Re: E o V - Die Quartiere   Di 18 Feb 2014, 22:11

Den Helm unter ihren Arm geklemmt betrat Natalia das Quartier, begab sich über die kurze Treppe nach Oben zum Schlafbereich und setzte sich erst einmal von einem Seufzen begleitet auf das Bett.
Der gefangene Ödländer war kurz nach der Landung von zwei Soldaten der Militärpolizei abgeführt worden, zumindest mussten sie sich darum keine Sorgen mehr machen.
Die Offizierin machte sich nun daran die Hydraulik zu lösen, ihre Panzerung Stück für Stück abzunehmen und die Einzelteile in dem großen Spind zu verstauen.
Zum Schluss legte sie noch den Helm in einer der Ablagen ab und begab sich in ihrer darunter liegenden Uniform die Treppen erneut nach Unten. Sie wusste nicht genau was Westerfeld gemeint hatte... im Dunkeln duschen? Doch sie wollte nicht weiter darauf eingehen. Irgendetwas stimmte ohnehin nicht mit dem Kerl... er trug eine Sonnenbrille. Doch sie würde dem Beispiel des Söldners wohl bald folgen, doch bevor sie sich auch unter die Dusche begeben würde, brauchte sie erst einmal etwas zu trinken. Die First Lieutenant öffnete den Kühlschrank, zog eine eingekühlte Kiste mit Bier heraus und stellte sie mit einem Knall auf den Küchentisch. "Essen fassen!", meinte sie mit einem freudigen Grinsen. In dem Moment in dem sie das Dropship verlassen hatten, befanden sie sich außerhalb des Dienstes.
Natalia schoss an der Tischkante einige der Flaschen auf und stellte sie auf dem Tisch ab. Sie selbst griff zu einer der Flaschen und hob sie an. "Und, wer stößt mit mir auf den ersten Erfolg an?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Porphyrion
His Heinous Highness
avatar

Anzahl der Beiträge : 1393
Anmeldedatum : 06.11.11

BeitragThema: Re: E o V - Die Quartiere   Di 18 Feb 2014, 22:25

Ah, der Duft der Zivilisation! Es duftete nach Reinigungsmittel, beinahe steril, kaum etwas das einem Menschen aus der Vorkriegszeit großartig gefreut hätte. Mehr Krankenhaus als sonst etwas. Für Snyder war es der Himmel nach dieser widerlichen Raffinerie und dem ganzen Beschuss. Er hatte wohl auch tatsächlich einen von diesen Wilden getötet. Nicht schlecht für einen Doc, eh? Aber sein Magen grummelte schon ganz schön. Hoffentlich konnte er sich ein paar Burger kommen lassen. Wäre echt himmlisch, jetzt einen Burger und Poutine zu essen. Aber bei seinem Heißhunger würde er sich auch mit weniger zufrieden geben.

Der Anzug war schnell ausgezogen, und Proben der Pflanzen in Wirkstoffanalyse zu legen war nun wirklich keine große Aufgabe, also zog er sich noch nicht an. Die Pflanzen würde er später in Töpfe stellen und am Fenster heranziehen. Man arbeitete halt mit dem, was man kriegte. Als die gröbste Arbeit getan war, entledigte er sich des Anzuges und stapfte im Morgenmantel zu der Dusche. Es waren noch ein paar Kabinen frei, und geduscht war schnell. Zurück im Quartier war er wieder in seine übliche Kleidung gestiegen und saß so, mit Rollkragenpulli, Jeans und einer Flasche Bier, am Tisch. Cavin machte ein Angebot, das er nicht ablehnen konnte.

"Jetzt darf ich doch was trinken, oder, First Lieutnant? Na dann... Übrigens das erste Mal, dass ich auf Menschen geschossen habe. Naja, Menschen..."


Zuletzt von Eclectic_Wizard am Di 18 Feb 2014, 22:34 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Dreyri
Speedy Postales
avatar

Anzahl der Beiträge : 4160
Anmeldedatum : 23.01.13
Alter : 24
Ort : Hier... irgendwo

BeitragThema: Re: E o V - Die Quartiere   Di 18 Feb 2014, 22:33

Als er sich sicher war, dass alle begriffen hatten, dass es sein Ernst war, ging Eames zur Dusche. Er schaltete das Licht aus und duschte dann, wie er es sich gewohnt war, im Dunkeln. Nur die Taschenlampe spendete etwas Licht. Ungefährliches Licht.
Das heisse Wasser lockerte seine Muskeln, halfen ihm, sich zu entspannen und sich ein wenig frei zu fühlen.
Als er fertig war, schrubbte er sich das Haar trocken und zog sich an. Die Socken stülpte er über die Hose. Er trug ein weites Shirt, das ihm bis über den Hintern reichte und darüber einen Kapuzenpullover. Er zog sich eine Sturmmaske an, stülpte sich die Kapuze über den Kopf, setzte die Sonnenbrille auf und zog seine Handschuhe an.
Erst dann ging er zurück zu den andern und nachdem er Duschgel und Taschenlampe verstaut hatte, nahm er sich ein Bier. Die Maske hatte im Bereich des Mundes einen Verschluss, damit er trotz allem essen und trinken konnte.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://rpgame.iphpbb3.com/forum/index.php?nxu=94048463nx42072
Grim
The Reaper
avatar

Anzahl der Beiträge : 5086
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 28

BeitragThema: Re: E o V - Die Quartiere   Di 18 Feb 2014, 22:43

Nicks vorherrschendes Gefühl während des Rückflugs war Müdigkeit gewesen. Da konnte die Erleichterung noch so groß sein, da konnte die Freude über den Erfolg noch so viel Dopamin freisetzen: man merkte einfach, dass es bereits auf halb sechs Uhr morgens zu ging. Und so wäre sein dringendster Wunsch nach Ankunft in den Quartieren auch schlichtweg gewesen, kurz unter die Dusche zu springen und sich dann in sein Bett fallen zu lassen. Freilich war ihm das nicht vergönnt. Die Duschen blockierte Westerfeld – im Dunkeln duschen wollte Nick nun wirklich nicht, gleichwohl er bereit war, auf den Söldner Rücksicht zu nehmen – und sich jetzt einfach zurück zu ziehen wo die anderen, oder zumindest die First Lieutenant, feiern wollten, wäre nicht sehr kameradschaftlich gewesen. Zumindest auf ein Bier musste er bleiben, dem konnte er sich nicht entziehen, egal wie müde er war. Und vielleicht konnte er es ja nutzen, um auch noch einen Happen zwischen die Zähne zu bekommen. Denn auch den Hunger bemerkte Nick langsam.
Als Westerfeld aus den Duschen kam saß der First Sergeant also mit ein paar der anderem am Tisch der Küche, die Rechte um den Hals einer Bierflasche gelegt. Und abermals bot der Söldner einen höchst merkwürdigen Anblick. "Du kannst hier auch ruhig in Zivil rum laufen", sprach Nick den Mann jovial, wenngleich ein wenig schlapp, an, "Kein Grund für die Vollvermummung, nicht?"

_________________
I know what i want,
I'll say what i want,
and noone can take it away!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Dreyri
Speedy Postales
avatar

Anzahl der Beiträge : 4160
Anmeldedatum : 23.01.13
Alter : 24
Ort : Hier... irgendwo

BeitragThema: Re: E o V - Die Quartiere   Mi 19 Feb 2014, 07:27

Als Nick ihn ansprach, hatte Eames gerade sein Bier geöffnet. Er seufzte auf und trank einen grossen Schluck.
"Nun. Ich habe durchaus meine Gründe", sagte er, wobei er noch im letzten Moment verhindern konnte, dass er allzu bissig klang. Nick hatte es bestimmt nicht böse oder als Vorwurf gemeint.
"Ohne meine Vollmontur wäre ich aufgeschmissen."
Eames lehnte sich leicht vor und stellte die Bierflasche hin, ehe er Nick direkt anblickte.
"Ich leide an einer seltenen Krankheit. Xeroderma pigmentosum nennt sie sich … ich würde es als eine … extreme UV-Allergie beschreiben. Zuhause würde ich jetzt wohl bei Kerzenschein ein Bier trinken."
Er lächelte knapp, wobei man das unter der Maske nur geringfügig erkennen konnte.
"Ich kann schliesslich von niemandem verlangen, dass er meinetwegen durch die Dunkelheit stolpert."

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://rpgame.iphpbb3.com/forum/index.php?nxu=94048463nx42072
Mali
Freundliche Forenelfe
avatar

Anzahl der Beiträge : 2286
Anmeldedatum : 07.11.11
Alter : 39
Ort : Wedel

BeitragThema: Re: E o V - Die Quartiere   Mi 19 Feb 2014, 13:41

Leon hatte seine Rüstung ordentlich im Spind verstaut, sowie seine Waffe und das Medipac. Danach streckte er sich erstmal ausgiebig. Er sah zu Eames, der gerade erklärte, warum er so verhüllt rumläuft. "Sie müssen einen starken willen haben, das sie mit der Krankheit ins Millitär kommen konnten," meinte er dann freundlich.
Das meinte er nicht negativ. "Also ich werde jetzt auch erstmal ne runde duschen, dann gönn ich mir ein Bier," erklärte er grinsend. Dann verschwand er richtung Duschen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: E o V - Die Quartiere   

Nach oben Nach unten
 
E o V - Die Quartiere
Nach oben 
Seite 2 von 20Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3 ... 11 ... 20  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Unbesiegbar :: Archiv :: Geschichten und MSG's :: Archivierte MSGs :: Contemporary :: End of Verity-
Gehe zu: