Unbesiegbar

Ein MSG-Forum, das die unterschiedlichsten Genres abdeckt.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 [MSG] Die Beobachter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Re: [MSG] Die Beobachter   Sa 10 März 2012, 23:51

Adanos sah von seinem Steinbecken hoch, als er die Präsenz von Wehegrim spüren konnte. Einen Moment überlegte er, ob er den anderen Gott noch etwas warten lassen sollte und lieber die erste friedliche Begegnung zwischen den Seldarin und den Vecor verfolgen sollte, aber etwas Gesellschaft würde auch nicht schaden. "Tritt ein, alter Freund." Lies er ihn wissen und öffnete seine Sphäre für ihn. Kaum war Wehegrim erschienen, änderte sich die Landschaft, die Bäume und Blumen begannen etwas stärker zu blühen und der Friedhof sich zurück, um sich den neuen Gegebenheiten anzupassen. "Wie geht es dir? Immer noch so erfolgreich beim Seelenfischen? Setz dich doch." Mit einer Geste seiner Hand deutete er auf einen Knochenthron, während er es sich auf seinem steinernen Sitz bequem machte und einen kurzen Blick auf die Schale zwischen ihnen warf. "Was führt dich zu mir?" wollte er schließlich wissen. "Wieder eine Streitigkeit mit Mellysae, bei der ich die neutrale Partei spielen soll?"

Kischam zischte leicht, während er dabei zusah, wie die Veroc sich ihrer Verteidigungslinie näherte und ihre Waffen zogen. Er selbst packte, ebenso wie die meisten Krieger neben ihm, seine Waffe fester und war schon darauf vorbereitet, dass die Söhne des Wahnsinns sie jeden Augenblick angreifen würden, doch nichts geschah. Hinter sich konnte er hören, wie einige Seldarin erleichtert aufatmeten und für einen Moment blickte er über die Schulter in das besorgte Gesicht seiner Gefährtin Meridith, die ihre Hände für einen schnellen Zauber gehoben hatte. Etwas hinter ihr konnte er einen etwas älteren Soldaten erkennen, der auf ihre Linien zuschlängelte und dabei eine Aura der Autorität ausstrahlte, die fast augenblicklich dafür sorgte, dass er sich wieder umdrehte und noch etwas gerader dastand. Nazjak, so hieß der Ältere, schob sich an den Soldaten vorbei und betrachtete mit seinem gesunden linken Auge die Veroc. Aus der Nähe konnte Kischam einige Narben und abgesplitterte Schuppen erkennen, die von seinen Kämpfen erzählten und schluckte leicht, als ihm die Gerüchte durch den Kopf gingen, wonach Nazjak sein zweites Auge bei einem Angriff verloren hatte, während er alleine es mit zwanzig Kindern des Wahnsinns aufgenommen hatte. Als Ausgleich für den Verlust hatte ihm Adanos anschließend die Fähigkeit der Wärmesicht verliehen. Als hätte der Kriegsheld seine Gedanken gehört, drehte er sich zu ihm um. "Kischam, Meridith, ihr werdet meine Begleiter sein. Ihr anderen..." donnerte seine Stimme die Reihe entlang. "Sollte einer von euch auch nur daran denken, sie anzugreifen, werde ich ihn persönlich häuten." Nach einem kurzen Nicken der Beiden verließen sie ihre Formation und kamen den Veroc entgegen, blieben jedoch etwas vor der Hälfte des Wegs stehen und blickten ihnen abwartend entgegen um zu sehen, ob sie diese Geste erwidern würden.
Nach oben Nach unten
Mali
Freundliche Forenelfe
avatar

Anzahl der Beiträge : 2191
Anmeldedatum : 07.11.11
Alter : 38
Ort : Wedel

BeitragThema: Re: [MSG] Die Beobachter   So 11 März 2012, 01:04

Die drei Frauen wisperten wieder miteinander und schienen lebhaft zu diskutieren. Asha blickte kurz rüber zu Darim und nickte ihm leicht zu. Dann wandte sie sich an die Skizz. "Wir sind mit dem Tausch einverstanden. Darim wird mit euch den handel wegen der Werkzeuge übernehmen. Was eure Tiere angeht, ihr müsst wissen, jeder Clan besteht aus fünf Hauptfamilien.
Diese Familien haben Kinder und Enkelkinder. Meine Mutter war vor mir Clanmutter, deswegen wurde ich ausgewählt.
Meine Familie besteht aus mir und meinem Mann Kadar, meinen drei Kindern und deren Kindern. Wir haben zur zeit viele Kranke, die wir pflegen müssen. Eure Tiere können uns das leben erleichtern. Wir haben auch Rinder von denen wir leben. Rinder und Ziegen. Und das was die Savanne uns bietet." Darim blickte zu den Skizz. "Es wurde für euch ein Zelt errichtet, in dem ihr heute nacht schlafen könnt. Und es wurde eine umzäunung für eure Spinnen gebaut."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Grim
The Reaper
avatar

Anzahl der Beiträge : 4871
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 27

BeitragThema: Re: [MSG] Die Beobachter   So 11 März 2012, 14:45

"Mit der Lebensspenderin, sei dir versichert mein lieber Freund, komme ich alleine zurecht", erwiderte Wehegrim und neigte zum Gru´ß leicht den Kopf vor dem anderen Gott während er sich auf dem thron aus Knochen niederließ. Obwohl kein Wind in der Sphäre des Gotts des Ausgleichs herrschte flatterte der Saum seiner Robe. Beine zeichneten sich jedoch nicht unter dem Stoff ab. "Siehe, lieber Freund, es hat einen anderen Grund, dass ich dich aufsuche..." Seine Rechte, die er eben noch auf der Armlehne des Throns gebettet hatte, fuhr sogleich wieder in die Höhe, gestikulierte. Es war Wehegrim schon immer schwer gefallen, beim Reden die Hände still zu halten. "Du weißt, dass ich mich sehr für das interessiere, was kommen wird. Das, was nicht einmal Götter mit Sicherheit zu sehen vermögen. Das Schicksal, wenn man es so will..." Kurz pausierte er in seinem Redefluss ehe er fortfuhr. "Etwas Großes steht bevor. Etwas, das diese Welt in ihren Grundfesten erschüttern wird. Krieg, wie ich ahne. Nun... Kriege, wirst du sagen, hat es schon immer gegeben. Doch dieser wird anders. Dies wird ein Krieg, der Völker vernichten kann, für immer von der Landfläche fegt wenn übermächtige Feinde auf sie einstürzen. Und hier kommst du ins Spiel. Ich nehme nicht an, dass du solche Mächteungleichgewichte so einfach hinnehmen kannst. Ich nehme an, dass es in deinem Interesse liegen wird, ausgleichend einzugreifen..." Er faltete die Hände, blickte den Adanos abwartend an. Wehegrim war sich bewusst, dass er hier ein gefährliches Spiel spielte. Doch der lockende Preis war es allemal wert.

_________________
I know what i want,
I'll say what i want,
and noone can take it away!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: [MSG] Die Beobachter   So 11 März 2012, 16:59

Dankbar nickte Ozzi und entgegnete: „Danke für das Zelt. Unsere Spinnen werden keinen Ärger machen, aber danke für die Umzäunung.“ Er nickte einem seiner Begleiter zu, der sich erhob, die noch am Baum festgebundenen Spinnen losband und zum Spinnenpferch führte. „Was eure Kranken betrifft… Vielleicht können wir euch hier auch auf anderem Wege helfen. Ich weiß nicht, woran eure Kranken leiden und ob unsere Heilmittel für euch überhaupt verträglich sind, aber wir haben auch ein paar Heilpflanzen aus den Tiefen des Gebirges dabei. Wenn ihr wollt, könnten wir euch auch diese anbieten. Aber wie gesagt, ich weiß nicht, ob sie euch weiterhelfen können.“ Die Moose wirkten bei den Skizz erstaunlich vielseitig, sie stillten Blutungen, senkten Fieber und wirkten desinfizierend. Andere halfen bei Magenbeschwerden, wieder andere halfen bei Atemproblemen. Aber ob und wenn wie sie bei den Chetharern wirkten, konnte niemand sagen.
Nach oben Nach unten
Anubis

avatar

Anzahl der Beiträge : 966
Anmeldedatum : 07.11.11
Alter : 27

BeitragThema: Re: [MSG] Die Beobachter   So 11 März 2012, 21:38

Die meisten der Vecors blieben schließlich stehen und hatten eine recht offene Formation eingenommen, während Odium auf die Seldarin zu ging. Natürlich hatte er die Verteidigungslinien der Seldarin betrachtete und wusste das diese mit einen Angriff rechneten. Wenn er so darüber nach dachte war es eine Vernünftige Vorsichtsmaßnahme wenn man es mit den Kindern des Wahnsinns zu tun hatte. Vier der engsten Anhänger von Odium folgten ihren Hohepriester, hatten jedoch im Gegensatz zu Odium ihre Waffen gezogen und fixierten die drei Seldarin die auf sie zu kamen. Diese Fanatiker unter den Vecors waren alte Veteranen und hatten mit Odium bereits einige Raubzüge auf den Gebiet der Seldarin begangen. Zwar loderte der Wahnsinn in diesen Fanatikern stärker als in jeden anderen, doch sie standen auch treu zu ihren Hohepriester und gehörten so zu den wenigen Vecors auf die sich zumindest der Hohepriester blind verlassen konnte. „Hört gut zu, ich will das dieses Treffen reibungslos abläuft. Ihr greift keinen der Schlangen an, solange ich es nicht befehle“, kam es von Odium mit einer neutralen Stimmlage, während er weiter auf Nazjak zu ging.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: [MSG] Die Beobachter   So 11 März 2012, 23:12

Adanos musste kurz auflachen, als Wehegrim das Schicksal erwähnte. Er bedeutete ihm jedoch, weiterzusprechen und lauschte interessiert seinen anderen Punkten, bevor er selbst zu sprechen begann. "Viel Erfolg dabei, das Schicksal zu ergründen, auch wenn ich bezweifle, dass es irgendjemand, der ihm untergeordnet ist, schaffen kann. Zu deinem wirklichen Erscheinungsgrund...Auch ich ahne, dass Krieg kommen wird..." Kurz warf er einen Blick auf seine Sanduhren. "Aber was macht dich so sicher, dass dieser anders wird? Und wieso erzählst du mir davon? Aus Gefälligkeit und Respekt sicherlich nicht..." Einige Momente lang schwieg er und schien nachzudenken, bevor er, als würde er nur mit sich selbst reden, weiterfuhr. "Dein letzter Punkt ist verzwickte und muss gut überdacht werden…Es könnte ja rein theoretisch so kommen, dass das von dir angesprochene Ungleichgewicht nur eine kurze Weile herrscht und anschließend in eine stabile Lage übergeht. Ebenso kann ein kurzfristiges Gleichgewicht schnell verschoben und durcheinander gebracht werden. Du siehst..." meinte er mit einer leichten Handgeste "...So einfach kann ich das nicht entscheiden. Das wäre ja genauso, als würdest du dir einfach alle Seelen schnappen und keine mehr hergeben. Im ersten Moment mag dich das stärken, aber mit der Zeit, wenn keine neuen Seelen nachkommen, wirst du immer schwächer und schwächer. So ähnlich kann es mir auch ergehen." Aufmerksam sah er den Gott des Todes an und wartete seine Reaktion ab.

Nazjak zischte verärgert, als Odium mit vier Mann zu ihnen kam, aber jetzt würde er nichts mehr dagegen machen. "Seid Willkommen an der Grenze unseres Reichs." meinte er neutral, sobald das Quintett fast bei ihnen war. "Es freut mich zu sehen, dass ihr dieses Mal als Freunde zu uns kommt und nicht versucht, uns anzugreifen. Adanos hat uns mitgeteilt, dass ihr an der Grenze eine neue Stadt errichten wollt…wir werden euch helfen, so gut wie können."
Nach oben Nach unten
Grim
The Reaper
avatar

Anzahl der Beiträge : 4871
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 27

BeitragThema: Re: [MSG] Die Beobachter   Mo 12 März 2012, 19:44

"Ich erwarte nicht, dass du augenblicklich in Aktion trittst und Bündnisse erklärst wo du glaubst, dass es nötig ist." Wehegrim hatte sich nun in seinem Thron weit nach vorne gebeugt, eine Körperhaltung die etwas eindringliches vermittelte, doch in seiner Stimme lag noch immer jener leicht süffisante Plauderton, den er so gern an den Tag legte. "Das will ich auch gar nicht. Was ich dir rate ist lediglich folgendes: bereite den Volk auf den Krieg vor. Bringe deine Krieger in Position. Wenn es von Nöten sein wird einzugreifen, dann solltest du dazu bereit sein. Wenn die Gleichgewichte auch so gewahrt bleiben, dann sehe auch ich keinen Grund für dich, dich in diesen Krieg einzumischen..."
Abermals legte Wehegrim eine Kunstpause ein. Es war eine auf die Dauer ermüdende Unart des Seelenpfeifers, doch sie unterstrich hervorragend seinen morbiden Charakter. Totzeit... "Ich sage dir das, Adanos, weil ich weiß, dass du keinen persönlichen Profit aus diesem Konflikt ziehen wirst, ebenso wenig wie ich. Wir mögen beide Ziele in diesem Krieg haben, doch diese liegen nicht in Eroberung und Überwältigung des Gegners. Das verbindet uns. Und es gibt uns eine ganz besondere Rolle in diesem Krieg. Eine Rolle, die es erfordert, dass gerade wir auf das kommende vorbereitet sind. Und deshalb... deshalb bin ich hier. Deshalb habe ich dir diese Botschaft überbracht." Wehegrim endete und ließ sich in seinem Thron zurück sinken, legte die Spitzen seiner langen, dürren Finger zusammen. Er sah zufrieden aus.

_________________
I know what i want,
I'll say what i want,
and noone can take it away!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mali
Freundliche Forenelfe
avatar

Anzahl der Beiträge : 2191
Anmeldedatum : 07.11.11
Alter : 38
Ort : Wedel

BeitragThema: Re: [MSG] Die Beobachter   Di 13 März 2012, 22:20

Asha schien zu überlegen. Dann begann sie zu erzählen. "Einige leiden an Husten und Schnupfen und auch an Fieber. Dann haben wir zwei Mütter mit neugeborenen. Einer unserer Jäger hat zwei gebrochene Rippen und ein gebrochenes Bein und seit ein paar Tagen gibt es welche die rote punkte im Gesicht und am ganzen Körper haben. Wir versuchen sie natürlich von den anderen zu isolieren aber es ist schwer sie mit uns zu nehmen, solange sie so krank sind. Wir hatten tragen an die Rinder gebunden, damit diese sie hinter sich herziehen. Sie brauchen viel ruhe. Die Kranken sind von jedem Clan, also scheint diese Krankheit uns alle befallen zu haben. Wir wissen kaum etwas darüber."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lias
Herr der Diebe
avatar

Anzahl der Beiträge : 3100
Anmeldedatum : 07.11.11
Alter : 26
Ort : Heimat der Floofs

BeitragThema: Re: [MSG] Die Beobachter   Di 13 März 2012, 22:20

"Gut. Das ist gut", bemerkte der Saphir. Es folgte ein Moment der Stille. Man merkte den Ratsmitgliedern deutlich an, dass die Kor'Drakka verunsichert waren. Die drei tauschten Blicke, sonst war aber keine Regung zu erkennen. Der Saphir deutete mit einer ausladenden Geste auf eine Tür hinter sich.
"Wenn Ihr mit in das Herz kommen würdet?", sprach der Saphir. Der Soldat drehte sich zackig um. Die beiden Rubine, die die Skizz begleitet hatten, traten ebenfalls durch die Türe. Hinter dem Portal erstreckte sich ein kugelförmiger Raum. In die Wände Balustraden eingehauen. Verschiedenartige Edelsteine zeigten an, welcher Balkon für welche Kaste gedacht war. Die drei Rubine bewegten sich auf ihren Balkon zu, auf den sie mittels Treppen, die so geschickt in den Stein gehauen waren, dass man sie kaum sah, gelangten.
Vom Balkon, der mit zwei reinen Kristallen geschmückt war, ertönte eine Begrüßung an die Skizz: "Willkommen im Weltenherz. Es freut mich die Vorboten selbst zu sehen. Soweit ich das von Mel'Ino gehört habe, seid ihr hier um ein Handelsbündnis auszuhandeln. Es freut mich, dass ihr willens seid, euch die Unterwelt mit uns zu teilen."

_________________
Art is what you can get away with.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: [MSG] Die Beobachter   Mi 14 März 2012, 21:09

Der hellgraue Skizz zu Ozzis rechten meldete sich nun zu Wort, er war Arzt und kannte sich besser mit den Heilwirkungen der Pflanzen aus. „Nun, ich kann euch bestimmt weiterhelfen. Mein Name ist Dazzel und ich bin Arzt. Gegen die einfachen Krankheiten wie Husten, Schnupfen und Fieber habe ich auf jeden Fall etwas dabei. Den Schwangeren kann ich bestimmt ein paar Tipps geben und nach den Kleinen schauen. Was die gebrochenen Knochen angeht… Ich nehme an, dass ihr das Bein geschient und die Brust verbunden habt? Und was diese Krankheit angeht, die sich so epidemisch auszubreiten scheint: diese roten Punkte, wie sehen sie aus? Jucken sie, bluten sie, sind sie entzündet? Vielleicht sollte ich sie mir auch einfach ansehen, das wäre wahrscheinlich besser.

Die ganzen Edelsteine hielten die Skizz in Atem, Gebäude so zu schmücken war ihnen fremd. Aber sie besaßen auch bei weitem nicht so viele Kristalle wie die Kor’Drakka, für die das ein normaler Rohstoff war. Razz antwortete dem Sprecher umgehend: „Es ist uns eine Ehre, hier zu sein. In der Tat, wir sind hier, um mit euch ein Handelsbündnis auszuhandeln. Es ist überwältigend, nun hier zu sein, haben wir uns doch vor so kurzer Zeit für das einzige Volk gehalten, das unter der Oberfläche lebt.“

Der schwarze Skizz war umgeben von den zehn Räten der zehn Städte. Nervös war er nicht, das war er vor diversen Stunden gewesen, als er beinahe aus dem Himmel geholt worden war. „Ich fliege also schon ziemlich lange über die Berge, bis ich etwas am Boden sehe. Zuerst denke ich, es könnte ein Feld sein, aber dann schiebe ich den Gedanken wieder beiseite. Wer soll da oben schon leben. Und dann überquere ich den Gipfel und was sehe ich? Eine ganze Stadt, vollkommen aus weißem Stein, mitten im Gebirge. In guter Absicht setze ich zum Landeandflug an und was passier? Mir kommen drei Reiter entgegen, auf eigenen Flugreittieren. Und ich werde beschossen, bevor ich auch nur ein Wort sagen kann. Ich weiß nicht, wie ich denen entkommen konnte, aber eines war seltsam. Sobald ich die Wolkendecke durchbrochen hatte, gaben sie die Verfolgung ab. Fast so, als ob es eine Art Grenze für sie darstellte.“ Nachdenklich zwirbelte sich Kazzir, der Rat von Kattlor, die Schnurrhaare. „Das könnte irgendwann mal zum Problem werden. Wir haben von einem Volk in den Bergen erfahren und jetzt kommt noch eines auf ihnen dazu, das uns definitiv nicht freundlich gesinnt ist. Aber wir wollten ja genau das wissen: Was sich da oben rumtreibt. Jetzt wissen wir mehr. Vielen Dank, du kannst gehen.
Nach oben Nach unten
Anubis

avatar

Anzahl der Beiträge : 966
Anmeldedatum : 07.11.11
Alter : 27

BeitragThema: Re: [MSG] Die Beobachter   Mi 14 März 2012, 22:07

Odium deute seinen Anhängern das sie stehen bleiben sollten, bevor er vor Nazjak trat. Sein Blick lag kurz auf den Begleitern der Schlange, bevor er sich wieder voll auf sein Gegenüber konzentrierte. Wie es für einen Vecor üblich war wirkte sein Körper angespannt und bereit jeder Zeit anzugreifen oder zu verteidigen. „Es ist mir eine Freude euer Land wieder zu sehen“, kam es von Odium, während er finster zu lächeln begann, „Freunde oder Feinde waren wir wohl nie, zumindest glaube ich das. Doch egal...ja wir wollen eine Stadt hier errichten. Im Grunde ist die Grenze eures Reiches Ideal dafür, so können wir uns mit Wasser versorgen und es erschließt uns neue Gebiete die wir...besuchen können.“ Natürlich konnte sich Odium vorstellen das Nazjak wusste wovon er sprach, aber schließlich bemühte man sich hier nur das dieses Zusammentreffen ohne Blut vergießen über die Bühne ging.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mali
Freundliche Forenelfe
avatar

Anzahl der Beiträge : 2191
Anmeldedatum : 07.11.11
Alter : 38
Ort : Wedel

BeitragThema: Re: [MSG] Die Beobachter   Mi 14 März 2012, 22:46

"Nun, diejenigen mit den Punkten leiden an Fieber und an Juckreiz. Wir haben aus dem fett von Tieren Talg hergestellt und einige uns bekannte heilende Kräuter hineingemischt und sie damit eingerieben. Es scheint etwas zu helfen aber nicht viel.
Der Bruch wurde geschient und die Rippen ruhiggestellt. Wir können euch den Heilerinnen vorstellen, damit ihr die Kranken ansehen könnt." Darim blickte zu den Skizz und erhob sich ruhig."Eine der Mütter ist meine Frau. Mein Sohn ist heute zur Welt gekommen. Ich werde euch begleiten." Asha blickte zu ihrem Sohn. "Geh zu den Hirten, sie sollen die besten Ziegen raussuchen. Diejenigen die eine längere Wanderung ohne probleme aushalten." Darim nickte leicht und blickte abwartend zu dem Arzt.

Etwas weiter entfernt von dem ganzen saßen Castiel und Said nebeneinander. Neugierig blickten sie zu den Skizz und den Clanmüttern und versuchten zu hören was sie miteinander beredeten. Said hielt dabei Castiels Hand und schmiegte sich sanft an seinen Freund.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: [MSG] Die Beobachter   So 18 März 2012, 01:56

Adanos warf einen kurzen Blick auf das Steinbecken und lächelte leicht. Gut...die Verhandlungen scheinen gerade zu beginnen. Jetzt aber musste er sich erst wieder auf das Gespräch mit Wehegrim konzentrieren, der gerade davon redete, dass sie beide nichts von den kommenden Kriegen haben würden. Er war lange genug ein Alter gewesen, um zu wissen, dass der Seelenpfeifer mit jedem getöteten Lebewesen etwas stärker werden konnte und ließ sich durch diese Aussage nicht mehr beeindrucken. "Nun...dann muss ich euch für diesen Hinweis danken, alter Freund. Lasst mich euch versichern, dass meine Krieger jederzeit ausrücken könnten...Bei den Vecor als Nachbarn aber selbstverständlich." Er lächelte erneut für einen Augenblick, bevor er weitersprach. "Gibt es sonst irgendetwas zu bereden? Vielleicht kann ich mich ja für eure Warnung erkenntlich zeigen."

Nazjak zischte leicht, bevor er dem Vecor antwortete. "Ich warne euch...solltet ihr irgendetwas unüberlegtes tun oder von den Wegen abweichen, die wir euch durch den Sumpf zeigen werden, wird keiner meiner Krieger davor zurückschrecken, denjenigen niederzustrecken. Ich werde euch im Auge behalten." Er schwieg einige Sekunden lang, um diese Worte wirken zu lassen, bevor er weitersprach. "Wir haben bereits einen einigermaßen geeigneten Platz für eure Stadt gefunden. Folgt uns." Er schlängelte zu den Krieger zurück und gab den Befehl, die Vecor zu umzingeln und sie nach Norden zu eskortieren.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: [MSG] Die Beobachter   

Nach oben Nach unten
 
[MSG] Die Beobachter
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 6 von 6Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Unbesiegbar :: Archiv :: Geschichten und MSG's :: Archivierte MSGs :: Fantasy :: Beobachter-
Gehe zu: