Unbesiegbar

Ein MSG-Forum, das die unterschiedlichsten Genres abdeckt.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 GQ - [Die MSG]

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 5, 6, 7 ... 23 ... 40  Weiter
AutorNachricht
Grim
The Reaper


Anzahl der Beiträge : 4875
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 27

BeitragThema: Re: GQ - [Die MSG]   Di 03 Jan 2012, 13:22

Die Worte der jungen Frau ließen Aldred den Kopf zur Seite zu wenden, dorthin, von wo der Schwarzgerüstete gekommen war. Jetzt, da sie es sagte, war es auch für ihn offensichtlich, dass es hier noch jemanden geben musste, der dem Angriff Widerstand leistete, doch bisher hatte das Dröhnen in seinem Schädel verhindert, dass er auch nur daran gedacht hatte. Doch nun war es auch ihm klar: wer sich gegen die Angreifer stellte mochte ein Freund sein und einen weiteren Kämpfer konnten sie gut gebrauchen um von hier zu entkommen. Er kniff die Augen zusammen um den erneut aufsteigenden Nebel vor ihnen zu vertreiben und blickte zu der heraus gerissenen Tür hinüber. Im Rahmen stand eine beeindruckende Gestalt. Eine Frau, wie es schien, doch eine so große Frau hatte Aldred noch nie gesehen. Sie überragte ihn um beinahe einen ganzen Kopf und trug einen schweren Schlachthammer in der Hand. Ein weiter Umhang fiel ihr über die Schultern.
Unwillkürlich fühlte Aldred eine Aura der Bedrohung von ihr ausgehen. Diese Frau war ihm nicht geheuer. Mit beiden Händen hob er seinen eigenen Hammer in eine kampfbereite Haltung. "Wer bist du?", rief er der Frau zu, "Auf welcher Seite stehst du?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Redeyes
2400 Atk / 2000 Def


Anzahl der Beiträge : 1599
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 32
Ort : Irgendwo in der Neutralität (net Österreich)

BeitragThema: Re: GQ - [Die MSG]   Di 03 Jan 2012, 20:14

Seline war überrascht hier noch weitere Leute zu finden, die nicht zu den angreiffern gehörten, zumindest machte die Truppe vor ihr nicht den Eindruck. Der Typ mit dem Eisbärenfell über den Schultern hämmerte dem Soldaten, den sie gerade abgefertigt hatte, noch den Schädel ein, während die junge Frau die Leiche plünderte und dem toten sein Schwert abnahm. Nun gut, im ein einfaches Schwert war zu wenig, um darum zu streiten und die Situation war auch nicht gerade die beste dafür.
Dann war da noch ein Elf, zumindest glaubte Seline das es ein Elf war, sie hatte bisher noch nie einen gesehen, nur Beschreibungen gehört, und ein Wesen, das sie nicht kannte und wie eine Mischung aus Mensch und Adler wirkte. Werkwürdige Truppe, vermutlich durch den Angriff zusammengeschweisst. Der Mann im Eisbärenfell wandte sich ihr zu. "Wer ich bin ist momentan unwichtig... und ganz offensichtlich bin ich nicht auf der Seite dieser schwarz gepanzerten Kriegern... und jetzt ihr, auf welcher Seite steht ihr und eure Truppe?" Seline hatte den misstrauischen Ton von Aldred erkannt und ihn ebenso erwidert. Der Hammer des toten Kriegers war immer noch in ihrer rechten und es schien ihr keine Mühe zu machen ihn zu halten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.hab-ich-nicht.ch
Gast
Gast



BeitragThema: Re: GQ - [Die MSG]   Di 03 Jan 2012, 20:59

Leise schlich sich Sahin durch die Straßen von Heaven's Glade, seinen Bogen immer schussbereit, war jedoch darauf bedacht, den Soldaten auszuweichen, die ihr Unwesen trieben. Je näher er Rhischa kam, desto deutlicher wurde der Schmerz in seinem Arm, weswegen er sogar den Pfeil von seiner Bogensehne nahm, um ihn nicht ausversehen loszulassen. Als er hinter sich das Geräusch von schweren Stiefels hören konnte, versteckte er sich in einer kleineren Nebengasse zwischen einigen größeren Fässer. Er wagte nicht zu atmen, als der gepanzerte Soldat an seinem Versteck vorbeiging und in Richtung des großen Marktplatzes weiterstapfte. Mit pochendem Herz stand er wieder auf und schlich weiter auf der Suche nach seinem Falken.
Nach oben Nach unten
Grim
The Reaper


Anzahl der Beiträge : 4875
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 27

BeitragThema: Re: GQ - [Die MSG]   Di 03 Jan 2012, 21:11

Die Worte der Fremden kamen hart und abweisend, doch Aldred beruhigten sie dennoch. Sie klang unfreundlich, aber ehrlich. Hätte sie sich in einer Situation wie dieser freundlich verhalten, er wäre weitaus misstrauischer gewesen. Doch die rauen Charaktere waren selten jene, die danach trachteten, ihre Klingen in einem unbedarften Rücken zu versenken. Man würde wohl auf sie zählen können. Er entspannte sich ein wenig, ließ den Hammer sinken und richtete sich zu seiner vollen Größe auf, allerdings nur für einen kurzen Moment, denn als er den Kopf hob schoss ihm ein erneuter schmerzhafter Stich von einem Ohr zum anderen und ließ alles dazwischen in Schmerz vergehen. Stöhend fasste er sich an die Stirn. Doch der Schmerz verschwand ebenso rasch, wie er gekommen war.
"Auf ihrer Seite sind wir nicht", antwortete er auf die Frage der Hünin als er sich wieder sicher genug fühlte und stieß grob mit dem Fuß gegen den erschlagenen Angreifer, "Und das ist nicht meine Truppe. Wir sind lediglich ein paar Leute, die keine Lust haben, sich von der Reiterei abschlachten zu lassen. Wir brechen durch die Reihen ihrer Nachhut und suchen im Wald Deckung während ihre Hauptmacht die Trottel nieder macht, die in die andere Richtung geflohen sind. Du siehst aus, als könntest du mit dem Hammer umgehen. Willst du mit kommen oder suchst du dir lieber noch ein bisschen Ärger mit den Schwarzen?" So wie sie aussah hielt er es nicht für unmöglich, dass sie sich auf einen Kampf mit den Angreifern einlassen würde anstatt ihr Heil in der Flucht zu suchen. Aber ihn hielt nichts mehr in Heavens Glade. Bis zum Abend würde der Ort ohnehin nicht mehr stehen. Schon standen die ersten Häuser in Flammen und schwarzer Rauch stieg zum Himmel.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Warmonger



Anzahl der Beiträge : 811
Anmeldedatum : 06.11.11

BeitragThema: Re: GQ - [Die MSG]   Mi 04 Jan 2012, 19:51

Geralt war Finn nicht böse. Er hatte selbst nicht besonders viel von der Idee gehalten, ins Dorf zu gehen. Das war viel zu gefährlich geworden. Dass Sahin alleine gegangen war bereitete ihm schon Unbehagen, aber wenn ihm der Falke so wichtig war konnte er es verstehen. Und aufgehalten hätte er ihn ohnehin nicht. Nicht nur, weil er dazu vermutlich nicht die Fähigkeiten gehabt hätte, sondern auch, weil es Sahins Sache war, was der mit seinem Leben anstellte.
"Ist gut. Wir bleiben hier."
Er hätte Finn, wenn dann, ohnehin nicht ins Dorf mitgenommen. Ihn allein zu lassen, hilflos, wenn jederzeit wieder Soldaten auftauchen konnten, wäre aber ein viel schlimmerer Verrat gewesen als Sahin nicht im Dorf zu unterstützen. Der wusste sich wenigstens zu helfen. Stattdessen würde er sich darum kümmern, dass der Junge sicher war. Und vielleicht war dieser Spähzauber, von dem Finn sprach, ja auch für ihn nützlich.
"Mach den Zauber. Schau dir das Dorf an."
In der Zwischenzeit würde sich Geralt weiterhin umsehen ,anch Soldaten, nach einem Versteck, nach einem Fluchtweg, wenn Sahin aus dem Dorf wiederkam. Der Wald war weitläufig und licht, auf hunderte Meter hatte man ungehinderte Sicht. Ein Hallenwald eben. Zum wandern war er Geralt sehr recht, um sich zu verstecken oder um zu jagen war ein dichterer Wald ,wie der, aus dem sie gekommen waren, viel besser geeignet. Ruhelos wanderte Geralt hin und her, sah sich an, wo man sich vielleicht verbergen konnte, aber das Vorhaben war fruchtlos - wenn überhaupt würden sie wild fliehne müssen. Etwas anderen war aber vielleicht nützlicher, während Finn seinen Spähzauber veranstaltete.
Mit einem geübten Satz sprang Geralt gegen einen Baumstamm, stieß´sich davon nach oben ab und packte einen dicken Ast; kurz darauf saß er bereits im Geäst einer mächtigen Buche und sah sich um. Das Laubwerk hinderte seine nBlick natürlich, aber er erkannte trotzdem mehr als vom Boden aus. Und in seiner braungrünen Kleidung würde man ihn kaum erkennen können.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lias
Herr der Diebe


Anzahl der Beiträge : 3060
Anmeldedatum : 07.11.11
Alter : 26
Ort : Heimat der Floofs

BeitragThema: Re: GQ - [Die MSG]   Do 05 Jan 2012, 00:09

Das war unglaublich. Bei den Avior wäre alles mit ein paar Pfiffen geklärt gewesen, aber diese Menschen diskutierten anscheinend gerne. Verrückte Wesen waren das. Allesamt. Amun befreite freundlich aber nachdrücklich aus dem helfenden Griff des Elfen.
"Wird gehen, heh. Sollten wir auch tun. Gehen. Von einer Seite kommen Gegner. Wird nicht so bleiben." Diese Krieger wollten das Dorf nicht einnehmen. Sie wollten es vernichten. Und wenn sie es vernichten wollten, konnten sie niemanden brauchen, der entkam. Also würden sie die Schlinge enger ziehen. Sie mussten hier schnellstmöglich raus.
"Beim Laufen könnt Ihr diskutieren. Nicht mehr lange steht dieses Dorf." Wäre er nicht von dem Pfeilschutz so erschöpft, hätte Amun spätestens jetzt die Biege gemacht. Es war unwahrscheinlich, dass ihn beim Aufsteigen ein Pfeil traf. Der Avior fluchte leise in sich hinein. Das kam davon, wenn man anderen half. Sofort steckte man selbst mit drin.

_________________
Art is what you can get away with.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ena
Sexy Mafia Ente


Anzahl der Beiträge : 2278
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 22

BeitragThema: Re: GQ - [Die MSG]   So 08 Jan 2012, 12:31

Wer vernichtete ein Dorf, das vorher so unbekannt war, dass niemand auch nur auf die Idee kommen würde, es auf eine Landkarte zu zeichnen? Willkürlich, ohne jeden Grund. Das war nicht gerecht. Nicole hatte sich oft gewünscht, dass eine Katastrophe ihr Gefängnis hinfortwehen würde, so dass sie frei war vom Gespött der Leute, die sie für eine Hure hielten, aber sie hatte nie wirklich darauf gehofft...nicht so. Die Art, wie die Pfeile auf sie gezielt waren, jeder Einzelne...hatte man das Dorf etwa nur ihretwegen angegriffen? War sie Schuld am Leid all dieser Leute? Nein, das war zu eingebildet. Wieso sollte eine Sklavin das Schicksal von irgendetwas beeinflussen können? Unsinn..."Lasst uns schnell in den Wald gehen. Vielleicht können wir uns dort verstecken...Und ihr..." Mit einem abschätzenden Blick betrachtete die junge Frau Seline, ehe sie nickte. "Ich würde euch raten, mit uns zu kommen. Ich bitte euch um Hilfe. Ich kann nicht gut mit meiner Waffe umgehen, Aldred ist verletzt und Raak am Ende seiner Kräfte. Nur der Elf könnte uns beschützen, doch ich glaube nicht, dass das genügt..."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://unbesiegbar.forumieren.com
Redeyes
2400 Atk / 2000 Def


Anzahl der Beiträge : 1599
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 32
Ort : Irgendwo in der Neutralität (net Österreich)

BeitragThema: Re: GQ - [Die MSG]   So 08 Jan 2012, 13:52

Seline hatte den anderen zugehört und sich dabei einen kurzen Überblick verschafft, indem sie in die Richtung gespäht hatte, aus der die anderen gekommen waren. Sie hatten recht, hier zu Kämpfen war eine hoffnungslose Sache, dieses Dorf würde nicht zu retten sein, hier gab es nur den Tod. Nicht das Seline ihn fürchtete, schliesslich war sie Söldnerin und es würde irgendwann vermutlich ihr Schicksal sein im Kampf zu sterben, doch wenn sie noch die Wahl hatte, dann wählte sie das Leben.
Seline nickte. "Ja... dieses Dorf ist dem Untergang geweiht... wir sollten nicht mehr hier sein, wenn es so weit ist, verschwinden wir." Der Wald war nahe und die schwarz gepanzerten schienen unkoordiniert das Dorf zu plündern, jetzt war also die beste Gelegenheit zu entkommen, den das würde sicherlich nicht ewig so bleiben. Seline ging voraus, um wenn nötig den Weg freizumachen, und mied den Hauptweg des Dorfes, dort würde man sie sofort entdecken. Die Hütten des Dorfes bildeten beinahe ein kleiner Irrgarten, was im Moment von Vorteil für sie war, den die Angreifer würden es schwer haben das Dorf genau und effizient zu durchsuchen, während sie dem Wald schon nahe waren.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.hab-ich-nicht.ch
Gast
Gast



BeitragThema: Re: GQ - [Die MSG]   So 08 Jan 2012, 15:18

Immer tiefe schlich Sahin durch den Irrgarten der kleinen Gassen zwischen den Häusern. Bis auf die Begegnung vorhin hatte er keine weiteren Soldaten mehr getroffen, jedoch blieb er weiterhin wachsam. Er konnte spüren, dass er sich Rhischa näherte, musste jedoch seine Verbindung zu ihr unterbrechen, als der Schmerz für ihn zu groß wurde. Gerade als er an einer weiteren Gasse vorbeigehen wollte, konnte er aus dieser Rhischas Schrei hören und lief so schnell er konnte auf sie zu, musste sich aber nach nicht einmal der Hälfte der Stecke zwischen zwei Häusern im Schatten verstecken, da er die Geräusche von mehreren Leuten hören konnte, die jeden Moment in den Weg einbiegen würden. Vorsichtshalber legte er einen seiner Pfeile auf die Sehne und spannte sie, um den möglichen Feind von seinem Falken abzulenken.
Nach oben Nach unten
Grim
The Reaper


Anzahl der Beiträge : 4875
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 27

BeitragThema: Re: GQ - [Die MSG]   So 08 Jan 2012, 20:29

Die hünenhafte Frau übernahm die Führung und Aldred, dankbar, nicht mehr den Anführer spielen zu müssen nachdem er als Wortführer eben kurzzeitig und unfreiwillig in diese Position gerutscht war, ließ sich an den Schluss ihres Zuges zurück fallen. Nicht einmal, weil er die anderen von hinten decken wollte - wenngleich er dies für eine Aufgabe hielt, die zwingend erledigt werden musste, schließlich wurde ihr Rücken je weiter sie sich vom Geschehen entfernten mehr und mehr zum wahrscheinlichsten ort für einen Angriff. Es war vielmehr die Kraft, die ihm fehlte um sich selbst an die Spitze zu setzen. Sein Kopf dröhnte, jeder Schritt ließ das Blut wild durch seine Schläfen pochen und obwohl seine Beine ihn nun unzweifelhaft hielten stolperte er mehr, als dass er lief. Das Hämmern in seinem Schädel brachte sein Gleichgewicht massiv durcheinander und mehr als einmal taumelte er gegen eine Hauswand links oder rechts der Gasse. Es war ein Glück, dass die Gässchen hier allesamt so schmal waren, dass es nie für einen Sturz reichte. Aldred hätte nicht gewusst, ob er wieder auf die Beine gekommen wäre. Wäre die junge Frau nicht mit Amun'Raak beladen gewesen, er hätte Mühe gehabt Schritt zu halten. Doch die Geräusche der fortschreitenden Plünderung und Brandschatzung des Dorfes in seinem Rücken trieben ihn beständig an. Sie würden sich beeilen müssen, wenn sie unbemerkt hier heraus kommen wollen würden. Es waren einfach zu viele Feinde, als dass sie ihnen entkommen konnten.
Sie kamen an eine Kreuzung, wo zwei Gassen zusammen liefen. Der gerade Weg hätte sich wohl angeboten, aber irgendwie war Aldred bei diesem nicht wohl. Sein Plan war es gewesen, durchzubrechen. Der rechte Weg würde sie eher in die Richtung führen, aus der die Schwarzgerüsteten gekommen waren. "Da hoch!", keuchte er vom Ende des kleinen Zuges aus und versuchte mit dem Hammer in die entsprechende Richtung zu weisen. Blieb nur zu hoffen, dass die Hünin ihn hören und seinem Rat folgen würde...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mali
Freundliche Forenelfe


Anzahl der Beiträge : 2155
Anmeldedatum : 07.11.11
Alter : 37
Ort : Wedel

BeitragThema: Re: GQ - [Die MSG]   So 08 Jan 2012, 21:16

Iorweth brummte leicht, blieb aber bei der Gruppe. Kurz blickte er zu Nicole und knurrte ein "Ich habe einen Namen" in ihre Richtung. Um auf einen Angriff vorbereitet zu sein, zog er erst mal eines seiner Schwerter und blickte sich immer wieder aufmerksam um. Das Krächzen eines Raubvogels drang an sein Ohr. Aber es klang nicht so als würde das Tier durch die Luft segeln, sondern hier im Dorf sitzen. Doch wieso sollte der Vogel hier unten sein und nicht oben im Himmel. Iorweth schüttelte leicht den Kopf. Schnell weg hier von diesem Ort.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Vicati
ist magiesüchtig


Anzahl der Beiträge : 2928
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 21

BeitragThema: Re: GQ - [Die MSG]   So 08 Jan 2012, 23:13

Geralt verschwand aus dem Gebüsch und Finn folgte ihm, für einen Moment verängstigt, dass sein Begleiter einfach weggehen würde, mit dem Augen. Dann atmete er auf, als er sah, dass der Waldläufer nur auf einen nahen Baum kletterte, um eine Aussicht zu haben. Wahrscheinlich hielt er Ausschau nach Soldaten. Gut, dann sollte Finn selbst nun auch Ausschau halten, auf seine ganz eigene Weise.
Der Junge hob die Finger vor die Augen und berührte sanft seine Lider und begann leise, einige Wörter immer wieder vor sich hin zu murmeln. Hoffentlich tauchte jetzt kein Soldat auf. Aber dafür war ja Geralt auf dem Baum, er würde ihn schon rechtzeitig warnen. Durch sein mantraartiges Gemurmel fiel Finn in eine Art Trance. Ein kurzes, weisses Aufblitzen lief über seine Lider, dann sah er wieder klar. Seine Hände versperrten die Sicht, doch mit einem Gedankenbefehl schob sich sein Sichtfeld nach vorne. Nachdem er mit seinem Spähzauber das Gebüsch verlassen hatte, richtete er seine Aufmerksamkeit auf den Himmel. Schnell stieg er auf und liess seine Sicht auf das Dorf zufliegen. Überall war Feuer zu sehen, Dorfbewohner, die von Männern in schwarzen Rüstungen niedergemetzelt oder durch die Gassen gehetzt wurden. Ein Trupp Männer die, mit Mistgabeln und ähnlichem bewaffnet, einen Reiter umzingelten, der immer wieder sein Schwert schwang, um sie von sich fern zu halten. Eine seltsame Gruppe, die von einer riesigen Frau angeführt wurde. Ganz in der Nähe entdeckte er schliesslich Rhischa, die auf einem Fass lag. Sie öffnete immer wieder den Schnabel, als würde sie schreien, doch mit diesem Zauber konnte Finn keine Geräusche wahrnehmen. Aber bestimmt hatte Sahin die Schrei erkannt und war ganz in der Nähe. Systematisch liess er den Zauber durch die Gassen fliegen, bis er den anderen Waldläufer schliesslich entdeckte. Er schien in Ordnung zu sein. Er hatte zwar einen Pfeil auf der Sehne, doch es schien nicht, als sei er in Gefahr. Und Rhischa war gleich um die Ecke. Noch einmal liess er seinen Blick nach oben gleiten, doch er konnte keinen Ritter entdecken, der Sahin im Weg stehen würde, wenn er in den Wald zurückkehrte. Gut. Finn löste den Zauber und seine Sicht schnellte zurück in den Wald, als würde etwas sie zurückzerren. Dann wurde ihm schwarz vor Augen.
Nachdem er den Zauber beendet hatte, öffnete Finn seine Augen wieder und blickte zu Geralt hoch.
"Ich hab ihn gefunden, es geht ihm gut. Rhischa ist in seiner Nähe und im Moment konnte ich keine Ritter entdecken, der ihn aufhalten könnte"; zischte er, so leise wie möglich, aber so dass Geralt ihn verstehen konnte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ena
Sexy Mafia Ente


Anzahl der Beiträge : 2278
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 22

BeitragThema: Re: GQ - [Die MSG]   Do 12 Jan 2012, 21:11

Wankend, sich aber nichts anmerken lassend, weil es den anderen sicher noch viel schlechter ging als ihr selbst, kämpfte sich Nicole durch die Gassen. Es war keine körperliche Erschöpfung, die ihr Unbehagen bereitete, denn das Adrenalin strömte wie ein reißender Fluss durch ihre Adern, nein. Was auch immer ihr die Kräfte raubte, war anderer Natur. Fremd. Ein seltsames Ziehen in der Gegend ihres Herzens, kein direkter Schmerz, eher ein Gefühl. War es der Abschied von ihrer Heimat, der sie so aufwühlte? Die Zerstörung? Sie wusste es nicht...Haus um Haus schleppte sie sich voran, immer näher und näher Richtung Wald. Das Ziehen schien sich nach außen zu fressen wie eine Made in einer entzündeten Wunde und sie beschloss, nachzusehen, wenn sie in Sicherheit waren. Nun musste sie Amun stützten. Sie würde das schon überleben. Vielleicht hatte sie einfach ein ungünstiger Splitter getroffen...nichts, was man nicht wieder entfernen konnte. Wenn sie nur nicht so keuchen müsste. Füllten sich ihre Lungen mit Blut? Sie röchelte. Nein, das musste Einbildung sein. Ihr ganzer Körper kam ihr zu eng vor. Immer weiter breitete sich dieses Gefühl aus, etwas tun zu müssen. Nur was, das wusste sie nicht. Aldred gebot eine Richtung, und ohne zu zögern schlug Nicole eben diese ein, so dass das Gefühl für einen Moment verebbte und sie sogar zum Elfen aufschließen konnte. Mit einem Gesichtsausdruck, dessen wahre Gequältheit sie nicht realisierte, schaute sie zu ihm auf. "Es tut mir Leid, Iorweth. Ich habe Angst. Kannst du...kannst du Amun'Raak helfen?" Sie glaubte nicht, dass sie eine Hilfe war. Sie war zu klein, zu schwach...beinahe wie dieser verletzte Falke auf diesem Fass...Ein Falke? Sie lenkte den Blick darauf, und ehe sie sich auch nur überlegt hatte, was zu tun war, hatte sie sich schon dem armen Tier genähert. Weil das Ziehen in ihrer Brust es so wollte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://unbesiegbar.forumieren.com
Grim
The Reaper


Anzahl der Beiträge : 4875
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 27

BeitragThema: Re: GQ - [Die MSG]   Fr 13 Jan 2012, 17:59

Aldred hätte den Falken nicht einmal bemerkt. Er war zu sehr damit beschäftigt, die Kontrolle über seine Beine nicht wieder zu verlieren. Jeder Schritt kostete ihn eine gewaltige Willensanstrengung und er war froh darüber, dass ihm in den schmalen Gassen die Hauswände Halt boten. Auf seine Umwelt zu achten fiel ihm mit brummendem Schädel und immer wieder verschwimmendem Blick schwer. Wäre also die junge Frau nicht aus ihrer Gruppe ausgeschert, er hätte den verwundeten Vogel glatt übersehen. So jedoch wurde auch seine Aufmerksamkeit nun auf das Tier gelenkt. Doch mehr als ein schwaches Zucken des Mitleids löste der Anblick in ihm nicht aus.
"Lass ihn! Wir müssen weg hier, sonst geht's uns bald ähnlich...", wandte er sich leise aber entschieden an die junge Frau, "Kannst nichts für ihn tun. Weiter jetzt..."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mali
Freundliche Forenelfe


Anzahl der Beiträge : 2155
Anmeldedatum : 07.11.11
Alter : 37
Ort : Wedel

BeitragThema: Re: GQ - [Die MSG]   Fr 13 Jan 2012, 18:41

Iorweth ging nach vorne und half dem Avior. Sein Blick folgte Nicole wie sie sich von ihnen abwandte und den Falken auf dem Faß ansteuerte."Wir haben keine Zeit uns um das Tier zu kümmern. Ich glaube eh nicht das die Angreifer sich für ein Tier interessieren. Es tut mir leid, aber wir müssen uns erst in Sicherheit bringen." Ernst blickte er Nicole an. Das Tier tat ihm zwar leid, doch es war wichtiger das sie am Leben blieben.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: GQ - [Die MSG]   Fr 13 Jan 2012, 22:52

Sahin lauschte angestrengt auf die Geräusche in der Gasse, während er sich überlegte, wie er vorgehen sollte. Da er nicht wusste, ob die fünfköpfige Gruppe ihn angreifen würde, wartete er lieber ab, bis diese verschwinden würde. Als jedoch Nicole auf Rhischa zuging und sowohl den Schmerz als auch die Angst seines Falken spüren konnte, hielt ihn nichts mehr hinter der Ecke und er trat auf den Weg und somit ins Blickfeld der anderen. Schnell verschaffte er sich einen groben Überblick, bevor er den Pfeil losließ und dieser knapp an Nicoles Kopf vorbeizischte. Er legte einen weiteren Pfeil auf die Sehne, während er langsam auf die Gruppe zuging. "Weg von dem Falken." meinte er mit bebender Stimme.
Nach oben Nach unten
Grim
The Reaper


Anzahl der Beiträge : 4875
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 27

BeitragThema: Re: GQ - [Die MSG]   So 15 Jan 2012, 15:57

Aldred hatte kaum ausgesprochen, da sirrte unvermittelt ein Pfeil heran, verfehlte die junge Frau nur im Fingersbreite und zerschellte an einer Wand. Eine Woge aus Adrenalin toste augenblicklich durch Aldreds Schädel, wo sie auf eine sich gleichzeitig lösende Welle des Schmerzes traf und wütend gegen diese brandete und den Mann, der eben dabei gewesen war, den Schild hochzureißen, für einen Herzschlag taumeln ließ. Aber nur für einen Herzschlag. "Deckung!", würgte er krächzend, gegen den Schmerz ankämpfend hervor während er, selbst hinter seinem Schild in Deckung gehend, versuchte sich an der Gruppe vorbei und auf den Schützen zuzukämpfen. Es war ein junger Mann, der auf sie geschossen hatte und nun den nächsten Pfeil auflegte. Auf den ersten Blick wirkte er eher ungefährlich und trug auch keine Panzerung, doch Aldred bezweifelte nicht, dass Verstärkung für ihn in den Seitengassen lauerte. Warum sonst hätte er es wagen sollen, die zahlenmäßig überlegene Gruppe anzugreifen?
Nun gut, der Plan war es ohnehin gewesen, durchzubrechen. Daran kamen sie jetzt wohl nicht mehr vorbei. Aldreds Knöchel wurden bleich als die Rechte sich um den Stiel des Hammers spannte. Er würde den Schützen rasch erledigen...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Redeyes
2400 Atk / 2000 Def


Anzahl der Beiträge : 1599
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 32
Ort : Irgendwo in der Neutralität (net Österreich)

BeitragThema: Re: GQ - [Die MSG]   Mi 18 Jan 2012, 00:40

Seline schnellte ebenfalls herum, als ein Pfeil an ihr vorbeirauschte und Nicole nur Knapp verfehlte. Ihr erster Gedanke war ein Fluch, zusammen mit dem Gedanken, dass sie erwischt worden waren. Ihr griff um den Hammer verstärkte sich und sie erhob ihn leicht, stoppte dann aber in ihrer Bewegung als sie Sahin erblickte. Dieser Junge sah nicht so aus, als ob er zu den gepanzerten angreiffern gehörte, diese hatten auch Bogenschützen und die waren mindestens genau so Schwarz wie die Krieger.
Da sie keinen Schild hatte um sich vor einem weiteren Pfeil schützen zu können war Seline entsprechend angespannt. Ihre einzige Chance war auszuweichen, doch da der Bogenschütze näher kam, wurden ihre Chancen dafür immer geringer. Allerdings war er nun auch in der Reichweite für einen Wurf mit dem Hammer. Seline wog noch die Möglichkeiten ab als Sahin meinte Nicole soll von dem Falken weggehen. "Du willst mir doch nicht etwa einreden, dass du wegen diesem Falken auf uns geschossen hast oder?"

Arale hatte sich nach dem ersten Pfeilbeschuss schleunigst in einer der Gürteltaschen von Nicole verkrochen und sich dort versteckt. Die kleine Schlangenfee war völlig von der Rolle und mit den Ereignissen schlicht und einfach überfordert gewesen. Erst als die Truppe durch die Seitengasse schlich und es etwas ruhiger wurde, wagte sie sich langsam wieder heraus, blieb aber immer eng an Nicole geschmiegt und versteckte sich auch hinter ihr. Gerade als sich ihre Freundin dem Falken näherte und Arale etwas mut zusammennahm, weil sie das Tier gerne etwas näher betrachten wollte, knallte wieder ein Pfeil gegen die nahe Hauswand und Arale verkroch sich wieder blitzartig in der Gürteltasche.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.hab-ich-nicht.ch
Mali
Freundliche Forenelfe


Anzahl der Beiträge : 2155
Anmeldedatum : 07.11.11
Alter : 37
Ort : Wedel

BeitragThema: Re: GQ - [Die MSG]   Mi 18 Jan 2012, 21:06

Als der Pfeil gegen die Hauswand prallte, drehte Iorweth sich zu dem Angreifer um und blickte diesen verärgert ein an.
Der Waldläufer bedrohte sie mit einem weiteren Pfeil und wies sie an, von dem Falken weg zu gehen. "Was fällt dir eigentlich ein auf uns zu schiessen? Wir haben dem Tier verdammt nochmal nichts getan und hatten auch nicht vor, diesem etwas zu tun. Nimm bloß deinen Pfeil runter, oder du lernst mich kennen."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: GQ - [Die MSG]   Fr 20 Jan 2012, 16:31

Verwundert beobachtete Sahin die Reaktionen von Seline und Iorweth. Wenn sie sich immer so verhielten, dann konnten sie nur mit viel Glück den Soldaten entkommen. Jetzt aber galt seine gesamte Aufmerksamkeit dem heranstürmenden Aldred, der ihn anscheinend einfach über den Haufen rennen wollte. Wenigstens einer, der Initiative zeigt, ging es ihm kurz durch den Kopf, während er nach hinten schielte, ob er nahe genug zur Seitengasse war, um ausweichen zu können, was jedoch nicht der Fall war. So blieb ihm nichts anderes übrig, als den anderen mit einem Pfeil von seinem Vorhaben abzubringen. Er brauchte einige Momente, in denen er zielte und die Sehne spannte, bevor er den Pfeil losließ und dieser auf den Krieger zuflog. Auch wenn er kaum Zeit für einen zweiten Schuss haben würde, griff er mit seiner Hand zu seinem Köcher und zog einen weiteren Pfeil daraus hervor.
Nach oben Nach unten
Grim
The Reaper


Anzahl der Beiträge : 4875
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 27

BeitragThema: Re: GQ - [Die MSG]   Fr 20 Jan 2012, 17:06

Aldred war sich bewusst, wie gefährlich es war, den Bogenschützen frontal anzugreifen. Er musste geschätzte zwanzig Schritt durch die Gasse zurück legen, völlig ohne Deckung. Und er zwang den anderen gewissermaßen, zu schießen. Wenn der Bursche es nicht tat, dann war es um ihn geschehen, das musste er klar sehen. Aber was hätte Aldred tun sollen? Sie hätten sich kaum allesamt rasch genug zurück ziehen können, als dass er nicht ein oder zwei von ihnen in den ungeschützten Rücken erwischt hätte. Er musste es riskieren und sich auf seine Beine und seinen Schild verlassen. Und auf den Beistand der Göttin. Mehr als Hoffen und sich Mühe geben, die zwanzig Schritt so rasch wie möglich zurück zu legen, konnte er nicht tun.
Der Schütze hatte nun auf ihn angelegt, zielte genau. Die Pfeilspitze war wie ein drittes Auge, dass er auf Aldred gerichtet hatte. Doch er ließ sich Zeit mit dem Schießen. Zeit genug für Aldred, den Kopf zwischen die Schultern zu ziehen, sich so klein wie möglich hinter seinem Schild zu machen. Das raubte ihm etwas Geschwindigkeit, doch inzwischen trug ihn sein eigener Schwung unaufhaltsam weiter vorwärts. Zehn Schritt vielleicht noch. Acht. Das Sirren der Sehne schnitt scharf durch die Gasse. Aldred senkte reflexartig den Kopf unter die Schildkante und das war sein Glück. Hätte er den Schild gehoben, der tief gezielte Pfeil wäre ihm glatt in den Unterleib gefahren. So jedoch schlug er bebend in den unteren Rand des Schildes, grub sich dicht am eisernen Beschlag ins Holz. Zum zweiten Mal an diesem Tag schmetterte die Wucht eines Treffers den Schild gegen Aldreds Körper, doch den Schlag gegen den Oberschenkel spürte er kaum. Das Adrenalin hatte inzwischen die Oberhand gewonnen und jeglichen Schmerz vertrieben.
Der junge Schütze zog einen weiteren Pfeil hervor, doch inzwischen war Aldred zu nahe. Der Treffer gegen die Schildkante hatte ihn kaum ins Straucheln gebracht. Er legte die letzten Schritte mit zwei weiten Sprüngen zurück und prallte dann ungebremst gegen den Jungen. Er machte sich nicht einmal die Mühe, mit dem Hammer zuzuschlagen. Die Wucht des Aufpralls musste genügen. Aldred war massiger als der junge Mann und er hatte mehr Kraft in den Armen. Sein Schild schmetterte gegen Brust und Schulter des Bogenschützen und stieß diesen glatt zu Boden. Auch Aldred fuhr der Aufprall durch die Knochen, doch er hielt sich auf den Beinen. Und er brauchte nicht lange um sich zu fangen. Er ließ dem Jungen keine Zeit, wieder aufzustehen. Einen Herzschlag nach dessen Sturz war er über ihm, stieß ihn mit dem Stiefel grob in den Dreck der Straße. Er hob den Hammer und zielte auf den Kopf des jungen Mannes, wortlos, ohne Rührung im Gesicht. Es wäre ein schnelles, schmerzloses Ende...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Warmonger



Anzahl der Beiträge : 811
Anmeldedatum : 06.11.11

BeitragThema: Re: GQ - [Die MSG]   Sa 21 Jan 2012, 01:52

Mit der Zeit wurde Geralt das Warten zu viel. Sie saßen in einem Wald, nur ein paar hundert Meter von einem Dorf entfernt, das gerade von einer marodierenden Horde beeindruckend gerüsteter Soldaten zerstört wurde. Ihm brannte es unter den Fußsohlen, einfach vom Baum zu springen und sich wieder in den Wald davonzumachen. Er hatte nicht viel Erfahrung mit Kämpfen gegen richtige Soldaten gemacht, und er hatte auch nicht vor, das zu ändern, denn die einzige Gelegenheit, die er darin sah, war, eines grausamen Todes zu sterben. Immer wieder sah er sich um, versuchte zu erkennen, ob vielleicht doch jemand den Wald durchstreifte, statt im Dorf zu plündern.
Schließlich wurde es ihm zu viel. Er entschied, dass es sicherer wäre, selbst im Dorf nach Sahin zu suchen und ihn da herauszuholen, als hier zu warten, bis die Soldaen fertig waren und sich, vielleicht auch im Wald, auf die Jagd nach Flüchtlingen machten.
Geschmeidig sprang der Waldläufer vom Baum herab, federte fast geräuschlos auf dem Waldboden ab und wandte sich Finn zu, der noch immer am Fuß des Baumes saß und mit seiner Zauberei beschäftigt schien.
"Ich gehe Sahin suchen. Und diese Gruppe."
Er überlegte noch einmal. War es besser wenn Finn mitkam, verletzt, wie er war, dafür aber von ihm beschützt – oder war es besser wenn er hier blieb, wo ihn jeder vorbeikommende Soldat auf sein Schwert spießen konnte? Die Vorstellung allein, dass der in seinen Augen Wehrlose in seiner Abwesenheit getötet werden könnte, wirkte wie etwas Grauenerregendes. Geralt wusste es selbst nicht. Sollte er dem Jungen die Entscheidung überlassen? Würde er die Richtige treffen?
"Komm mit. Sicherer."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lias
Herr der Diebe


Anzahl der Beiträge : 3060
Anmeldedatum : 07.11.11
Alter : 26
Ort : Heimat der Floofs

BeitragThema: Re: GQ - [Die MSG]   Sa 21 Jan 2012, 02:48

Mit einem schnappenden Geräusch stellte Amun seine Schwingen soweit auf, wie es ihm möglich war und kreischte die beiden Kombatanten mit der ihm verbliebenen Lungenkraft an. Der Schrei eines Aviors glich dem der Vögel, deren Gefieder sie übernommen hatten. Amuns Wappenvogel war der Goldadler. Dementsprechend laut und hallend war der Schrei. Der Avior schien in sich zusammenzufallen. Selbst seine Worte schienen klein zu werden, kaum hörbar über dem entfernten Schlachtenlärm. Mit einer Klaue deutete Amun auf den Bogenschützen, während der sprach: "Kein Dunkler ist er! Keine Verzögerung brauchen wir. Kehlen durchschneiden könnt ihr vor der Stadt, heh? Wenn sicherer wir sind."
Menschen! Selbst aus den geringsten Gründen gingen sie sich an die Kehle! Bei den Avior wäre es zu einem kurzen, aber heftigen Duell gekommen, zuerst mit Worten, dann mit Klauen und Schnabel ausgetragen. Dabei gab es seltenst Tote und wenn doch waren sie das Ergebnis von Unfällen. Und vor allem hielten in der Not alle Avior zusammen. Menschen hingegen schienen vor allem an sich selbst zu denken. Wie hatte eine Spezies wie sie solange überleben können? Vermutlich, weil sie sich vermehrten, wie die Ratten. Voll von unterdrücktem Zorn und Unverständnis, stampfte Amun an den beiden Menschen vorbei, in die Richtung, die vorher gezeigt worden war.

_________________
Art is what you can get away with.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ena
Sexy Mafia Ente


Anzahl der Beiträge : 2278
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 22

BeitragThema: Re: GQ - [Die MSG]   Sa 21 Jan 2012, 18:35

Nicole wusste nicht, wie ihr geschah. Sie war eine Frau. Was bildete sie sich eigentlich ein? Alle Zellen ihres Körpers - vor allem die ihres Gehirns - waren fest davon überzeugt, dass sie der Wahnsinn ergriffen hatte, denn das, was sie tat, war nicht klug und bei Weitem nicht ihrem Charakter entsprechend. So wenig sie sich um andere Menschen scherte, so intensiv war nun der Drang geworden, sich in den Hammerarm des Stärkeren, Größeren zu werfen. Sie war nicht so dumm gewesen, in seine Schussbahn zu springen, denn das wäre ihr Tod gewesen, aber sie stand beim Schrei des Aviors auch nicht tatentlos da und glotzte das Geschehen an. Mit einem einzigen, verzweifelten Sprung hechtete sie sich auf Aldred und versuchte seinen Schlag mit ihrem Körpergewicht abzulenken. "Du darfst ihn nicht töten, Aldred!" Ihre Stimme klang hoch, beinahe hysterisch. Alles in Nicole sagte ihr, dass sie richtig handelte. Sie konnte fühlen, dass Sahin kein Feind war. Wie sollte sie ihm das erklären? War es vielleicht sogar schon zu spät?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://unbesiegbar.forumieren.com
Grim
The Reaper


Anzahl der Beiträge : 4875
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 27

BeitragThema: Re: GQ - [Die MSG]   Sa 21 Jan 2012, 18:58

Aldred hielt inne als sich die junge Frau plötzlich ihm in den Weg warf. Mit erhobenem Hammer stand er da, blickte sie verwundert an, sah dann hinab zu dem Bogenschützen, dann wieder zu ihr. Schweigend. Er rang mit sich. Es wäre ihm nicht schwer gefallen, dem Schützen an ihrem schützenden Leib vorbei den Schädel zu zerschmettern. Aber es ging ja gar nicht darum, dass sie ihn blockierte. Es ging darum, dass sie ihn aufhielt. Der Junge hatte auch auf sie geschossen. Er hätte ihr beinahe einen Pfeil in den Schädel gejagt. Und doch setzte sie sich nun für sein Leben ein. Sicher, er war keiner der Schwarzgerüsteten. Aber wenn er auf ihrer Seite gestanden hätte, dann hätte er kaum die beiden Schüsse auf sie abgegeben. Ein gewöhnlicher Bandit, wenn es nach Aldreds Einschätzung ging. Doch... wer war er um über ihn zu richten? Der Augenblick, in dem er ihn im Kampf hätte erschlagen können, war vorbei. Und Aldred war kein Henker. Es widersprach seinem innersten Gefühl, aber er entschloss sich dennoch, das Schicksal des Bogenschützen in die Hände der jungen Frau zu legen. Er nahm den Fuß von der Brust des Jungen, trat einen Schritt zurück. Ließ Schild und Hammer sinken. Und schwieg. Er hatte die Entscheidung abgegeben. Er hatte nichts mehr zu sagen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: GQ - [Die MSG]   Heute um 02:20

Nach oben Nach unten
 
GQ - [Die MSG]
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 6 von 40Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 5, 6, 7 ... 23 ... 40  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Unbesiegbar :: MSG-Sektion :: Fantasy :: Goddess' Quest-
Gehe zu: