Unbesiegbar

Ein MSG-Forum, das die unterschiedlichsten Genres abdeckt.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen
 

 Hintergründe

Nach unten 
AutorNachricht
Grim
The Reaper
Grim

Anzahl der Beiträge : 5191
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 29

Hintergründe Empty
BeitragThema: Hintergründe   Hintergründe EmptyDo 09 Apr 2015, 08:22

Die Sormasan-Protokolle

Im Folgenden finden sie eine Chronik der Ereignisse, die zu den Ereignissen auf Cethega im Früjahr/Sommer 4238 geführt haben. Der Autor dieser Chronik übernimmt keine Garantie für Vollständigkeit.
Anmerkung für extraterrestrische Lebensformen: sämtliche Datumsangaben sind auf das terrestrische Standardjahr bezogen.


24. März 4237, Terra: Die Regierung der Erdenkoalition macht der Sormasan Inc. ein Angebot für einen Exklusivvertrag über die Abnahme des Laserzellenmaterials Ce:CsLu24116. Sie bietet einen fixen Preis für zwei Jahre, der elf Prozent über dem derzeitigen Marktwert liegt. Im Gegenzug verlangen sie exklusiven Zugriff auf die gesamte verfügbare Liefermenge. Sormasan Inc. lehnt am folgenden Tag mit Verweis auf die laufenden Verträge mit anderen privaten und teilstaatlichen Partnern ab.

29. März 4237, Terra: Nachrichten über den Verlust des Planeten Holerno Secundus erreichen Terra. Die Regierung wiederholt ihr Angebot und bietet zudem an, die Vertragspartner von Sormasan Inc. auszubezahlen. In einem privaten Ferngespräch mit Sormasan-CEO Isaac Greenberg weist ein Regierungsvertreter eindringlich darauf hin, dass Sormasans Rolle kriegsentscheidend sein könnte und somit eine gewisse patriotische Verpflichtung vorhanden sei.

30. März 4237, Terra: Der Sormasan-Vorstand berät in einer Krisensitzung über das weitere Vorgehen und entscheidet mit knapper Mehrheit, das Angebot auszuschlagen. Stattdessen stellen sie ein Gegenangebot, das eine Anpassung des Abnahmepreises abhängig vom gängigen Marktpreis vorsieht. Das Angebot wird der Regierung der Erdenkoalition am 4. April vorgelegt. Diese verspricht, es zu prüfen.

10. April 4237, Terra: Die prominente Investigativjournalistin Ramona Hills erhebt Vorwürfe gegen CEO Greenberg, dieser habe sie im Zuge eines Interviews zu Beginn des Jahres vergewaltigt. Die Vorwürfe erweisen sich im Lauf der nächsten Tage als nicht belegbar, die zuständige Staatsanwaltschaft lehnt ab, Anklage zu erheben. Aufgrund des medialen Drucks siehr Sormasan Inc. sich jedoch bereits am 12. April gezwungen, Greenberg zu entlassen. Ismael Hamdur wird neuer CEO. Zumindest firmenintern kursieren Gerüchte, dass es sich bei der vermeindlichen Vergewaltigung um einen Komplott der Regierung oder unabhängiger, kriegsbefürwortender Organisationen gegen Greenberg handelt.

14. April 4237, Terra: Die Regierung lehnt das Angebot von Sormasan mit Verweis auf die kriegsbedingten Unwägbarkeiten der Preisentwicklung ab und bittet zugleich um ein persönliches Treffen des Vorstands mit Vertretern der Regierung.

15. April 4237, Terra: Treffen zwischen CEO Hamdur und Vize-Verteidigungsstaatsekretärin Eleanor Rose. Einziges Ergebnis, das an die Öffentlichkeit dringt, ist, dass die Gespräche ergebnislos blieben.

02. Mai 4237, Terra: Berichte über den Verlust einer Raumschlacht im umkämpften Tulamur-System erreichen Terra. Hochrangige Regierungsvertreter gestehen erstmals ein, dass die Koalition sich derzeit in der Defensive befindet.

05. Mai 4237, Terra: In Anbetracht der brisanten militärischen Lage beschließt der Hohe Rat der Erdenkoalition ein Gesetz, das der Regierung den Zugriff auf kriegswichtige Ressourcen erlaubt – notfalls durch Enteignung. Der sogenannte Patriot's Act stößt in der kriegsbegeisterten Bevölkerung auf große Akzeptanz, zumal strenge rechtstaatliche Einschränkungen eine tatsächliche Enteignung unwahrscheinlich erscheinen lassen.

06. Mai 4237, Terra: Sormasan Inc. schlägt der Regierung aus Furcht vor einer Anwendung des Patriot's Acts einen Exklusivvertrag mit fixem Preis vor, der nur unwesentlich über dem Preis aus dem ersten Angebot der Regierung liegt. Mehrere Mitglieder des Vorstands treten von ihren Ämtern zurück. Offizielle Gründe dafür werden nicht genannt.

10. Mai 4237, Terra: Erneutes Treffen zwischen Vize-Staatssekretärin Rose und CEO Hamdur. Im Anschluss daran verkünden beide gemeinsam, dass die Regierung das Angebot angenommen hat und die Verträge unterzeichnet wurden. Erst im Lauf der nächsten Woche wird bekannt, dass die Regierung sich eine Klausel für Nachverhandlungen ausbedungen hat.

19. Juni 4237, Cethega: Ein Shuttle bringt Igor Milten nach Cethega, wo er im Rang eines Prokonsuls eine Außenstelle des Ministeriums für innere Sicherheit und Verteidigung eröffnet. Lokale Sormasan-Verantwortliche versichern der Bevölkerung, dass die Außenstelle keinen Eingriff in die Souveränität der Kolonie darstellt, sondern lediglich zur besseren Koordinierung der Lieferrouten dient. Sonstige Einmischungen des Prokonsuls in die Belange der Kolonie seien nicht zu erwarten. Dennoch sorgt der Vorfall für massive Verstimmungen zwischen der lokalen Bevölkerung und Sormasan Inc.

24. August 4237, Terra: Nachrichten über die Rückeroberung des Holerno-Systems und in ungeordnetem Rückzug befindliche feindliche Flotten erreichen Terra und dominieren über Tage die öffentliche Berichterstattung. Im kollektiven Freudentaumel findet ein Bericht der Flottenadmiralität über zunehmende Nachschubprobleme nur wenig Beachtung.

26. August 4237, Terra: Die Regierung der Erdenkoalition bestellt Sormasan-CEO Hamdur für Nachverhandlungen bezüglich der Fördermengen ein. Hamdur lehnt mit Verweis auf den damit verbundenen Aufwand und den Mangel an Investitionsmitteln ab.

31. August 4237, Cethega: Prokonsul Milten legt der Sormasan-Controllerin auf Cethega, M'bolo Ulbeke, eine Anweisung von Terra vor, in der die Regierung eine kurzfristige Erhöhung der Förderung anordnet. Ulbeke erklärt Milten, keine diesbezüglichen Anweisungen von der Konzernleitung erhalten zu haben, verspricht aber Erkundigungen einzuholen. In der Annahme, die Kapazitätserhöhung sei mit der Konzernspitze abgesprochen, werden Zusatzschichten angeordnet – der einzige Weg, die Produktion ohne Erschließung neuer Förderfelder zu erhöhen.

07. September 4237, Cethega: Operationsleiterin Ulbeke erhält Meldung von Terra, dass keiner Erhöhung der Förderkapazitäten zugestimmt wurde. Sie bestellt Milten ein, der sich für das Missverständnis entschuldigt, jedoch auch darauf verweist, dass die Arbeit der letzten Woche ja bewiesen habe, dass die Bedenken der Konzernleitung, eine Erhöhung der Kapazitäten sei nicht möglich, nicht zugetroffen hätten. Ulbeke meldet die Antwort des Prokonsuls nach Terra. Dort beschließt man jedoch, auf eine Protestnote an die Regierung zu verzichten. Damit wird der Coup der Regierung quasi nachträglich legitimiert und zum neuen Status Quo gemacht.

Zweite Septemberhälfte 4237, Cethega: Noch immer wurden die Sonderschichten für die Sormasan-Arbeiter nicht wieder ausgesetzt. Auch die generöse Überstundenvergütung kann den wachsenden Unmut in der Belegschaft nicht unterdrücken. Die Stimmung wird zunehmend aufgeladener. Stimmen, die nach Streik rufen, werden laut.

22. September 4237, Cethega: Controllerin Ulbeke gewährt den Arbeitern eine einmalige Bonuszahlung um die aufgeheizte Stimmung zu beruhigen und verkündet zugleich, dass die Sonderschichten nicht länger als bis Ende Oktober aufrecht erhalten werden. Zeitgleich startet Sormasan Inc. eine massive Einstellungskampagne auf Cethega. Die Resonanz bleibt jedoch aufgrund der praktisch nicht vorhandenen Arbeitslosigkeit der Kolonie gering.

03. Oktober 4237, Terra: Erneute Nachverhandlungen über den Cethega-Exklusivvertrag zwischen Sormasan Inc. und dem Verteidigungsministerium. Regierungsstellen fordern eine Senkung des Preises für „kriegswichtige Güter“. Sormasan, das mittlerweile mit massiven Imageproblemen aufgrund seiner Verweigerungshaltung zu kämpfen hat, lässt sich auf einen Preisnachlass ein. Der neue Preis liegt mittlerweile deutlich unter dem aktuellen Marktwert für Ce:CsLu24116.

28. Oktober 4237, Cethega: Sormasan lässt mehrere hundert Arbeiter aus anderen Teilen der Erdenkoalition – überwiegend Nicht-Menschen – einfliegen um das Versprechen, die Sonderschichten zu beenden, erfüllen zu können. Die Neuankömmlinge stoßen auf Cethega auf wenig Gegenliebe. Das Arbeitspensum wird wieder auf Normalmaß reduziert.

11. November 4237, Terra: Das Verteidigungsministerium eröffnet eine dritte Nachverhandlungsrunde mit dem Ziel, die Lieferkapazitäten weiter zu erhöhen. Sormasan-CEO Hamdur erklärt, dass eine weitere Erhöhung der Förderung nur durch Erschließung neuer Förderfelder möglich ist.

15. November 4237, Cethega: Prokonsul Milten erhält eine Anfrage der Regierung um eine Einschätzung der Optionen zur weiteren Kapazitätssteigerung. Trotz seiner massiven Unpopularität auf Cethega unternimmt Milten persönlich eine mehrtägige Besichtigung der Förderanlagen. Die Einschätzung, die er nach Terra zurück sendet, entspricht den Aussagen von CEO Hamdur.

21. November 4237, Terra:
Die dritte Nachverhandlung endet mit einem Kompromis: Sormasan, das inzwischen an den Grenzen ihrer finanziellen Spielräume angelangt ist, erhält einen Staatskredit zur Erschließung neuer Förderfelder. Vorübergehende Entspannung der Lage.

Dezember 4237, gesamtes Territorium der Erdenkoalition: Preise für Hochleistungslaser auf Ce:CsLu24116-Basis sind seit Beginn der Cethega-Exklusivverträge um über 80 % gestiegen. Nicht-staatliche Nutzer klagen über massive Probleme mit der Beschaffung.

02. Dezember 4237, Cethega: Der Beschluss zur Expansion der Förderanlagen wird in der Kolonie publik. Die Kolonialverwaltung übermittelt eine Protestnote an Controllerin Ulbeke und verlangt ein Mitspracherecht bei sämtlichen weiteren Schritten der Planung, da sie Erstanspruch auf sämtlichen unerschlossenen Grund des Planeten besitzt. Im Lauf der nächsten Wochen kommt es zu vereinzelten öffentlichen Protesten von Bürgern, die insbesonders die Einflüsse auf die Umwelt und die cethegischen Ureinwohner durch Erschließung neuer Förderfelder anmahnen. In der Bevölkerung steigt die Furcht vor einer Überfremdung der Kolonie durch Zeitarbeiter.

09. Februar 4238, Cethega: Wie jedes Jahr eröffnet der Betriebsrat der Sormasan-Förderarbeiter Tarifverhandlungen mit der lokalen Konzernführung. Da der finanzielle Spielraum des Konzerns jedoch noch immer äußerst knapp ist kommt es zu keiner Einigung in der ersten Runde.

14. Februar 4238, Cethega: Die Förderarbeiter treten aufgrund der Nicht-Anerkennung ihrer Lohnforderungen in den Streik. Die Fördermenge bricht um fast siebzig Prozent ein. Prokonsul Milten bietet Controllerin Ulbeke am Folgetag an, eine nahe Koalitionsfregatte zu kontaktieren und die Streiks durch Einsatz von Marineinfanteristen zu beenden. Durch einen technischen Fehler gerät die Übertragung an die Öffentlichkeit. Es kommt zu gewaltsamen Ausschreitungen, im Zuge derer mehrere der regierungstreuen Zeitarbeiter, die als Streikbrecher gesehen werden, verletzt werden und nur die zeitnahe Intervention lokaler Sicherheitskräfte verhindern kann, dass der Außenposten des Verteidigungsministeriums in Brand gesteckt wird. Prokonsul Milten muss Cethega überstürzt verlassen.

15. Februar 4238, Cethega: Die Kolonialverwaltung sendet aufgrund des Milten-Debakels eine wütende Protestnote an die Regierung auf Terra, in der sie die Unabhängigkeit der Kolonie unterstreicht und sich jegliches Eingreifen koalitionärer Truppen auf Cethega explizit verbittet. Die Note bleibt unbeantwortet.

22. Februar 4238, Cethega: Auf Anweisung der Konzernleitung in Terra wird den streikenden Arbeitern ein Angebot vorgelegt, das fast vollständig deren Anfangsforderungen entspricht. Woher der Konzern die Finanzmittel dafür hat ist unklar. Gerüchte machen die Runde, dass von Regierungsseite massiver Druck ausgeübt wurde, den durch das Milten-Debakel angerichteten Schaden zu beheben und die Arbeiter so rasch wie möglich wieder an die Arbeit zu bringen. Die Gewerkschaft nimmt das Angebot des Konzerns an. Damit ist der Streik beendet.

26. Februar 4238, Terra: Sormasan-CEO Hamdur tritt von seinem Posten zurück. Offizieller Grund sind gesundheitliche Beschwerden, nicht wenige vermuten jedoch einen direkten Zusammenhang mit dem Milten-Debakel und der Beendigung des Streiks. Johann Balstrom wird neuer Vorstandsvorsitzender.

10. März 4238, Terra: Ohne die Zustimmung der Kolonialverwaltung einzuholen entsendet die Erdenkoalition Ruby Gomez als Ersatz für Milten als neue ständige Vertreterin nach Cethega. Die Nachricht darüber erreicht die Kolonie noch vor Ankunft des Shuttles. Die Kolonialverwaltung legt Protest dagegen ein und droht, der Vertreterin die Landung auf dem Planeten zu verweigern. Am 16. März erklärt die Kolonialverwaltung dann überraschend, ihre Meinung diesbezüglich geändert zu haben. Es gibt Gerüchte, Bestechung wäre hierbei im Spiel gewesen.

24. März 4238, Cethega:
Gomez erreicht Cethega, begleitet von einem Kommando aus etwa sechzig Marineinfanteristen. Die Vertreterin argumentiert, dass diese nach der Beinahe-Plünderung der Regierungsgebäude im Zuge des Milten-Debakels zum Schutz des reibungslosen Ablaufs der Lieferungen notwendig seien. Erneut protestiert die Kolonialverwaltung, erneut verweigert Terra eine Antwort. Pläne, Gomez und ihre Marines gewaltsam auszuweisen werden debattiert, dann aber aus Furcht vor Vergeltung verworfen.

04. April 4238, Cethega: Ein Transportshuttle liefert Baumaterial und Arbeiter für die Konstruktion der neuen Förderanlage an.

06. April 4238, Cethega: Unbekannte verüben ein Sprengstoffattentat auf die Baumaterialdepots der Sormasan Inc. Regierungsvertreterin Gomez erklärt daraufhin ohne Abstimmung mit Sormasan, die Zuständigkeit ihrer Marines auf das Depot und die Unterkünfte der Arbeiter auszuweiten. Sie begründet den Schritt mit der Furcht der Arbeiter vor erneuten Anschlägen.

08. April 4238, Cethega: Koalitionäre Marineinfanteristen versuchen trotz Mangel an Befugnis einen potentiellen Verdächtigen des Sprengstoffattentats festzunehmen. Es kommt zu einem Schusswechsel, bei dem ein Marine und zwei cethegische Zivilisten getötet werden. Sormasan-Sicherheitskräfte müssen intervenieren um eine Eskalation der Lage zu verhindern. Regierungsvertreterin Gomez verkündet noch am selben Tag, aufgrund des Vorfalls „die Militärpräsenz auf Cethega“ auf einhundertvierzig Mann aufzustocken. Dieses Vorhaben, vor allem aber die Wortwahl, führen zu einem Aufschrei der Öffentlichkeit. Gomez ist gezwungen, ihre Marines vorübergehend von den Depots und Unterkünften abzuziehen. Sormasan-Sicherheitskräfte übernehmen die Aufgabe der Bewachung.

_________________
I know what i want,
I'll say what i want,
and noone can take it away!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Hintergründe
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Unbesiegbar :: Archiv :: Geschichten und MSG's :: Archivierte MSGs :: Science Fiction :: Im Schatten Goliaths-
Gehe zu: