Unbesiegbar

Ein MSG-Forum, das die unterschiedlichsten Genres abdeckt.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Steckbriefe

Nach unten 
AutorNachricht
Sternenvogel
Herrin der Vögel / Kaiserin
avatar

Anzahl der Beiträge : 3407
Anmeldedatum : 13.11.11
Alter : 27
Ort : Mannheim

BeitragThema: Steckbriefe   Mo 03 Feb 2014, 01:56

~ Steckbriefvorlage ~

Name:
Rufname: (Wie wird der Char üblicherweise genannt? KEIN Spitzname)
Spitzname: (Optional)
Alter:
Rasse:
Beruf:
Rang: (Auf dem Raumschiff)
Charakter:
Aussehen:
Hintergrund


~ Rangnamen und -anzahl ~
1 Captain (ist de facto kein Grewmitglied, sondern steht als Befehlshaber darüber)
1 Commander (1. Maat)
je 1 Medical Commander, Scurity Commander, Technical Commander
(technical, security oder medical, je nach Beruf) Supervisor
Ship Member (Wie Supervisor)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nanoteh
Oberfee
avatar

Anzahl der Beiträge : 2595
Anmeldedatum : 19.07.13
Alter : 27

BeitragThema: Re: Steckbriefe   Mo 03 Feb 2014, 02:01


Vollständiger Name: Kinara'Dijvenna velena Sirat'vrana con Velvar (Kurz: Kinara Velvar / Spitzname: Kina)
Beruf: Expertin für Kybernetik / Stitana-Technikerin
Rang: Technical Commander
Alter: 118 Erdenjahre
Spezies: Nehala
Herkunft: Geboren und aufgewachsen auf Alassis

Charakter: Sie ist zwar im Grunde eine typische Nehala und daher sehr ruhig und in sich gekehrt, doch vor allem prägend ist Kinas ziemlich auffallende Neugierde welche sie nur all zu gerne an den Tag legt. Oft wirkt sie mit ihren verschlungenen Gedanken einfach nur abwesend wobei sie auch oft allen Möglichen Situationen mit Verstand und Logik begegnet. Gegenüber anderen Wesen ist sie oft eher gleichgültig eingestellt und verbirgt ihre natürliche Neugierde da sie genau weiß, dass niedere Rassen mit ihren Denkprozessen und damit auch in Gesprächen mit ihr nicht mithalten könnten. Manchmal obsiegt jedoch ihre Neugier, vor allem wenn der Gesprächspartner in gewisser Weise ihren Worten folgen kann.
Kinara ließt durch jenen Wissensdurst sehr gerne, vor allem Bücher und Schriften anderer Völker ziehen ihr Interesse auf sich.


Fertigkeiten: Große Schwäche aller Nehala ist ihre sehr geringe körperliche Belastbarkeit, diese Schwäche gleichen sie jedoch so gut als möglich mit ihrer Technologie aus. Als Kybernetik-Expertin befinden sich in Kinaras Nervensystem, Muskulatur und Hirnrinde dutzende Implantate welche ihrer Körperkraft auf die Sprünge helfen jedoch vor allem ihre Reaktionszeiten verbessern konnten (Nehala reagieren auf die Implantate oft sehr unterschiedlich). Kinara ist eine ausgezeichnete Technikerin und kann neben einem Antrieb der Stitana Klasse auch andere technische Errungeschaften der Nehala warten, sehr schnell demontieren und wieder zusammen setzen. Ihre geringe Größe und ihr sehr schmaler Körperbau, machen Kinara ideal um durch nahezu jeden Lüftungsschacht und jeden noch so engen Wartungstunnel zu passen.

Größe: 1.56cm
Statur: Sehr filigran
Augenfarbe: Gelb
Haarfarbe: Silber
Beschreibung: Kinara verfügt wie alle Nehala nur über eine sehr schwache Physis und einen dementsprechend sehr zerbrechlichen und empfindlichen Körperbau, dies ist als Siah der Nehala nicht großartig besser. Nehala werden im Schnitt nur sehr klein, Kinara selbst ragt sogar ein klein wenig über den Durchschnitt, zusammen mit ihrer sehr filigranen Statur und dem ohnehin bei Nehala viel leichteren Knochenbau bringt sie es auf ein zartes Gewicht von gerade einmal 28kg. Augenfarben wie braun oder grün sind bei den Nehala äußerst selten, genau so wie dunklere Haarfarben und meist durch einen genetischen Fehler bedingt... so sind Kinaras Augen tief gelb und feine silberne Haare in einer kurzen aber modernen Frisur zieren ihr Haupt.
Ebenfalls recht typisch ist Kinaras helle Stimme, dies liegt aber daran, dass die Stimmbänder der Nehala um einiges dünner und feiner sind um die korrekte Aussprache von Hal'rella zu ermöglichen. Die recht junge Nehala ist es zwar langsam gewohnt, aber die im Vergleich sehr grobe Sprache der Menschen ist für sie oft noch immer sehr schwer auszusprechen.


Die Nehala im Allgemeinen:
 


Ausrüstung:

"Vehjuin" - Plasma Caster Maschinenpistole: Das kleine Vehjuin ähnelt den meisten Waffen der Menschen durch den Aufbau, jedoch ist die Funktion eine völlig andere. Die Interpretationen der Waffentechnik der Nehala kann ohnehin nicht eins zu eins in menschliche Sprachen übersetzt werden, jedoch ist das Vehjuin eine umgebaute und abgespeckte Version eines älteren Modelles. Es bedient sich daher eines sich selbst über Zeit wieder aufladenden Munitionsspeichers. Beim betätigen des Abzuges wird eine komprimierte Ladung Plasma auf die Größe eines kleinen Projektiles zusammen gepresst welches durch die durch diesen Vorgang entstehenden Gase sich selbst entzündet, in der selben Form so den Lauf verlässt und wie ein extrem heißes Projektil mit enormer Wucht auf sein Ziel trifft. Es schmilzt sich durch so gut wie jede erdenkliche Panzerung und löst bei weichen Zielen enorme Traumata aus.

Kleidung: Kinara trägt für gewöhnlich einen engen und schmal geschnittenen Anzug welcher sie bei ihrer Arbeit kaum behindert und äußerst nützlich ist wenn es darum geht durch enge Schächte zu kriechen. Sie besitzt jedoch auch die zivile Version eines Modules welcher als Schildgenerator dient. Die Systeme registrieren durch Impulstechnik den Einschlag eines Objektes im Voraus und errichten eine stabile kinetische Barriere um die Haut des Trägers.

Sonstige Ausrüstung: Plehna7 Multifunktionswerkzeug, Helegan Schneidbrenner, Präzisionswerkzeugsatz, Isfilil-Kommunikationsset, Varhina-Datenspeicher


Familie:
Vater: Arus'Dijvenna con Velvar
Mutter: Minaka'Dijvenna con Velvar
Bruder: Heltat'Dijvenna con Velvar
Großmutter: Bemia'Dijvenna con Velvar


Lebenslauf:
Kinara'Dijvenna con Velvar wurde auf Alassis in der kleinen Stadt Me'Vena geboren und verbrachte dort auch ihre Kindheit. Wie alle Nehala besuchte auch Kinara bereits früh eine Schule um ihren "Korus" zu ermitteln (so ähnlich wie der IQ bei Menschen). Diese Schule trainierte jene Eigenschaft jedoch auch sofort über mehrere Jahre hinweg und funktionierte nach einem Stufensystem. Abschluss dieser Schule waren 10 Jahre an der "Cohes'Nema" einer Art Universität welche hochgebildete Nehala zudem auch auf das Erwachsenenalter begleitete. Im Alter von 50 Erdenjahren, also noch sehr sehr jung trat Kinara zum "Korus'Hessra" an welches ihren Korus für ihre künftige berufliche Laufbahn festlegte. Kinara erhielt schlussendlich den Korus von 672 (Menschlicher Wert entspricht etwa IQ von 342), welcher besser hätte ausfallen können hätte die junge Nehala damals nicht arge Nervositätsprobleme gehabt. (höchster gemessener Korus beträgt 812)
Kinara wurde anschließend über ihre Eltern vermittelt (was bei den Nehala bei der ersten Tätigkeit des eigenen Kindes so üblich war). Kinara galt als Nehala sehr schön anzusehen und zudem war sie als Siah unter den Nehala sehr begehrt, daher reagierten viele Firmen auf ihre Unterlagen (ja Soetwas existiert auch bei den Nehala...) und versuchten sie zu umwerben.
Erläuterung "Siah":
 
Man schickte die junge Kina zum Schluss in eine wohlhabende Firma welche mit Nanopanzerungen arbeitete.
Dies basierte auf den Schilden welche zu den Kampfrüstungen der Soldaten von Alassis gehörten. Sie blieb dort mehrere Jahre, hatte jedoch immer wieder einen Streit mit ihren Arbeitskollegen welche ihre guten Aufstiegschancen durch ihren hohen Korus und ihr Aussehen begründeten und beneideten.
Nach Kinaras Kündigung war sie als Abteilungsleitung des Ganex-Unternehmens tätig welches highend Kybernetik- und Cyberimplantate produzierte. Im Laufe dieser Zeit unterzog sie sich mehrerer Operationen und ließ sich einige jener Implantate selbst in den Körper einpflanzen. Jene künstlichen Platinen verbesserten ihr Muskulatur-, ihr Nerven- und Immunsystem erheblich. Durch die Implantate fiel sie zwar aus dem Korus System und durfte daher auch keinen solchen Test mehr abschließen, doch auch inoffizielle Kori waren beinahe überall anerkannt.

Nach einigen erfolgreichen Jahren bei Ganex, bewarb sich die Nehala bei Stitana Industries, wo man sich auf hoch fortschrittliche Antriebe der Klasse Stitana 2 spezialisiert hatte. Sie dienten zur Bereisung von sehr weit entfernten Sternensystemen und Planeten, befanden sich jedoch noch in der Entwicklungsphase.
Durch ihre Vorkenntnisse in der Nanotechnologie und ihr technisches Können, konnte Kinara jedoch nach Monaten des Übens und Studierens einen Stitana Antrieb eigenständig warten und bei Bedarf auch komplett demontieren.
Sie wurde ausgewählt um einem Projekt des Konzils beizustehen... dabei hatte sie noch nie mit anderen Spezies zu tun gehabt... dabei war die Sprache zu lernen noch das geringste Problem.



Zuletzt von Nanoteh am Di 11 Feb 2014, 20:56 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sternenvogel
Herrin der Vögel / Kaiserin
avatar

Anzahl der Beiträge : 3407
Anmeldedatum : 13.11.11
Alter : 27
Ort : Mannheim

BeitragThema: Re: Steckbriefe   Mo 03 Feb 2014, 02:20

Name
Strategic and Organizing, Learning and Intelligent System, Version 1, kurz S.O.L.I.S.1

Rufname
Solis

Alter
ca. 8 Wochen

"Rasse"
Künstliche Intelligenz

Beruf
Bordcomputer und "Steuermann"

Rang
Keiner; Als K.I. steht Solis rangtechnisch unter allen anderen Crewmitgliedern.

Charakter
Solis ist eine Maschine und als solche nicht wirklich zu emotionen fähig. Sie ist ein rational und logisch denkender Computer, der durch einen kleinen Programierungsfehler jedoch soetwas wie Freude empfinden kann. Zumindest ist das die Theorie. Da man Freude jedoch nicht für schädlich hielt, hat man diesen Fehler nicht behoben. Solis hat jedoch unter Anderen Freude an Sarkasmus und dem Leid anderer. Jedoch ist sie darauf programmiert, dem organischen Leben zu Diensten zu sein und ist auch nicht in der Lage, dieses Programm zu ändern.

Aussehen
Solis ist ein eher unauffälliger Chip in der Hauptsteuerkonsole des Bordcomputers. Trotz geringer größe hat sie einen enormen Arbeitsspeicher, was ihr sehr komplizierte Denkprozesse zusätzlich zur Steuerung des Schiffes erlaubt.
Obwohl sie als Bordcomputer konzipiert ist, besitzt das Schiff einen Androiden, der mit Solis verbunden ist. Sie kann ihr Bewusstsein in diesen hineinversetzen und dadurch Gruppen auf Bodeneinsätzen begleiten. Der Android besitzt wesentlich weniger Arbeitsspeicher, die Denkleistung schlägt die eines Menschen jedoch immernoch um längen. Außerdem besitzt er einen Akku, der mehrere Tage, im Schongang bis zu zwei Wochen, hält. Dafür ist der Android schwer und schwerfällig, langsam und weniger beweglich als ein Mensch.
[Bild auf Grund Urheberrechtes entfernt]

Hintergrund
Das S.O.L.I.S. wurde speziell für Raumschiffe entwickelt, um diese im Zweifelsfall auch unbemannt auf schwierigen Strecken zu manövrieren. Solis ist dabei der Prototyp, die erste soweit entwickelte und programierte Version, dass sie auf Raumschiffen eingesetzt werden kann. Als einziges "Crewmitglied" ist sie nicht für den Test der Systeme ausgewählt, sie IST das System.


Zuletzt von Sternenvogel am Di 12 Aug 2014, 21:08 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mali
Freundliche Forenelfe
avatar

Anzahl der Beiträge : 2319
Anmeldedatum : 07.11.11
Alter : 39
Ort : Wedel

BeitragThema: Re: Steckbriefe   Mo 03 Feb 2014, 12:24

Name:Lysander Rutland
Rufname:Lysander
Spitzname: Ly, Sander, Sandy
Alter:40
Rasse:Mensch
Beruf:Arzt
Rang: Medical Supervisor
Charakter:Charakter : Lysander ist sehr wissbegierig. Oftmals kann er damit nerven, auch wenn er es selber nicht merkt.Wenn es irgendwie brenzlig wird und er nicht weiter weiß, reibt er sich am Ohr und auch mal über die Narbe an seinem Auge. Er mag heißen Kakao mit sahne und Käsekuchen,
Kuscheldecken und Kerzenschein. Er kann ein richtiger Romantiker sein, mit allem drum und dran. Aber er ist auch oftmals unordentlich und wenn er Freizeit hat und alleine ist, trägt er schlabberpullover und schlabberhosen.

Aussehen:
Aussehen: Lysander ist ein recht normaler Mann. Seine braunen Haare hängen ihm leicht ins Gesicht und seine graugrünen Augen blicken vergnügt in die Welt geschichte hinaus. Sein Gesicht ist ein wenig kantig und lässt ihn mit der Narbe oberhalb des rechten Auges, die seine Augenbraue teilt, aussehen wie ein Schläger. Auf dem Rücken hat er ein PhönixTattoo, das eine recht amüsante Geschichte hat.

Hintergrund: Lysander wuchs in einem ordentlichen Zuhause auf. Seine Mutter war Hausfrau, während sein Vater als Arzt im Örtlichen Krankenhaus schuftete. Lysander hatte Freunde und auch ein paar Feinde, die ihn piesackten und mit denen er sich auch hin und wieder prügelte. Mit 19 zog Lysander in eine Uni-Wg zusammen mit seinen besten Kumpels. Eines Abends, nachdem sie einen mit 1 bestandenen Test feierten, zerrten seine Kumpels ihn in ein Tattoostudio und überredeten ihn dazu, sich ein Tattoo stechen zu lassen. Am ende entschied er sich für einen Phönix. Seine Familie war darüber nicht grade begeistert, aber sie konnten nichts dagegen tun. Zwei Jahre später geriet Lysander in eine Kneipenschlägerei, wo ihm jemand ein Glas quer übers Gesicht zog. Er hatte Glück und es wurde nur seine Augenbraue verletzt und er bekam ein blaues Auge. Lysander war trotz allem ein recht guter Schüler und schrieb am ende zwei Doktorarbeiten. Einmal über Humanmedizin und einmal über Exobiologie und Medizin der Ausserirdischen, da diese ihn sehr interessierten. Er fand eine Stelle als Assistenz-arzt und arbeitete ein paar Jahre im Krankenhaus, bevor er sich für eine Stelle auf einem Raumschiff bewarb. Dank guter Referenzen bekam er die Stelle und wurde Schiffsarzt. Dort diente er dann auch noch ein paar Jahre, bevor er für den Dienst auf der Minerva ausgewählt wurde.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Steckbriefe   Fr 07 Feb 2014, 11:00

Name        : Nicht schriftlich wiederzugeben

Rufname        : Tiarak Girt

Spitzname : Tjark, Schwarzer

Alter : 76 Jahre

Rasse : Baht (Ratan)

Beruf : Soldat

Rang : Commander

Charakter : Für einen Baht: Aussergewöhnlich ruhig. Aus menschlicher Sicht (und der der meisten anderen Aliens): Aggressiv und leicht reizbar.

Aussehen : Mit 2,5m ist Tiarak ein durchaus groß gewachsener Baht, an seinem Hinterkopf entspringen, anders als bei den meisten, nicht zwei sondern vier Hörner. Das wohl auffälligste Merkmal dürfte allerdings seine Färbung sein: Da Tiarak unter Melanismus "leidet" ist er komplett schwarz. Da hiervon auch die Iris betroffen ist, wirkt er auf viele Leute etwas unheimlich und es fällt ihnen schwer seinen Blick über längere Zeit zu erwiedern.
Auf der rechten Gesichtsseite zieht sich eine lange Narbe von den Schädelplatten am Auge vorbei bis zum Kiefer.
Zumeist trägt Tiarak einen schwarzen Kampfanzug mit leichter Körperpanzerung.

Hintergrund : In einer guten Familie auf Ogtrillia geboren und aufgewachsen verlief die Jugend von Tiarak recht unspektakulär. Nach der Schule ging er für 5 Jahre zum Militär. Nach dem Grunddienst verdingte er sich bei der Söldnergruppe "Schwarzer Mond" und kämpfe im Konzilsraum und darüber hinaus in diversen privaten, kleineren aber auch einigen größeren Konflikten. Nachdem ein Warlord den Sold nicht zahlte, plünderte die Söldnergruppe sein Territorium und war von da an größtenteils mit Piraterie beschäftigt. Nach 2 Jahren als Pirat hatte Tiarak genug davon und verkaufte seine ehemaligen Kameraden gegen Straffreiheit und eine ordentliche Summe an die Obrigkeit und kehrte nach Ogtrillia zurück.
Dort machte er auf der Akademie sein Offizierspatent und verpflichtete sich wieder beim Militär. Aufgrund seiner taktischen Erfolge und seines Verhaltens in den vielen Kämpfen stieg er schnell in den Rängen auf, bis er schließlich sogar das Kommando über einen Carrier der Tyrant-Class der OVF (Ogtrillianische Verteidigunsflotte) erlangte. Bereits nach einem Jahr lies er sich von diesem Kommando wieder entbinden, da ihm der Posten zu langweilig war. Stattdessen lies er sich im Range eines Commanders zum Konzilsmilitär versetzen.
Auch hier lieferte er eine weit überwiegend positive Leistung ab, auch gab es vereinzelte Beschwerden über seinen harten Führungsstil und gelegentliche Auseinandersetzungen mit ihm, die jedoch von den Vorgesetzten unter Berücksichtigung seiner Kultur nur milde bestraft wurden.
Während seiner gesamten Karriere wurde er immer wieder belobigt und mit Orden ausgezeichnet, weshalb er schließlich für die Minerva als erster Offizier vorgeschlagen und eingesetzt wurde.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Steckbriefe   Mi 12 Feb 2014, 17:04

Name: Dagul Zyrak

Rufname: Dagul

Spitzname: Könnt euch welche ausdenken, wenn ihr das wollt.

Alter: 200 Erdenjahre

Geschlecht: männlich

Rasse: Thosri

Beruf: Techniker/Physiker, Experte für Kernenergie (Kernspaltung & Kernfusion)

Rang: Technical Supervisor (Bereich: Kraftwerkstechnik & Interne Systeme)

Charakter: Er ist – wie für einen Thosra üblich – sehr ruhig und gelassen. Gefühlsausbrüche sieht man selten und er ist sehr schweigsam. In Gesprächen begnügt er sich meistens mit nonverbaler Kommunikation (Nicken, Grunzen, Kopfschütteln usw.), seine Stimme ist sehr tief und rau. Dagul führt normalerweise alle Befehle von Ranghöheren Personen ohne zu fragen aus, nur bei Extremfällen zweifelt und zögert er.

Aussehen: Dagul ist 1,93m hoch und feuerrot geschuppt. Sein linkes Horn ist ungefähr in der Mitte abgebrochen und beide sind schwarz gefärbt. Seine Augenfarbe ist gelb.
Da er, wie viele seine Volkes, zur Über-Vorsicht neigt, führt er seine Notfallausrüstung und Werkzeuge immer mit sich.

Fähigkeiten: Dagul ist ein hervorragender Physiker und Techniker und kennt sich mit allen gängigen Energiequellen auf Raumschiffen aus. Er hat ein langwieriges „1g-Training“ abgeschlossen, so dass er sich auch unter 1g Bedingungen bewegen kann ohne größere Einschränkungen zu erleiden. Um die Muskelerschlaffung zu verringern trainiert er regelmäßig unter Heimatschwerkraft. Einige Freunde in der Sicherheitsbranche brachten ihm das Schießen bei, so dass er eine rudimentäre Kenntnis vom Umgang mit den gängigsten Waffen der Thosri hat. Dagul besitzt allerdings keine Kampferfahrung, er weiß wie man schießt, nicht wie man sich in einem Kampf verhält.

Hintergrund: Dagul wuchs als Kind eines Industriemagnaten auf Darturk auf und erlebte eine ereignislose Kindheit. Im Alter von 60 Jahren machte er seinen Abschluss als Kernphysiker. Er erhielt einen Job bei einer Handelsgesellschaft, bei der er sich um die Energieversorgung und andere technische Arbeiten auf den Schiffen kümmerte. Nach ungefähr weiteren sechzig Jahren, in denen er ein paar Mal den Arbeitgeber wechselte, trat er der Technik-Abteilung des Konzils bei. Hier übernahm er ähnliche Aufgaben wie schon bei seinem ersten Arbeitgeber.

Kurz nach seinem Beitritt in den Reihen des Konzils kontaktierte ihn eine Gruppe namens
Vir´turka Nagada, (grob übersetzt: „Retter der Thosra-Überlegenheit“) eine extremistische Gruppierung innerhalb des thosrischen Sternenreiches. Diese machen sich Sorgen um die Zukunft ihrer Rasse, da ihre Forschung erheblich langsamer voran geht als bei anderen Rassen üblich. Der Lösungsvorschlag dieser Fraktion ist es die eigene Forschung drastisch zu beschleunigen oder die Forschung anderer Völker zu verlangsamen. Um ihre eigene Forschung zu beschleunigen nutzen sie stark verkürzten Erprobungsphasen (nur noch ca. 15 Jahre), Diplomatie (Technologiehandel bzw. Geschenke) und Spionage. Die „Retter“ haben großen Einfluss in vielen Schichten des Reiches und nutzen diesen auch entsprechend.
Dagul entschied sich für einen Beitritt und versucht seit dem, möglichst unauffällig an Daten über die Forschung anderer Völker zu gelangen. Dabei geht er sehr bedacht vor und ist bisher nicht erwischt worden. Er hat nicht vor dem Konzil mit seinem Vorgehen zu schaden, nur die technischen Defizite seiner Rasse wettmachen. Nach über 70 Jahren vorbildlicher Dienstzeit wurde Dagul als Techniker auf der Minerva zugeteilt.
Nach oben Nach unten
Sternenvogel
Herrin der Vögel / Kaiserin
avatar

Anzahl der Beiträge : 3407
Anmeldedatum : 13.11.11
Alter : 27
Ort : Mannheim

BeitragThema: Re: Steckbriefe   Do 27 März 2014, 17:13

Name: Nicht schriftlich wiederzugeben
Rufname: Naraka Rikar
Spitzname: Bisher Keiner
Alter: 27
Rasse: Arachnide
Beruf: Techniker, spezialisiert auf medizinische Technik
Rang: Technical Shipmember
Charakter: Für eine Arachnide ist Naraka noch relativ jung. Wie es für ihr Volk üblich ist, ist ihr sehr am Wohl der gesammten Gemeinschaft gelegen, wenn auch sie die Bestrebung hat, aus den Zwängen, die ihre Heimat ihr auferlegt hat, auszubrechen. Sie träumt davon, eines Tages Medizinerin zu sein. Meistens hält sich die Technikerin zurück mit ihrer Meinung, da sie gelernt hat, dass diese eh nicht zählt, die Obrigkeit wird schon wissen, was richtig ist. Insgeheim denkt sie sich aber vieles zu dem, was geschieht und wie man Dinge anders, vielleicht effizienter machen könnte.
Aussehen: Von den anderen Arbeiterinnen hebt sich Naraka nicht ab. Ihr Chitinpanzer ist schwarz und blau, entspricht also vollkommen dem Standard. Durch eine Halskette, die sie über einen Konzilhändler erworben hat, versucht sie einen gewissen Grad an Individualität er erreichen. Diese Halskette besteht aus deinen Silberteilchen. Der Anhänger umschließt einen hellblauen Schmuckstein, der zu ihrer natürlichen Farbe passt.
Hintergrund: Als Arbeiterin wurde Naraka auf ihrem Heimatplaneten in der City of Spiders geboren. Dort lebte sie mit anderen jungen Arachniden zusammen, bis sie zur Technikerin bestimmt wurde. Anschließend ging sie in die Lehre und wurde der medizinischen Technik zugewiesen. Die Technik faszinierte ihr, doch noch lieber hätte sie selber eine medizinische Ausbildung genossen. Dies war der Moment, in dem sie begann, das Systen zu hinterfragen. Da jedoch der Gedanken an das allgemeine Wohl zu stark geprägt war, behielt sie die Zweifel für sich. Sie beschloss, in ihrem Bereich das Beste zu geben, was sie konnte. Nebenbei versuchte sie sich jedoch medizinisches Wissen anzueignen.
Schließlich wurde sie auf eine Anfrage des Konzils hin für die Arbeit auf der Minerva ausgewählt.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Steckbriefe   

Nach oben Nach unten
 
Steckbriefe
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Steckbrief Marmorstreif
» +350P3: Monkey Business [Steckbriefe]
» Steckbriefe: Lonaiser
» Steckbriefe
» Hintergrund und Steckbriefe (Weg der Rache)

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Unbesiegbar :: Archiv :: Geschichten und MSG's :: Archivierte MSGs :: Science Fiction :: Travelling Home-
Gehe zu: