Unbesiegbar

Ein MSG-Forum, das die unterschiedlichsten Genres abdeckt.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen
 

 Dornen von Akaresh - Karte und Hintergrund

Nach unten 
AutorNachricht
Nanoteh
Oberfee
Nanoteh

Anzahl der Beiträge : 2621
Anmeldedatum : 19.07.13
Alter : 27

Dornen von Akaresh - Karte und Hintergrund Empty
BeitragThema: Dornen von Akaresh - Karte und Hintergrund   Dornen von Akaresh - Karte und Hintergrund EmptyDi 20 Jan 2015, 01:44

Dornen von Akaresh - Karte und Hintergrund O47zd4es
Dornen von Akaresh

Karte von Akaresh:
 

Die Wüste Akaresh... in nördlichen Gefielden oftmals auch gerne als das südliche Juwel beschrieben. Vor Jahrhunderten bereits siedelten sich dort Menschen aus dem Norden nach und nach an, wurden auf die enorme Vielfalt und Menge unterschiedlichster Bodenschätze aufmerksam und errichteten ihre Siedlungen und Städte dort. Durch den Handel untereinander und mit den nördlichen Herrschaftsgebieten, entwickelte sich Akaresh auf längere Sicht in ein blühendes Reich des Handels.
Innerhalb von Akaresh lief der Handel mit Gold, Schmuck, gesüßtem Dünenkraut und wohl der wertvollsten Ressource in einem Land wie jenem, Wasser.
Der Norden war mehr an Gold, Edelsteinen, Eisen, Glas und dem wertvollen Lithrium interessiert welches zu ziemlich gesalzenen Preisen gehandelt wird... Akaresh war seit seiner Besiedelung stets ein unabhängiges Reich, es gab keinen festen Herrscher und auch keine Beanspruchung durch nördliche oder gar westliche Mächte. Vermutlich wäre es wohl mehr als töricht ein Heer durch die große Wüste zu schicken... König Samael der Fünfte verlor seine halbe Armee und zahlreiche Arbeiter bei dem Versuch dort in der Wüste eine Festung zu errichten... ein Sandsturm verschlang sie den alten Erzählungen nach...
In Akaresh herrschen die Handelsfürsten, unabhängige Verwalter und knallharte Geschäftsmänner welche nicht viel mehr interessiert als der Profit. Die meisten Städte und Siedlungen welche man in Akaresh vorfindet stehen unter der Kontrolle eines Handelsfürsten und meist auch dessen Familie. Bergbausiedlungen oder kleinere Oasen in der Nähe jener Städte gehören mit Sicherheit stets jenem regierenden Handelsfürsten.
Akaresh hat durch das fehlen einer direkten Regierung auch keine Landeseigenen Soldaten, so ist Akaresh eine wahre Goldgrube für unabhängige Söldnergruppen... alles was in den Städten und Siedlungen im Entferntesten nach Soldat aussieht, ist mit ziemlicher Sicherheit ein Söldner unter dem Kommando eines nahen Handelsfürsten.
So geht es in der großen Wüste im großen und ganzen ziemlich friedlich zu, in letzter Zeit jedoch schleichen Gerüchte durch die Gassen... Gerüchte von Reliquien aus den uralten Tempeln mitten in der Wüste. Anscheinend sind die größten der Handelsfürsten sehr interessiert an jenen Gegenständen...
Vermutlich nur eine weitere Lücke auf Akareshs Schwarzmärkten... und jene öffnen und schließen sich am laufenden Meter...

Vor etwa 80 Jahren gab es in Akaresh eine Gruppe umherziehender Söldner, sie nannten sich damals die Klauen von Karan. Eine ziemlich organisierte Gruppe, mit ihren eigenen Regeln und Richtlinien... sie waren schon damals für ihre enorme Kompetenz bekannt, in jeglicher Hinsicht... sie waren spezialisiert auf die Verfolgung von Dieben, Wüstenräubern und anderen Verbrechern, dabei blieben sie stets unabhängig und schlossen sich nie einem einzigen Handelsfürsten an.
Zur Frühzeit bereits gab es unter den Klauen Männer und Frauen welche... illegaleren Geschäften... nachgingen. Sie wurden zu dem was die Gruppierung erst jagte...
So kam es zum Streit unter den Klauen von Karan, es zermürbte sie untereinander und sorgte dafür, dass sie sich vor einem Abgrund befanden.
Eine Handelsfürstin namens Ishkara Sedan war es, welche es schaffte unter den Klauen erneut für Ordnung zu sorgen. Ishkara war eine begnadete Diplomatin, aber auch eine ehemalige Nekromantin des verbotenen Ordens von Kadneza...
Sie schenkte den Karan ein Zuhause im hohen Gebirge und erhob sich bald zur Führerin der Gruppe... so entstanden die Dornen von Ishkaran. Einer Gruppierung welche alles in sich vereinte was der Grund des Streits zwischen den einstigen Klauen von Karan gewesen war.
Rechtschaffene Kopfgeldjäger und Söldner lebten an einem Ort zusammen mit Assassinen, Agenten, Magierin und Spionen... unter einer Anführerin, einem Orden und einer Gebotstafel welche für sie alle galt.
Dieser Zusammenschluss erhob die Ishkaran zu einem enorm mächtigen Orden innerhalb von Akaresh, welcher durch seine vielseitigen Professionen enorm gefragt war.
Nachdem nach einigen Jahren Ishkara Sedan verstarb, gab es niemanden mehr der den Orden leitete, doch dies war auch nicht vonnöten... Der Orden agierte derartig selbstständig durch deren feste Agenten und Meisterspione, dass nie ein neuer Anführer gewählt wurde.
Bittsteller namen zum Orden über Briefe oder dessen Agenten Kontakt, Aufträge wurden unabhängig angenommen, ausgeführt und die Belohnung kam zu einem Teil dem Ausführenden und zum anderen Teil dem Orden zugute.
Im Hauptsitz des Ordens, Valant, sah man die Schwarzmagier oftmals als die höchste Kaste innerhalb der Ishkaran an... gehörten ihnen doch meist auch die hohen Alchemisten und auch einige Diplomaten an... ganz zu schweigen davon, dass Schwarzmagier für viele Assassinen und Agenten eine Art spirituelle Führung darstellten. So in etwa wie Hohepriester der nördlich angesessenen Kirche es für Templer waren...


Städte und Siedlungen:


Hauptstadt Sen'Salir:
Sen'Salir, auch der Diamant des Südens genannt, ist den Erzählungen nach das Ergebnis der allerersten kleinen Siedlung welche von Nomaden aus dem Westen errichtet wurde. Offiziell ist es nicht die Hauptstadt des Landes... doch jener Titel wird von ganz Akaresh anerkannt aufgrund der unerreichten Größe der Stadt. Es handelt sich um eine gewaltige Gebirgsstadt, umgeben von mehreren kleinen Oasen und Quellen woher die Stadt auch ihren großen Bedarf an Wasser zieht. Sen'Salir lebt hauptsächlich von dem dort befindlichen Markt des weißen Löwen... einem riesigen Marktplatz welcher von Händlern aus allen Ecken des Landes angestrebt wird, die Stadt bezieht dabei zahlreiche Gelder aus dem Verkauf von Frischwasser, den Steuern und den recht teuren Gebühren für Stände auf dem Markt des weißen Löwen.
Geleitet wird die Stadt von der Handelsfürstin und Verwalterin Iola Heshim, einer friedvollen und diplomatischen Großfürstin welche in regen Kontakt mit den Fürsten von Kora'Dim, Grana und Sharaffa steht.
Unter Sen'Salir verbirgt sich die weitreichende Kanalisation der Stadt... die Kanalisation selbst ist jedoch eine Stadt für sich, eine Stadt unter der Stadt... der Untergrund von Sen'Salir. Dort regiert der Schwarzmarkt und die zahlreichen Gänge und Katakomben sind Unterschlupf für allerhand Gesindel, Verbrecher und vermutlich auch die Diebesgilde der Stadt... obwohl dessen Existenz abgestritten wird.


Kora'Dim:
Kora'Dim ist eine große Stadt im Nordwestens des Landes, unweit von Baran und der Oase Vashun entfernt welche alle dem dortigen Handelsfürsten gehören, Vasquez Dim. Die Familie Dim herrscht bereits lange Zeit über Kora, sie begründen ihren großen Reichtum gleichermaßen auf dem Handel mit Wasser und Unmengen von Gold welche sie aus Baran holen.
Baran selbst ist eine Bergbausiedlung welche Durchreisenden Unterschlupf und einige Handelsmöglichkeiten bietet. Die Stadt Kora'Dim als auch Baran wimmeln vor Söldnern, das Gold zieht zahlreiche zwielichtige Gestalten regelrecht magisch an...
Der in die Jahre gekommene Handelsfürst selbst, Vasquez, ist ein eher exzentrischer Geschäftsmann welcher sich lieber mit seinen Reichtümern und zahlreichen anderen Annehmlichkeiten umgibt als sich um die Belange der Bewohner von Kora'Dim zu kümmern... dies übernehmen seine drei Söhne meist für ihn.


Sharaffa:
Sharaffa ist eine weitere große Stadt im Osten des Landes, sie weißt einige Ähnlichkeiten zu Kora'Dim auf... so lebt auch jene Stadt zugleich vom Bergbau als auch der Förderung von Wasser. Sharaffa ist jedoch auch bekannt für die Fertigung von Glas, dem sogenannten Sharglas welches für Schmuck als auch praktische Zwecke verwendet wird. Geleitet wird Sharaffa von Yasmin Vatlan, einer enorm scharfzüngigen Diplomatin welche sich etwas zu sehr an ihrem eigenen Ruhm berauscht... auch wenn sie wohl vieles davon selbst in Form von Gerüchten wie Sand in den Wind streute.
Sowohl die Oase von Alim als auch die Minenstadt Herdim zählen zu ihrem Besitz.
Herdim liefert ein gutes Vorkommen an Diamanten, daher beherbergt Sharaffa auch zahlreiche Kunstschleifer welche neben Sharglas auch die Diamanten aus den Minen bearbeiten.


Grana:
Grana ist die größte Stadt im direkten Süden des Landes welche auf einem Plateau sitzt. Grana selbst ist eine Minenstadt welche um sie herum als auch unter sich zahlreiche Gänge aufweist. In Grana gewinnt man sowohl Eisen als auch seltenere Vorkommen des begehrten Lithriums.
Lithrium muss oft mühevoll von Eisen getrennt werden da es jenes gerne durchdringt oder umgekehrt... es handelt sich dabei um ein silbriges Erz welches dazu geeignet ist besonders leichte Waffen und Rüstungen zu fertigen, welche die Festigkeit und Elastizität von Stahl bei weitem übertreffen.
Grana steht in regen Handelsbeziehungen mit Sen'Salir und den Wasserhändlern im Osten der Sadt, leitet aber auch zahlreiche Karawanen in den Norden.
Die Minenstadt steht unter der Kontrolle von einem Mann der sich "Bargo" nennt... den Erzählungen nach ein ehemaliger Minensklave der es vor Jahren mit blanker Gerissenheit bis ganz an die Spitze schaffte und dabei auch den alten Handelsfürsten Masiim ausbootete und in die Wüste verbannen ließ...
Die Arbeitsstandarts unter Bargo stiegen enorm in Grana und er wurde der ihm zugeschriebenen Gerissenheit durchaus gerecht... Anscheinend schien er eine Gabe dafür zu haben selbst aus einem sicheren Verlustgeschäft noch einen Profit zu schlagen.


Amun'Sala:
Wenn man die Wüste im Osten bereist, so sieht man sie wohl schon von weitem... Die Festungsstadt, mit den beiden gewaltigen Statuen des Schakals welche wachsam an der Felswand hocken und ihren starren Blick auf der Wüste ruhen lassen.
Amun'Sala ist wohl eine der ältesten Städte von Akaresh, wurde sie in der Frühzeit erbaut da man einst plante, eine gewaltige Mauer um das Mittelgebirge zu ziehen damit das Land vom hohen Norden völlig abgeschlossen war... Dies hatte den strategischen Grund, dass das zerklüftete Gebirge selbst bei einer Überquerung des Walles durch eine feindliche Streitmacht ohne Führung, ein weiteres den Tot bringendes Hindernis darstellen sollte...
Die Annahme selbst, eine Armee würde es so ohne weiteres über den nördlichen Hauptkamm oder die Wüste von Amun schaffen war... durchaus gewagt...
So wurde Amin'Sala fertiggestellt, das gesamte Projekt dann jedoch eingestellt... man erkennt lediglich an den Nordhängen, dass damit begonnen wurde die Grundmauer des Walles zu ziehen... auch wenn der Wüstensand viel davon zerstört hat und man dessen Verlauf an vielen Stellen nur noch erahnen kann.
Amun'Sala könnte man als eine Sehenswürdigkeit beschreiben, eine große Festungsstadt mit guten Handelsbeziehungen zu Aman'Erai und sogar Kardifa über dessen Mienensiedlung Vansala.
Amun'Sala verfügt über einen großen Markt welcher eine Art erster Treffpunkt für alle Reisenden der Wüste ist, viele Steuereinnahmen fließen von jenem Markt in die Stadtkasse von Amun. Geleitet wird die Stadt von Großfürst Morvat, auch Herr des Walls genannt... den Gerüchten nach ist Morvat ein ehemaliger Hauptmann der velsarischen Armee, welcher desertierte nachdem er beinahe am Galgen am Hofe von Velsar geendet hatte. Zahlreiche verschlagene Machenschaften am Hofe hatten ihn dorthin geführt... den Erzählungen nach wohl auch der Mord an der Cousine des Herzoges weil sie einen Leutnant unter Morvat erpresste...
In seiner Zeit in Amun schien Morvat jedoch volksnaher geworden zu sein, seine Vergangenheit streitet er jedoch ab.
Zu Amun'Sala gehört Al'Hasran eine kleinere Festung welche hauptsächlich von Söldnern und Handwerkern unter Fürst Morvat bewohnt wird... Al'Hasran diente einst als letzter Knotenpunkt bevor man durch die Querschlucht in die zentrale Wüste kam.


Aman'Erai:
Aman'Erai... eine Oasenstadt welche wohl nur für eines bekannt ist... Brot und Spiele... Zahlreiche Spelunken, Bäder und Freudenhäuser erwarten einen dort. Wen die Götter ihren Zorn auf Akaresh entladen würden, so wäre Aman'Erai wohl die erste Stadt welche ihren Blitzen des Himmels zum Opfer fallen würde.
Die Stadt wird geleitet von Mufassa... ein dicker, kleiner Mann welcher vorallem dem Glücksspiel frönt. Er gibt dem Gesindel was es will... so findet sich zudem in Aman'Erai nicht nur ein großer Markt, auch für Sklaven, sondern auch noch etwas ganz Besonderes... die große Arena von Aman...
Ein gewaltiges steinernes Konstrukt in welchem sowohl Mensch als auch Tier gegeneinander antreten, in zahlreichen unterschiedlichen Spielen... eines blutrünstiger als das andere. Viele Glücksritter und freie Söldner versuchen sich in der Arena als Kämpfer um zu Ruhm, Ehre und noch viel wichtiger... an Reichtümer zu gelangen.
Aman ist wohl als ein sehr bunter Sammelpunkt des Reiches zu beschreiben...
Die Handelsbeziehungen zu Amun'Sala laufen gut, wobei die Beziehungen zu Kardifa wohl immer wieder schwanken...


Kardifa:
Kardifa ist eine Tempelstadt im Norden des Landes, zwischen den Hauptketten des Falkengebirges einzuordnen... Sie wurde auf den Ruinen alter Tempel errichtet und steht Heutzutage unter der Führung von Shalessa Nafari, einer großen Ritualmagierin und Gönnerin des Ordens von Ishkaran.
Ein wenig außerhalb von Kardifa an den Hängen wird hauptsächlich Steinöl gewonnen, welches weiterverkauft wird oder bei ortsansässigen Alchemisten Verwendung findet.
Zu Kardifa gehört ebenfalls Vansala, eine Minenstadt in welcher neben Eisen auch zahlreiche Smaragdvorkommen an die Oberfläche befördert werden.
Kardifa führt einige Handelsbeziehungen mit Amun'Sala als auch Aman'Erai... auch wenn Shalessa daran arbeitet die Beziehungen zu Aman'Erai nach und nach immer mehr einzufrieren. Ihre Beweggründe belässt die hohe Magierin dabei im Dunkeln...
Man könnte die Tempelstadt eher als verschlossen und zurückgezogen beschreiben, beinahe so als würden sie ihre Angelegenheiten stets im Dunkeln halten wollen.



Valant - Der Orden von Ishkaran:
Valant ist eine Festung nahe dem Zentrum des mittleren Falkengebirges, man gelangt über den Pass von Isha dorthin... doch niemand der nicht zum Orden der Dornen gehört hat dort Zutritt.
Fahrende Händler schlagen ihre Lager neben der Straße vor den Toren auf um mit den Ishkaran zu handeln und auch ihre Versorgung zu sichern.
Der Orden selbst ist innerhalb von Akaresh sehr hoch angesehen, versucht aber dennoch bei all ihren Aufgaben sehr diskret nachzugehen... weil in einem Land wie Akaresh mit seinen unzähligen Söldnergruppen und Mietklingen, ist es immer noch ein leichtes seine Spuren zu verwischen...
Valant ist Festung, Ausbildungsort, Zuflucht als auch Heimat der meisten Mitglieder des Ordens. Die Ishkaran geben dort ihr Wissen untereinander weiter, verbessern ihre Fähigkeiten und führen ein Leben welches man durchaus als sehr prunkvoll beschreiben könnte. So finden sich entlang des inneren ersten Walles zahlreiche geräumige Wohnungen welche wie eine Galerie daran entlang verlaufen. Im Hof finden sich Übungsplätze, Schmiede als auch ein Untergrund welcher Lagerräume, Küchen, Unterkünfte für Bedienstete als auch die gesicherten Schatzkammern von Valant beinhaltet.
Assassinen, Agenten, Meisterspione, Kämpfer, Magier, Diebe... sie alle welche im Dienste der Dornen stehen leben dort.
Im inneren Kreis finden sich der Thronsaal von Valant, doch dort steht schon seit langer Zeit kein Thron mehr... so wurde er bereits früh umgestaltet und ein großer Tisch dort aufgestellt... so dient die Kammer nun als Raum um sich zu beraten und abzusprechen und seine Ziele anhand der großen Karte auf dem Tisch genau abzustecken.
Bereits als Valant entstand, fanden im inneren Ring außerhalb des Palastes die Quartiere der Schwarzmagier und Alchmisten einen Platz... hauptsächlich weil sie dort ungestört und abgeschirmt ihren Forschungen und Projekten nachgehen konnten... vorallem bei den Giftmischern war man sich an dieser Stelle nie ganz sicher... die dicke Mauer des inneren Ringes hätte die anderen Mitglieder des Ordens sicherlich bewahrt... zu einem derartigen Vorfall war es aber noch nie gekommen.
Lediglich ein paar entflohene Kreaturen einer fehlgeschlagenen Beschwörung... als auch ein viel zu klein geratenes schwarzes Loch welches aus dem Tor flog und sich die Hühner eines Händlers einverleibte... eine Geschichte welche noch Jahre darauf für Gesprächsstoff und zahlreiche Lacher sorgte.

Im Norden und Süden finden sich kleinere Zufluchtsorte des Ordens welche all jenen Mitgliedern Schutz und Unterkunft bieten welche sie auf ihren Reisen benötigen. Seit der Gründung widmet sich der Orden auch der Sammlung von alten Schriften und Tafeln, sowohl aus der Gegenwart als auch aus den zahlreichen Tempelruinen von Akaresh...
Dazu findet sich weit im Nordwesten, gut versteckt und durch ein magisches Ritual gesichert, die Bibliothek von Al'Rissan.
Ein Ort des Studiums und der Lehre... ein Pilgerort für viele Neulinge und all jene Angehörige des Ordens welche auf der Suche nach Wissen sind.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Dornen von Akaresh - Karte und Hintergrund
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Die Karte der Warrior Cats
» Karten der Gilde
» Firespray + Taktiker + zusätzlicher Feuerwinkel
» Ideensammlung: Definiton von Primärzielen

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Unbesiegbar :: Archiv :: Geschichten und MSG's :: Archivierte MSGs :: Fantasy :: Dornen von Akaresh-
Gehe zu: