Unbesiegbar

Ein MSG-Forum, das die unterschiedlichsten Genres abdeckt.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Zeichen der Älteren

Nach unten 
AutorNachricht
Shoggoth

avatar

Anzahl der Beiträge : 308
Anmeldedatum : 29.12.12
Alter : 23
Ort : Norderstedt

BeitragThema: Zeichen der Älteren   Mo 06 Mai 2013, 22:12

Was fehlt diesem Forum?
Richtig, eine Cthulhu-MSG.
Und wer ,wenn nicht der gute Shoggoth aus der Nachbarschaft, ist dafür geeignet dem Abhilfe zu schaffen?
Wer keine Lust auf Mythos, Geheimnisse und Detektivarbeit hat, der möge nun schweigend den Saal verlassen.
Alle anderen dürfen sich folgendes durchlesen. (Der Text stammt nicht aus meiner Feder, sondern stammt zum Großteil aus einem Cthulhu-Quellenbuch, ich habe ihn nur für meine Bedürfnisse angepasst.)

Kann ich noch Nein, auch das Schreiben ist mir nicht mehr geblieben – die Buchstaben verwandeln sich vor meinen Augen in die Worte, die mich so unablässig verfolgen. Ich weiß, dass MEINE Worte zwar da sind, doch sind sie für mich so unerreichbar, als ob ich sie nie geschrieben hätte. Obwohl ich noch sehen und hören kann, bin ich schlimmer gestraft als ein tauber Blinder, da ich erleiden muss, was dieser erleiden würde, aber ohne die Vorzüge eines solchen Zustandes genießen zu können. Ja, Genuss!. Denn schwebt ein taubblinder Geist in ewiger Dunkelheit und Stille, so taumele ich in zerrüttendem Raunen, einzig die Worte vor Augen, die mich so quälen. Ein Kosmos aus Wahnsinn ist es, in dem das Nath existiert, und ich wäre ein unwissenderer aber glücklicherer Mann, wenn ich von Land unter den drei Sonnen nie erfahren hätte.
Das Flüstern der Stimme könnte ich – eventuell – ja noch ertragen, aber dass alles zu einer Projektionsfläche eines Textes wird, der nie hätte geschrieben werden dürfen, und dass mir von jeder Fläche auf der Welt der Inhalt dieses Buches entgegen schreit – das ist unerträglich. Eigentlich hätte ich gedacht, dass es genau anders sein würde, dass ich die Stimme weit weniger aushalten könnte als die Folterung meines Sehsinns, doch jetzt weiß ich es besser. Die Stimme ist grauenvoll, wie sie mir monoton, geschlechtslos und nicht ignorierbar pausenlos Wissen vorträgt, das ich nicht mehr wissen will. Aber sie lässt sich mit ein wenig Übung – ein wenig? Nein, erheblicher! - in den Hintergrund drängen und durch Einbildungskraft überlagern. Wenn ich mich konzentriere ist sie kurzzeitig nicht mehr die einen Sinn transportierende Stimme, sondern Sinnlos – sinnlos: O welche süßen Beiklang hat dieses Wort für mich bekommen! Sinnlos, sinnlos, sinnlossinnlos – Geräusch. Es ist dann Teil meiner selbst geworden, wie das Geräusch meines Atems, und stört mich so nicht mehr. Und auch wenn das Geräusch nur allzu schnell wieder geht und die Stimme allzu schnell wieder seinen Platz einnimmt – meine Situation wäre schrecklich, aber nicht hoffnungslos. Doch die Worte, die nun meine Welt geworden sind, bringen mich um. Ich lese das Buch nicht mehr, doch die Chronik muss ich noch immer lesen, denn sie ist überall, ist Welt geworden. Unablässig ziehen ihre Worte und Sätze vor mir vorüber, werden die Wände, Stühle,Tische, ja sogar das Tintenfass und die Feder, mit der ich diese Worte hier schreibe, zu den Seiten der Chronik. Selbst wenn ich die Augen schließe, kann ich mich ihr nicht entziehen, denn ihre Sätze brennen weiß auf dem Schwarz meiner geschlossenen Lider und ziehen an meinem geschundenen Geist vorbei wie die endlosen Kolonnen einer geisterhaften Armee. Und mit jedem ihrer Schritte bröckelt mein Verstand weiter.
Ich kann die Chronik nicht mehr aushalten, ertrage es nicht mehr, sie zu lesen und sie zu hören. Doch vor der einzigen Möglichkeit, die mir einfällt, dem Wahn zu entkommen, schrecke ich noch zurück zurück. Hatte ich „zurück“ bereits geschrieben, steht es nun zweimal auf dem Papier? Ich weiß es nicht und kann es auch nicht mehr kontrollieren, denn schon ist das Wort in eines ihrer Worte verwandelt und quält meine Augen so wie seine millionenfachen Vorgänger.
Es geht nicht anders. Ich muss den Schritt wagen, muss meine Sinne verstümmeln, um meinen eigenen Sinn zu behalten.
Die Schmerzen sind kaum erträglich. Ich blute aus beiden Ohren, aber es hat geholfen! Stille! Wie wunderbar schweigendes Nichts sein kann! Nur noch meine Augen peinigen mich, doch auch das nicht mehr lange. Was nützt mir mein Augenblick, wenn es mir doch nur Verdorbenes zeigt?
Taub. Blind. Es schreibt sich seltsam in vollkommener Dunkelheit, doch war der Preis nichtzuhoch. Die Chronik ist nicht mehr.
Es hat wieder angefangen! Sie ist in meinem Geist! Überall!

Text, gefunden auf dem Schreibtisch des Kasseler Antiquariatsbesitzers Marek Kiewicz am 4. März 1924. Geschrieben auf einem Briefumschlag. Kiewicz hatte sich im selben Zimmer an der Deckenleuchte erhängt. Zuvor hatte er sich aber – allem Anschein nach mit einem Brieföffner, den die Polizei auf dem Boden fand – die Gehörgänge durchstoßen und die Augen ausgestochen.

Klingt unschön, nicht wahr?
Die Charaktere in dieser MSG haben diese beunruhigende Botschaft bekommen, bzw. eine Abschrift dieser. Denn alle Charaktere standen diesem Mann recht nahe, da alle ein Interesse an alten Büchern/Gegenständen haben und in der Nähe wohnen/arbeiten. Wie ich schon sagte werden wir es mit Detektivarbeit zu tun bekommen, das heißt unsere Charaktere wollen aufklären was diesem Herrn Kiewicz passiert ist.
Soviel erst einmal zum groben Einstieg.

Nun hält dieser Handlungsstrang nicht ewig vor. Also was tun?
Jeder Schreiber sollte für seinen Charakter ein Ziel vorbereiten, dass heißt alle sind auf der Suche nach einem Buch/einem Schriftstück/einem Gegenstand (alles womit man Sprache übermitteln kann, nicht nur auf schriftlicher Ebene). Manche suchen dieses Ding aus Neugier/weil es ihnen etwas bedeutet/weil sie damit Rituale vollziehen wollen etc. Der Grund ist schnurz-piepe. Allerdings bitte ich darauf zu achten dass dieses Ding auch in gewisser gefährlich/merkwürdig ist. Ein schlichtes altes Buch kriegt man in jeder gut sortieren Bibliothek, es sollten sich schon Gerüchte und Mythen darum ranken. Die auch teilweise zutreffen könnten... Ein Okkultes Werk sollte niemals gefahrlos zu genießen sein.

Die Charaktere
Wir spielen Personen im Jahre 1924 in Deutschland. Allerdings nicht irgendwen, wäre ja noch schöner. Nein, alle Charaktere müssen gewisse Grundvoraussetzungen erfüllen (Ausnahmen bestätigen die Regel) Denn unsere Charaktere reisen möglicherweise viel, bzw. können ihrer Arbeit nicht ständig nachgehen. Dass heißt wir spielen Personen aus den eher privilegierten Bereichen der Gesellschaft, die es sich auch mal leisten können ihrem Hobby nachzugehen. Dem Okkulten. Jeder der Charaktere ist irgendwie am Okkulten interessiert, eben auch an okkulten Büchern. Allerdings eher in einem wissenschaftlichen Sinne, als dass sie okkulte Bücher zur Belustigung lesen, denn das geht meist ganz schön in die Hose. Generell sind die Charaktere keine abgebrühten Superbullen, nein sie haben Angst, werden von den Ereignissen gezeichnet.
Beliebte Figuren bei Lovecraft sind: Autor, Amateur, Arzt, Historiker, Journalist, Polizeikomissar und Professor. Aber es gibt noch viele andere passende Berufe.

Okkultismus/Mythos
Was hat die ganze Sache jetzt mit Cthulhu zu tun? Im Grunde recht wenig, gut, das erste Werk wird aus dem Cthulhu-Mythos stammen, aber ich möchte da keine so starken Begrenzungen auferlegen. Wenn jemand keine Ahnung vom Mythos (Cthulhu-Mythos) haben sollte, dann kann er genausogut okkulte Bücher schreiben. Auch wenn ich vielleicht hier und dort etwas einstreuen werde, heißt dass nicht dass der Mythos im Vordergrund steht. Alles was man als okkult bezeichnen kann ist bestens geeignet. Falls jemand unbedingt etwas zu Cthulhu machen möchte, dann soll er das tun, ich kann da immer gerne weiterhelfen.
Fazit: Ob Ahnung vom Mythos oder nicht ist Jacke wie Hose, die Charaktere sind schließlich genauso ahnungslos.

Fragen, Anmerkungen etc. könnte ihr euch in den Arsch schieben. Nein, natürlich bin ich für alles offen, haut raus.


Zuletzt von Shoggoth am Fr 10 Mai 2013, 22:19 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Grim
The Reaper
avatar

Anzahl der Beiträge : 5053
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 28

BeitragThema: Re: Zeichen der Älteren   Mo 06 Mai 2013, 23:01

Ich begrüße es immer, wenn Leute vollkommen neue, grundlegend andere Ideen einbringen als das, was wir sonst immer haben und deine Idee fällt eindeutig in diese Kategorie. Allerdings muss ich auch sagen, dass mich persönlich diese ganze Okkultismusgeschichte (sei es jetzt Cthulu oder irgendwas anderes) wenig anspricht. Dass es mir dementsprechend an Hintergrundwissen fehlt wäre vermutlich verkraftbar, aber leider würde es mir wohl auch an Begeisterung mangeln. Insofern gibt's von mir leider eine Absage.

_________________
I know what i want,
I'll say what i want,
and noone can take it away!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Zeichen der Älteren   Di 07 Mai 2013, 08:04

Bin dabei!
Nach oben Nach unten
Vicati
ist magiesüchtig
avatar

Anzahl der Beiträge : 2876
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 22

BeitragThema: Re: Zeichen der Älteren   Di 07 Mai 2013, 19:36

Spricht mich nicht wirklich an, rechne nicht mit mir.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Fellknäuel
Der mit dem Pinsel tanzt
avatar

Anzahl der Beiträge : 2892
Anmeldedatum : 06.11.11

BeitragThema: Re: Zeichen der Älteren   Do 09 Mai 2013, 10:06

Ich finde diesen Cthulhu-Mythos ja durchaus faszinierend, aber eine MSG damit zu schreiben... sorry, das wär nichts für mich.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sternenvogel
Herrin der Vögel / Kaiserin
avatar

Anzahl der Beiträge : 3294
Anmeldedatum : 13.11.11
Alter : 26
Ort : Mannheim

BeitragThema: Re: Zeichen der Älteren   Do 09 Mai 2013, 12:55

Ich schließe mich meinen Vorrednern - leider - an. Mich fesselt diese Idee leider ebensowenig.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tungild

avatar

Anzahl der Beiträge : 270
Anmeldedatum : 24.06.12
Alter : 25

BeitragThema: Re: Zeichen der Älteren   Do 09 Mai 2013, 13:26

Ich bekunde interesse hab noch einen Cthul char übrig, der darauf wartet gespielt zu werden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Zeichen der Älteren   

Nach oben Nach unten
 
Zeichen der Älteren
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Ein Zeichen von Gott
» er meldet sich ... gutes zeichen oder bewältigungsstrategie?
» Zeichen Stile
» Mein Zeichen shop
» Titellänge 30 Zeichen?

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Unbesiegbar :: Vorschläge :: Vorschläge: Contemporary :: Abgelehnte / aufgegebene Ideen-
Gehe zu: