Unbesiegbar

Ein MSG-Forum, das die unterschiedlichsten Genres abdeckt.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Disorder - MSG

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
AutorNachricht
Mali
Freundliche Forenelfe
avatar

Anzahl der Beiträge : 2244
Anmeldedatum : 07.11.11
Alter : 38
Ort : Wedel

BeitragThema: Re: Disorder - MSG   Sa 20 Jan 2018, 17:49

Varosh nickte den anderen zu. "Meinetwegen können wir." Sein Schwert hatte er locker über seine schulter gelegt und blickte die anderen abwartend an. "Lasst uns diese mistviecher verprügeln."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sternenvogel
Herrin der Vögel / Kaiserin
avatar

Anzahl der Beiträge : 3214
Anmeldedatum : 13.11.11
Alter : 26
Ort : Mannheim

BeitragThema: Re: Disorder - MSG   Sa 20 Jan 2018, 18:33

Die Überwältigung dessen, was er gesehen hatte, schwand, als die Vampirin Firden direkt um Hilfe bat. Erst jetzt fiel ihm auf, wie viel schwächer sie wirkte. Eine Welle von Genugtuung schwappte über ihn, hielt jedoch nur für den Bruchteil eines Moments, bevor er sich zu Vaessa hinab beugte. Er legte ihren Arm über seine Schultern, hielt ihre Hand fest, während er seinen anderen Arm um ihren schlanken Körper legte und sie hoch stemmte.
"Wolang?", fragte er, und ließ sich von ihr den Weg deuten, zurück zur Hauptstaße, dann Richtung Süden. Er glaubte, am Ende der Straße das Tor schon ausmachen zu können, aber vielleicht war das auch nur Wunschdenken? Es machte keinen Unterschied. Sie mussten hier weg. Eine weitere solche Horde würden sie nicht überstehen. Ein kurzes Stück schafften sie tatsächlich ohne ein Ereignis, bevor ein einzelner Wandler aus einer Seitengasse geschlendert kam. Der Prinz erstarrte, hoffte, der Wandler würde einfach weiter gehen, sie ignorieren. Doch er tat ihnen nicht den gefallen. Offenbar hatte er sie gehört, denn er hielt inne und langsam, furchtbar langsam, wandte sich sein Kopf in die Richtung der Beiden um.
Firden schnaubte, dann führte er Vaessa in den Eingang eines Hauses, damit sie sich dort abstützen konnte, bevor er sein Schwert zog und auf den Wandler zu schritt, dabei immer wieder kurze Blicke um sich werfend, um nicht von weiteren Wandlern erwischt zu werden. Ein Schneller Streich trennte dann dem Einzelnen den Kopf von den Schultern, was den Körper dazu veranlasste, einfach zusammen zu brechen. Ein weiterer Blick offenbarte in der Richtung, aus der sie gekommen waren, zwei weitere Wandler, die aus unterschiedlichen Seitengassen traten. Ein weiteres Schnauben von Seiten des Prinzen, dann trat er zu der Vaessa zurück und legte erneut seinen linken Arm um sie, das Schwert jedoch weiter in der Hand haltend, bevor er sie, so schnell es ging, weiter führte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Zaiyel

avatar

Anzahl der Beiträge : 58
Anmeldedatum : 13.10.17
Alter : 22

BeitragThema: Re: Disorder - MSG   So 21 Jan 2018, 13:40

Der Anblick der Opfer verstörte den Halbelfen. Er hatte in seinem Leben schon viele Leichen gesehen und einige verursacht, doch nichts davon hatte ihn hierauf vorbereitet. Auseinandergerissene Gliedmassen und Blut überall...
Die Frage des Barden traf ihn daher unvorbereitet. Wozu waren sie hier? Es war nie Silas' Absicht gewesen, hier grosse Heldentaten zu vollbringen. Geschweige denn jedem dahergelaufenen Deppen aus der Patsche zu helfen. Er hatte mit seiner Ansage mutige Kämpfer gesucht, um in dieser gottverdammten Stadt eine Überlebenschance zu haben, während sie Artefakte suchten. Das beinhaltete sicherlich nicht, dämlich in jede Gefahr reinzulaufen und...
Weder konnte er den Gedanken zu Ende fassen, noch ihn aussprechen. Kampfgeräusche lenkten ihn und scheinbar auch den Rest der Gruppe ab. Auf Damions Kommentar verdrehte Silas die Augen und hätte sich am liebsten geweigert - wenn dort gekämpft wurde, lenkte jemand anders die Monster dieser Stadt ab. Doch er konnte jetzt keinen Rückzieher machen und lief daher entschlossenen Schrittes die Strasse entlang in die Richtung, aus der der Lärm kam.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nanoteh
Oberfee
avatar

Anzahl der Beiträge : 2459
Anmeldedatum : 19.07.13
Alter : 26

BeitragThema: Re: Disorder - MSG   So 21 Jan 2018, 18:59

Es ärgerte Vaessa gerade sehr quasi auf den Menschen angewiesen zu sein... wie hätte sie auch ahnen können, dass hier eine derartige Zusammenkunft der Untoten stattfand. Ihr Plan wäre von Anfang an einfach gewesen... die Hauptstraße hinab, schnell durch die Zone hindurch und dann zum Haupttor.
Firden hätte sie auch einfach zurücklassen können, die Wandler hätten sie so oder so links liegen lassen. Er stand wohl wirklich zu seinem Wort... Unwohlsein breitete sich in der Vampirin aus. In ihren Gedanken war sie bereits bei den beiden Möglichkeiten um an Nahrung zu kommen... Entweder zurück zu ihrem Anwesen, was in der aktuellen Situation völliger Unsinn war... oder... Nein, Anaras kleiner Hexenladen außerhalb der Stadt war ihre einzige Möglichkeit. Sie verkaufte dort Reißer-Blut... eine Alternative.
"Wisst Ihr... von einem edlen Prinzen gerettet werden ist schon etwas Besonderes. Lediglich der Drache fehlt...", gab Vaessa zwischenzeitlich von sich. In ihrem Zustand war der verführerische Geruch des lebenden Körpers neben ihr grenzend an Folter...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Inuokami

avatar

Anzahl der Beiträge : 59
Anmeldedatum : 11.04.17

BeitragThema: Re: Disorder - MSG   So 21 Jan 2018, 22:07

Auf seinem Weg zur Hauptstraße begegnete Roland noch vereinzelt zwei Wandlern und einem Reißer welcher aus einem Haus heraus auf ihn zusprang. Es war ein Mann. Oder eher ein ehemaliger. Mittleren Alters und nur noch mit einem Lendenschurz bespickt. Die Haare nur noch gesprenkelt und sehr kurz auf dem Kopf vorhanden. Kurz und... grau. Als hätte die Zeit ihn eingeholt. Der Körper war verkümmert, mager, vernarbt von oben bis unten. Wahrscheinlich selbst zugefügt mit den langen Fingernägeln.
Der Reißer klammerte sich an seinen Arm und schlang sich mit seinen dürren Beinen um das kalte Eisen und fing an wie verrückt an Rolands Helm zu kratzen. Wütend versuchte Roland den Reißer loszuwerden und schüttelte ihn ab. Doch dieser ließ nicht locker, wurde noch aggressiver. Allmählich ging dieser Wicht ihm auf die Nerven.  So sehr dass Roland die nächste Wand anpeilte und sich in die Hauswand  warf. Seine eigene Masse und die Härte der Wand zerdrückten den dazwischen hängenden Reißer und brachten ihn zu Fall. Das Blut entrann seiner Schädeldecke. So wie es sich angehört  hatte hatte er dem Kerlchen ein paar Knochen mehr gebrochen. Zumindest war dieser nicht mehr so anhänglich. Den Reißer links liegen lassend marschierte Roland weiter und erreichte kurzerhand die Hauptstraße. Nur um in einiger Distanz zweiPersonen zu sehen, welche vor zwei Wandlern davon schlurften. Grimmig stapfte Roland ihnen hinterher. Das schwere stapfen seiner Rüstung hinterließ einen tiefen und dumpfen Ton in den Ohren. Immerhin spurtete er gerade um die Distanz zu überbrücken anstelle gemächlich zu gehen wie er es sonst tat. Dabei hielt er den Hammer auf Hüfthöhe. Bereit ihn jederzeit zu werfen.


Zuletzt von Inuokami am Mo 22 Jan 2018, 18:40 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sternenvogel
Herrin der Vögel / Kaiserin
avatar

Anzahl der Beiträge : 3214
Anmeldedatum : 13.11.11
Alter : 26
Ort : Mannheim

BeitragThema: Re: Disorder - MSG   Mo 22 Jan 2018, 18:24

Ein belustigtes Schnauben von Firden war die erste Reaktion auf Vaessas Kommentar.
"Ich kann gut auf einen Drachen...", begann er, bevor er ein Geräusch hinter sich hörte und den Kopf umwandt. Einen Moment der Anspannung, bevor er erkannte, dass es sich um einen Menschen handelte. Er entspannte sich wieder. Dann stutzte er. Worauf hatte es dieser Mann abgesehen? Es wirkte nicht, als hätte er vor, die Wandler, die noch immer hinter der Vampirin und dem Prinzen her schlurften, zu besiegen. Zumindest nicht als Primärziel. Es wirkte mehr, als hätte er... Firden und seine Begleiterin selbst als Ziel. Warum?
Natürlich. Er wollte sie beide sicher vor etwas warnen. Oder zu ihnen eilen, um ihnen zur Seite zu stehen. Oder suchte er selbst jemanden, der ihm half? So oder so, Firdens Verstand sagte, dass dieser Mann keine Gefahr darstellte. Er war nur ein weiterer Abenteurer in einer verfluchten Stadt. Und dennoch ließ sein Instinkt den Prinzen wachsam bleiben. Irgendetwas fühlte sich einfach falsch an.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Grim
The Reaper
avatar

Anzahl der Beiträge : 4996
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 28

BeitragThema: Re: Disorder - MSG   Mo 22 Jan 2018, 18:41

Sie setzten sich in Bewegung, zuerst Varosh, dann Silas und auch Damion wollte nicht zurück stehen. Also verfiel er ebenfalls in einen raschen Spurt, nur dicht hinter seinen agilen Gefährten, eine Hand dabei stets am Knauf seines Schwerts, bereit, es jederzeit hervor zu reissen. Es konnte keinenfalls weit sein und die ruinierten Überreste Lichterhalls bildeten kaum Barrieren, die sie hätten aufhalten können. Durch Sträßchen und Seitengassen, über ehemalige Hinterhöfe und zwischen vereinzelten Mauerresten bahnten sie sich zielstrebig ihren Weg, hastend und springend und den Fokus starr auf die Richtung, aus der sie die Geräusche vernommen hatten.
Der Lärm des Kampfes ebbte rasch ab, aber das Knurren und Gurgeln und das Schlurfen schleppender Schritte, die dumpf in der Entfernung klangen, machten dennoch deutlich, dass, was auch immer dort geschehen war, noch keinenfalls vorbei war. Eben öffnete sich der Blick auf eine größere, gepflasterte Straße vor ihnen, da vernahm Damion ein neues Geräusch. Ein schweres Stampfen und das metallische Scheppern massiger Rüstungsteile. Unter normalen Umständen hätte er vielleicht an andere Abenteurer gedacht – schlimm genug in einer Stadt, in der man stets damit rechnen musste, aus schierem Neid und Gier angegriffen zu werden – doch in Anbetracht der Ereignisse des Vormittags war sein erster Gedanke sofort der an den Hammerschreck. Das damit aufkeimende Gefühl der Beklommenheit wandelte sich rasch in tatsächliche Furcht, als er auf besagte Straße hinaus trat und an deren Ende, vielleicht fünfzig Schritt entfernt, die hünenhafte, gepanzerte Gestalt sah, welche sich ihnen rasch näherte.
"Vorsicht! Hammerschreck!", stieß er eine gellende Warnung aus und riss sogleich Schwert und Parierdolch aus deren Scheiden, nahm eine kämpferische Haltung ein. Sein Instinkt jedoch drängte ihn zur Flucht und er konnte nicht umhin, sich selbst dabei zu überraschen, wie sein Blick fahrig nach dem vertrauten Schimmer einer Anomalie suchte, die sie vielleicht zu ihrem Vorteil nutzen konnten.

_________________
I know what i want,
I'll say what i want,
and noone can take it away!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Zaiyel

avatar

Anzahl der Beiträge : 58
Anmeldedatum : 13.10.17
Alter : 22

BeitragThema: Re: Disorder - MSG   Di 23 Jan 2018, 15:48

Silas erblickte die massige Rüstung, kurz bevor der Barde sie davor warnte. Der Hammerschreck lief mit bedrohlichen Schritten in ihre Richtung, doch die Aufmerksamkeit schien auf etwas, oder jemanden, hinter ihnen gerichtet zu sein.
Das Schwert des Halbelfen verweilte immer noch in dessen Hand und obwohl der Kopfgeldjäger wachsam war, liess er es locker an seiner Seite hängen. Anstatt in Kampfposition zu gehen, erhob er seine Stimme: "Roland?" Schon bei den Geschichten über dieses Monster war eine Vermutung in ihm aufgestiegen und als er den Hünen jetzt sah, war er sich fast sicher. Es gab nur einen Menschen im Umkreis von Lichterhall von dieser Grösse und diesen Hammer hätte Silas überall wieder erkannt. Als er selbst noch klein war, kam der grosse Soldat öfter in die Armenviertel und hatte Nahrung an die Kinder verteilt. Obwohl seine Mutter vor Fremden gewarnt hatte, ging der kleine Silas mit seinem Bruder gern zu dem Bollwerk, dass immer wieder spannende Geschichten erzählte. Auch als die Fiammaris-Zwillinge schliesslich alt genug waren und als Kopfgeldjäger-Duo durch die Lande zogen, verbrachten sie in Lichterhall öfter Zeit bei dem Krieger und seiner Frau und trainierten sogar auch mit dessen Söhnen.
Was war nur beim Vorfall geschehen, dass der sonst so nette Soldat wahllos alles und jeden angriff? Trotz dem mulmigen Gefühl hoffte Silas, dass Roland etwas von der damaligen Zeit noch wertschätzte.


Zuletzt von Zaiyel am Mo 05 Feb 2018, 22:51 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Inuokami

avatar

Anzahl der Beiträge : 59
Anmeldedatum : 11.04.17

BeitragThema: Re: Disorder - MSG   Sa 27 Jan 2018, 01:20

Der Helm nahm ihm die Sicht zu den Seiten während Roland immer weiter stürmte. Unaufhaltsam. Unnachgiebig. Sein Blut war in Wallung, der Puls war hoch.
Lediglich die beiden Wandler welche zwischen ihm und seiner Beute standen schien er wahr zu nehmen und der Rest der Welt hielt förmlich für ihn den Atem an.

Roland... Er hörte es nur einmal, auch wenn alles andere ausgeblendet sein sollte, so vernahm er es wie einen wiederkehrenden Hall. Langsam und nur Stück für Stück verlor der Hüne an fahrt und wurde langsamer bis er auf den letzten Metern nur noch den Schwung auspendeln ließ den seine Beine ihm gegeben hatten ehe er dann gänzlich vor der Gasse aus der die Gruppe gekommen war zum Stillstand kam.
So stand er dann für einige Sekunden mit dem Hammer in Händen mit dem Kopf zur offenen Straße. Sein Oberkörper leicht nach vorne gebeugt mit bebenden Schultern. Ohne Vorwarnung riss erden Hammer vertikal von links nach rechts hoch und ließ den Hammerkopf in eine Hausecke krachen, verfehlte die Gruppe nur knapp. Der Klinker zerberste laut tosend und die Bruchstücke flogen in alle Richtungen davon ehe wieder Stille einkehrte welche wieder eine Weile anhielt.
Furchtbar langsam drehte das Bollwerk schließlich den Kopf und sah auf die wenigen Personen vor sich. "Wer....?" ertönte es mit einem kalten und tiefem Hall aus dem Helm welcher das Gesicht verbarg und nicht einen einzigen Lichtstrahl durch ließ.

Ja.. wer. Wer war dieser Roland? Wer war er selbst? Was war er selbst?
Damals als es alles begann hatte er noch getrauert. Getrauert über seine Frau und seine Kinder. Und auch heute tat er es. Nur war es mehr eine Gewohnheit geworden. Mit der Zeit hatte er das alles längst vergessen. Er erinnerte sich weder an ihre Gesichter, noch ihre Namen. Noch an seinen eigenen Namen. Es lag alles hinter einem dichten Schleier welcher sich über ihn gelegt hatte. Anfangs tötete er noch die Untoten bis die ersten Plünderer aufgetaucht waren. Mit Hass vertrieb er sie erst, doch sie kamen wieder. Und sie kamen wieder., und wieder, bis Roland anfing sie zu töten.
Tag ein. Tag aus. Jede Tag tötete er. Jeden Tag sah er das Blut welches von seinem Hammer getropft war. Blut welches seine Rüstung schon zu weiten Teilen vom Schwarz abgelöst hatte in dem es dort getrocknet war. Ehe er sich versah hatte Lichterhall ihn wahnsinnig gemacht und aus dem Schwur die Stadt zu verteidigen wurde ein irrwitziger Wahn der ihn töten ließ und ihm dabei noch immer einredete er würde es für die Stadt tun.

Eine leere Seele mit einem Monster im Herzen. Eine weitere Kreatur den dieser Ort geschaffen hatte.
Und jetzt, nach beinahe zwei Jahren, hallte im Kopf dieser Kreatur...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Grim
The Reaper
avatar

Anzahl der Beiträge : 4996
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 28

BeitragThema: Re: Disorder - MSG   So 28 Jan 2018, 10:26

Von Anfang ihrer Expedition an hatte Damion es für Wahnsinn gehalten, den Hammerschreck aufhalten oder gar erledigen zu wollen. Nicht mit dieser Gruppe. Niemand von ihnen hatte die Fertigkeiten oder Mittel, einen von Kopf bis Fuß in Stahl gekleideten Riesen auch nur in Bedrängnis zu bringen. Er hatte insgeheim gehofft, diesem Schrecken einfach nicht zu begegnen. Und so war sein erster Instinkt beim Nahen der donnernden Schritte Flucht gewesen. Alles, was ihn zurück gehalten hatte, war, dass er von seinen Gefährten nicht als Hasenfuß da stehen und zudem sehen wollte, wie sie reagierten.
Silas' Reaktion jedoch war das Letzte, womit Damion gerechnet hätte. Der Halbelf blieb einfach stehen und ... sprach mit dem Monster. Und so unglaublich dies war, der Hammerschreck verzichtete tatsächlich darauf, den Silas einfach in den Boden zu rennen. Er hielt inne. Starrte diesen kleinen Halbelfen an, der sich ihm so einfach entgegen stellte – oder jedenfalls vermutete Damion, dass er dies durch den undurchdringlichen Eisenhelm hindurch tat. Für einige Sekunden herrschte eine so bizarre Anspannung, dass niemand in der Lage schien, sich zu rühren, an Kampf oder Flucht auch nur zu denken.
Dann jedoch durchbrachen zwei Wandler – ebenfalls auf der Straße unterwegs und offenkundig vom Lärm des Aufeinandertreffens zum Umkehren bewogen – das Patt. Mit unartikuliertem Gurgeln sprang der eine dem Hammerschreck auf den Rücken, ein Zug, der wesentlich spektakulärer gewesen wäre, wenn der Hüne sich davon auch nur im Geringsten hätte beeindrucken lassen. Der andere dagegen wankte erstaunlich rasch an diesem vorbei und genau auf Silas zu.
In diesem Moment überkam es Damion, dass die Zeit für ein wenig persönliches Heldentum gekommen war. Ehe er wusste, was er da überhaupt tat, hatte er die Klinge hervor gerissen, war einen weiten Schritt nach vorne ausgefallen und hatte der Kreatur den Stahl eine Spanne weit in die Brust gestoßen. Mit einem Schrei riss Damion das Schwert nach oben, öffnete den halben Torso des Wandlers. Der Untote brach gurgelnd zusammen – und Damion fand sich mit einem mal an Silas' Seite, dem Hammerschreck gegenüber.

_________________
I know what i want,
I'll say what i want,
and noone can take it away!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sternenvogel
Herrin der Vögel / Kaiserin
avatar

Anzahl der Beiträge : 3214
Anmeldedatum : 13.11.11
Alter : 26
Ort : Mannheim

BeitragThema: Re: Disorder - MSG   So 28 Jan 2018, 20:10

Es dauerte, bis Firden begriff, dass dieser Typ wohl nicht an einer friedlichen Unterhaltung interessiert war. Die Art und Weise, wie die Gruppe "Hammerschreck!" rief, wie der Kerl, nachdem ihn jemand anderes scheinbar angesprochen hatte, zum Stehen kam... Irgendetwas stimmte hier nicht. Etwas Gutes hatte die Situation jedoch. Die beiden Wandler machten kehr, wandten sich der deutlich lauteren Gruppe zu. Dumme Dinger. Aber was erwartete man von wandelnden Toten schon?
Noch immer den linken Arm um Vaessa gelegt und das Schwert in der Rechten beobachtete er die Gruppe, aber insbesondere den gepanzerten Hünen. Sollte dieser doch wieder auf die Idee kommen, sich gegen die anderen, noch lebenden Anwesenden zu wenden, würde er nicht zögern sich zu verteidigen. Und wenn möglich, auch die Anderen. Zumindest wenn dies nicht bedeutete, Vaessas und sein Leben aufs Spiel zu setzen.
Nur kurze Blick warf er hinter sich, um sicher zu gehen, dass kein Wandler auf die Idee kam, an ihm das gleiche, wenn auch wesentlich effektiver, durchzuführen, was einer seiner Verfolger bei dem vollgerüsteten Typen versuchte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nanoteh
Oberfee
avatar

Anzahl der Beiträge : 2459
Anmeldedatum : 19.07.13
Alter : 26

BeitragThema: Re: Disorder - MSG   So 28 Jan 2018, 21:46

Sie kannte diesen Koloss... sie waren sich in der Stadt manchmal begegnet. Die Vampirin ging Menschen grundsätzlich eher aus dem Weg, doch dieser war kein normaler Artefaktjäger... außer es ging ihm darum andere Sammler zu massakrieren um an ihre geborgenen Artefakte zu kommen. Er war zumindest ein Mensch... Vaessa hatte es bereits einmal gerochen. Solch einen Diener hätte sie gesucht... der alles in Stücke schlug während sie sich um ihre Feldforschungen kümmern konnte.
Aktuell gefiel ihr diese Situation jedoch überhaupt nicht, denn offensichtlich war sie mit Firden in eine Gruppe Artefaktjäger oder Söldner geraten, etwas was sie grundsätzlich um jeden Preis zu vermeiden versuchte. "Wir sollten weiter... weg von hier. Das ganze geht uns nichts an.", sprach Vaessa schließlich leise zu Firden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Zaiyel

avatar

Anzahl der Beiträge : 58
Anmeldedatum : 13.10.17
Alter : 22

BeitragThema: Re: Disorder - MSG   Mo 29 Jan 2018, 15:33

Als der Hammer knapp vor seiner Nase in die Wand krachte, verharrte Silas regungslos. Ob er Mut beweiste oder starr vor Schreck war, konnte er selbst kaum sagen. Wieder fragte er sich, was mit seinem alten Freund geschehen war.
Er wollte gerade antworten, als die Wandler angriffen. Wo waren die nur so schnell hergekommen? Der Moment des Gegenüberstehens mit dem Hammerschreck hatte ihn wohl mehr vereinnahmt, als er zulassen wollte. Verdammt. Unaufmerksamkeit war etwas, was man sich hier definitiv nicht leisten konnte.
Erstaunen breitete sich in dem Halbelfen aus, als es der Barde war, der gekonnt den Untoten direkt vor Silas aufschlitzte. Anscheinend waren es nicht übertriebene Worte gewesen, als Damion von seiner Begabung mit dem Schwert erzählt hatte.
Jener Moment liess ihn wieder klarer werden. Mit einem Sprung riss er den zweiten Wandler vom Hammerschreck hinunter zu Boden und stiess dem Untoten sein Schwert in die Kehle.
Dannach drehte er sich wieder der Rüstung zu. "Roland...?", begann er vorsichtig, wieder zu sprechen. Er hatte vorher schon auf den Namen reagiert, also musste irgendein Wiedererkennen vorhanden sein. "Ich bin's... Silas." Ruhig sprechend, wie mit einem verstörten Tier, hoffte der Halbelf, mehr von seinem Freund zurück zu bekommen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sternenvogel
Herrin der Vögel / Kaiserin
avatar

Anzahl der Beiträge : 3214
Anmeldedatum : 13.11.11
Alter : 26
Ort : Mannheim

BeitragThema: Re: Disorder - MSG   Do 01 Feb 2018, 11:19

Die Reaktion des Eisenmanns war fasznierend, doch die Worte Vaessas brachten Firden dazu, den Blick von der riesigen Gestalt zu lösen. Er nickte.
"Ihr habt Recht", stimmte er zu, bevor er sich wieder von der Kreatur abwandte, um den Weg fortzusetzen. Noch immer hielt er seine Waffe in der rechten Hand, bereit, sich gegen weitere Wandler oder etwaige andere Gefahren zu wehren.
"Kennt Ihr den Mann?", wollte der Prinz dann wissen. Hammerschreck. Das Wort, dass der eine Mann warnend gerufen hatte. Irgendwo glaubte er das schon einmal gehört zu haben, aber er konnte sich nicht erinnern wann, wo und in welchem Zusammenhang. Er hoffte, der Vampir würde ihm mehr darüber erzählen können.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nanoteh
Oberfee
avatar

Anzahl der Beiträge : 2459
Anmeldedatum : 19.07.13
Alter : 26

BeitragThema: Re: Disorder - MSG   Do 01 Feb 2018, 20:04

Vaessa hatte es in Gedanken bereits geplant Firden in ihren Wandel zur Rauchwolke mit hinein zu ziehen, ihn von hier weg zu bringen... vermutlich wäre sie aber durch den zusätzlichen Aufwand auf halbem Wege abgestürzt. So etwas hätte sie noch nie versucht gehabt...
Am Ende war es eine Erleichterung, dass der Mensch ihren Ratschlag offenbar annahm und sie sich langsam von der Szene erneut entfernten. Der Mensch mit dem Hammer... wenn er sich genauso verhielt wie mit anderen Artefaktjägern, dann würde er ein Massaker unter den Sterblichen anrichten. Wäre sie im Vollbesitz ihrer Kräfte gewesen, dann hätte sie den Koloss falls nötig von seiner eigenen Rüstung zerquetschen lassen... so war es jedoch besser Abstand zu gewinnen. "Flüchtig... wir gehen uns meist aus dem Weg. Viel übrig für Artefaktjäger hat er jedoch nicht, außer dafür sie zu erschlagen.", antwortete sie ihm auf seine Frage hin.
Die Vampirin schmiegte sich etwas enger an den Arm des Menschen, während sie ihren Weg fortsetzten. "Am Tor dann vorbei gibt es einen kleinen Laden für Zutaten, spezialisiert auf Lichterhalls Flora und Fauna. Wir sollten uns beeilen... Ihr habt keine Ahnung, wie gut ihr gerade riecht...", sprach Vaessa kühl und versuchte nicht weiter daran zu denken.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sternenvogel
Herrin der Vögel / Kaiserin
avatar

Anzahl der Beiträge : 3214
Anmeldedatum : 13.11.11
Alter : 26
Ort : Mannheim

BeitragThema: Re: Disorder - MSG   Do 01 Feb 2018, 21:44

Dieses Mal enthielt sich Firden einer Antwort. Was sollte er dazu auch sagen? Das war ein Gebiet, dass ihm absolut fremd war und unheimlich war es noch dazu. Also folgte er lieber der Anweisung der Frau in seinem Arm, immer weiter auf das Stadttor zu. Auch, wenn er es nicht zugegeben hätte, so durchströmte den Prinzen Erleichterung, als sie das Tor passierten und die ein oder andere Person, die über die Straße lief, soetwas wie Leben andeutete.
Aufmerksam hielt er dann Ausschau nach dem Laden, den Vaessa erwähnt hatte und tatsächlich war er leicht zu finden, wenn man danach suchte. Den gewöhnlichen Abenteurern würde er aber vermutlich entgehen. Zumindest war das Firdens Vermutung, als er auf das Gebäude zu hielt.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nanoteh
Oberfee
avatar

Anzahl der Beiträge : 2459
Anmeldedatum : 19.07.13
Alter : 26

BeitragThema: Re: Disorder - MSG   Fr 02 Feb 2018, 19:40

Dieser kleine Laden gehörte Anara, die Hexerin hatte sich auf Zutaten welche nur in Lichterhall zu bekommen waren spezialisiert. Die Stadt flößte hier vielen Dingen ganz spezielle Eigenschaften ein, der Handel mit solchen Dingen war immer noch eine Nische... aber voller Potential.
Ein kleines Glöckchen oberhalb der Tür erklang, als sie den Laden betraten. Der eigenartige Geruch der in der Luft lag war hier völlig normal, ein leichter Moderduft... gemischt mit den Akzenten unbestimmter Pflanzen. "Oh... Madame Narcissa. Euch ist doch nicht etwa das Teerblatt-Öl bereits ausgegangen...? Benötigt ihr mehr davon?", erklang eine Stimme, bevor ein wirklich noch sehr junges Mädchen zwischen den Regalen hervor trat. Anara Leyvil, sie war eine Waldelfe welche den für sie ungewöhnlichen Weg der Hexenkunst eingeschlagen hatte. Ihr haselnussbraunes Haar umspielte in feinen Locken ihr Gesicht, aus welchem zwei mandelförmige Augen sie anschauten.
Anara wusste um Vaessas Zustand und stand ihr aufgeschlossen gegenüber, als Hexerin zumindest nichts Ungewöhnliches. "Reißer-Blut... Damit wäre mir gerade sehr geholfen.", sprach die Vampirin lediglich, worauf Anara kurz zögerte, dann aber zu verstehen schien und sich umgehend auf die Suche machte.

Die Flasche war alles andere als billig, doch aus Mangel an Alternativen befand sie sich nun in Vaessas Rechten... im Hals des Fläschchens ein kleiner Halm befindlich, an dem sie nun unablässig herumnuckelte. "Ein falsches Wort...", sprach sie zu Firden von der Seite her, ein leichtes drohen in ihrer Stimme liegend.
Etwas weiter die Straße der Siedlung hinab, setzten sie sich recht sichtgeschützt auf eine einfache Bank welche offenbar zu einer der Häuser gehörte. Vaessa hielt sich nicht gerne unter vielen Menschen auf und wurde auch nicht gerne gesehen, sie sollten hier ohnehin bald wieder weg. Das Zeug schmeckte alles andere als gut... beinahe schon abgestanden... aber es war dennoch eine Wohltat und ihr Körper entspannte sich bei jedem Schluck mehr und mehr. "Auch was...?", fragte Vaessa witzelnd doch mit völlig ernster Stimme, während sie dem Menschen das Fläschchen mit dem Halm darin entgegen hielt.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Inuokami

avatar

Anzahl der Beiträge : 59
Anmeldedatum : 11.04.17

BeitragThema: Re: Disorder - MSG   Sa 03 Feb 2018, 18:28

Während des Wandlerüberfalls hatte Roland sich geistesabwesend nicht gerührt. Kein zucken der Rüstung und auch kein bewegen des Kopfes bis auch der letzte der Wandler erlegt war. Und während er dort stand überlegte er wie lange er schon hier in diesen Ruinen lebte. Er konne schwören das es erst vor wenigen Tagen passiert war. Oder waren es gerade mal Stunden gewesen? Wochen? Monate? Jahrzehnte? Der willkür dieses Ortes ausgesetzt hatte der frühere Soldat komplett das Zeitgefühl verloren. Dieses und noch vieles anderes waren in seinem Kopf verflogen nach dem sie jeden halt verloren. Schließlich, nach gefühlt einer halben Ewigkeit bewegte sich der Helm und sah auf die Leichen unter sich. Dann auf die Personen vor sich. Tief musste er dabei den Kopf senken, denn sie waren einfach zu klein... oder er zu groß. In Zeitlupe hob Roland schließlich den linkenArm und liess dabei den Hammer los um seine Pranke auf dem Kopf zu betten. "Die... lange... Lichterhall" stöhnte er leise ehe er zur Seite taumelte und mit dem Ellbogen voraus sich an einer moroden Hauswand abstützte. Doch sie war dem Druck nicht gewachsen und stürzte ein. Dabei riss er den Hammer mit aus der gegenüberliegenden Hauswand welcher mit dem Kopf auf das Pflaster schlug.Unter unvorstellbar lautem krachen stürzten Klinker und Holz zu Boden und wirbelten Staub auf. Der große Mann hatte sich während des stürzes gedreht und war auf den Rücken gefallen. Dort lag er für kurze Zeit ehe er die Hände zu Fäusten ballte und sie anhob nur um sie direkt wieder in den Boden zu rammen. Dieses Manöver nutzte der Hühne um seinen Oberkörper wieder hoch zustemmen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Grim
The Reaper
avatar

Anzahl der Beiträge : 4996
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 28

BeitragThema: Re: Disorder - MSG   So 04 Feb 2018, 11:20

Der Hammerschreck hielt inne – zumindest das. Er zögerte, das zu tun, was Damion anhand all der Geschichten über ihn erwartet und für unausweichlich gehalten hätte: dass er seinen Hammer in weitem Bogen schwang und Silas und ihn einfach zermalmte. Ein Kampf schien in dem Riesen zu toben, eine Unsicherheit, die irgendeine alte Verbindung mit dem Halbelfen in ihm hervor zu rufen schien. Etwas, das stark genug schien, das Monster in die Knie zu zwingen.
Als der Hammerschreck stürzte – durch seinen inneren Konflikt wankend und dann durch die marode Bausubstanz seiner Stütze strauchelnd – tat Damion einen hastigen Satz zurück, allein schon, da der Sturz des Hünen dessen Hammer wild herum zucken ließ. Und er tat gleich noch ein paar weitere Schritte zurück, baute mehr Sicherheitsabstand auf, nun, da er ohnehin schon in Bewegung war. Sein Schwert hielt er dabei lose zu Boden gerichtet – gegen diesen Stahlkoloss wäre es ihm ohnehin nicht von Nutzen.
"Wer ist dieser... Mann, Silas?", fragte er aus sicherer Entfernung, eine merkwürdige Mischung aus Furcht, Skepsis und Neugierde in der Stimme.

_________________
I know what i want,
I'll say what i want,
and noone can take it away!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sternenvogel
Herrin der Vögel / Kaiserin
avatar

Anzahl der Beiträge : 3214
Anmeldedatum : 13.11.11
Alter : 26
Ort : Mannheim

BeitragThema: Re: Disorder - MSG   So 04 Feb 2018, 20:13

Irgendwie wirkte es falsch, nahezu friedlich hier auf einer Bank zu sitzen, während sie vor kurzem noch beinahe von Wandlern überrant worden waren - in Firdens Falls sogar zwei Mal. Nicht, dass sich der Prinz darüber beklagen würde, dass diese Verschnaufpause überhaupt möglich war, es war schlicht... surreal. Als Vaessa ihm dann ihre Getränk hinhielt, war er fast versucht danach zu greifen. Stattdessen schüttelte er nur leicht den Kopf.
"Ich denke, das wäre an mir nur verschwendet", lehnte er dann höflich ab, ohne sich anmerken zu lassen, ob er den Witz dahinter erkannt hatte. Stattdessen ließ er den Blick über die anderen Gebäude gleiten. "Also. Was braucht ich alles, um Euch unterstützen zu können und wo genau bekommen wir das her?", fragte er dann gerade hinaus.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nanoteh
Oberfee
avatar

Anzahl der Beiträge : 2459
Anmeldedatum : 19.07.13
Alter : 26

BeitragThema: Re: Disorder - MSG   So 04 Feb 2018, 20:24

Vaessa war beinahe versucht sich nun schnippisch zu geben, so wie der Mensch ihr Angebot ablehnte... sie wollte sich dann aber in jenen Scherz nicht weiter hinein stricken. Zudem hatte sie kein wirkliches Interesse daran zu beobachten, wie Firden hier quer über den Boden kotzte. Sie selbst würgte das Zeug einfach nur runter... ein Mittel zum Zweck. Es war zwar nicht warm... doch auch nicht kalt... und aus den Adern einer wild gewordenen Kreatur stammend, was in Vaesses Gedanken bereits genug der Barrikaden errichtete.
Anara war ein liebes Mädchen... machte ihr gute Preise, dafür brachte die Vampirin ihr ab und an Proben aus der Stadt mit welche sie selbst nicht mehr benötigte. Sie hatten bereits einmal eine Diskussion gehabt, ob sie nicht zu zweit der Forschung zu liebe die Stadt erkunden sollten... Doch Vaessa hatte die Gesellschaft der kleinen Elfe abgelehnt. Es behagte ihr nicht... "Ihr habt doch gesehen was euch in jener Stadt alles erwarten kann... fasst es in Gedanken erneut rückblickend zusammen. Was denkt ihr, was ihr benötigen werdet um besser zurecht zu kommen...?", fragte Vaessa schließlich und nahm im Anschluss den Halm erneut zwischen ihre Lippen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sternenvogel
Herrin der Vögel / Kaiserin
avatar

Anzahl der Beiträge : 3214
Anmeldedatum : 13.11.11
Alter : 26
Ort : Mannheim

BeitragThema: Re: Disorder - MSG   So 04 Feb 2018, 20:36

Firden verzog das Gesicht. Er war Krieger, kein Lagermeister. Woher sollte er wissen, was er benötigte, um in Zuständen zu überleben, für die er nicht ausgebildet war? Er wusste, dass eine Rüstung schützte und er konnte mit diversen Waffen umgehen. Und weiter? Die Anomalien... Umgehen. Die Zonen? Dafür hatte er die Kette und sowieso hielt er sich auch davon besser fern. Alles Andere? War er dafür nicht bereits ausgerüstet? Schließlich schüttelte er den Kopf.
"Ich fürchte, ich kenne mich nicht ansatzweise genug mit Magie aus, um zu wissen, was mir in dieser verdammten Stadt noch helfen kann, was ich nicht schon besitze. Ich bin nunmal kein Zauberkundiger. Ich bin zum Kämpfen ausgebildet worden und habe eine grundlegende politische Bildung erhalten."
Er hatte irgendwie das Gefühl, dass sie ihn wieder zum Narren hielt. Sich einfach nur über ihn lustig machte... Und er hasste es.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nanoteh
Oberfee
avatar

Anzahl der Beiträge : 2459
Anmeldedatum : 19.07.13
Alter : 26

BeitragThema: Re: Disorder - MSG   So 04 Feb 2018, 20:51

Vaessa schmunzelte leicht und lehnte sich etwas zurück, es war ein angenehmer Augenblick... Amüsante Gesellschaft, Ruhe und Frieden... und ihre Kräfte kehrten langsam wieder zurück. Klar, das Getränk könnte besser sein... aber damit würde sie sich abfinden müssen. Die Vampirin schaute dann kurz mit einem etwas neckischen Blick zu Firden, bevor sie ein wenig seufzte. "Ich helfe euch dabei schon noch... Entspannt euch.", antwortete ihm Vaessa schließlich, bevor sie erneut etwas die Stille genoss.
Man merkte sofort, dass hier zahlreiche Sterbliche lebten... die Gerüche waren ganz andere als innerhalb der Stadt. Sie roch nicht nur die Ausdünstungen der Körper, auch wenn sie entfernt waren... Irgendwo wurde frisches Brot gebacken, in ihrer Nase noch dezent die Düfte aus Anaras Laden liegend... Der Geruch von Asche und dem aus glühender Kohle entstehendem Rauch...
"Firden...? Ich... was ich sagen will... Danke... dafür wie Ihr mich da rausgeholt habt.", sprach Vaessa schließlich kühl, sie hatte sich dabei von dem Menschen etwas weggedreht und vermied es ihn überhaupt anzusehen. "Lediglich... warum...?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sternenvogel
Herrin der Vögel / Kaiserin
avatar

Anzahl der Beiträge : 3214
Anmeldedatum : 13.11.11
Alter : 26
Ort : Mannheim

BeitragThema: Re: Disorder - MSG   So 04 Feb 2018, 21:13

Entspannen? Das fiel dem Prinzen unter diesem dunklen Himmel eher scher. Dennoch lehnte er sich zurück, schlug die Beine über Kreuz und ließ den Blick ohne bestimmtes Ziel umher wandern. Bis Vaessa ihn direkt ansprach. Überrascht sah er sie an, bevor er mit den Schultern zuckte.
"Ihr habt mir gezeigt, dass ich alleine in dieser Stadt verloren bin. Also brauche ich jemanden, der mir hilft zu überleben. Außerdem war ich es Euch schuldig, nachdem Ihr mich vor der Horde beschützt habt. Ihr hättet mich Euch einfach von mir abwenden können, statt Eure Kraft zu verwenden, um mich zu schützen. Ich war es Euch also schuldig."
Tatsächlich hatte er sich gar nicht so viele Gedanken darüber gemacht, ihr zu helfen. Es war einfach selbstverständlich, immerhin war sie seinetwegen so geschächt gewesen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nanoteh
Oberfee
avatar

Anzahl der Beiträge : 2459
Anmeldedatum : 19.07.13
Alter : 26

BeitragThema: Re: Disorder - MSG   So 04 Feb 2018, 22:29

Vaessa wusste nicht was sie sagen sollte... Wie hatte es überhaupt so weit kommen können?! Einen Menschen... einen einfachen, unbedeutenden und minderwertigen Menschen derartig nahe an sie heran zu lassen! Er sollte ihr Diener werden... willenlos... und am Ende Futter für die Bestien. Jetzt saß sie da und bedankte sich bei ihm...?
Die Vampirin wollte gerade aufstehen, sich der Aufgabe widmen den Menschen auf die Gefahren der Stadt zumindest grundliegend vorzubereiten um sich von diesem erniedrigenden Gedanken abzulenken, doch ein roter Donnerkeil zuckte aus der dichten Wolkendecke empor. Eine magische Entladung... ein erstes Anzeichen. Kurz darauf wurde eine Glocke in der Entfernung geschlagen... der Wind der die Gassen durchfuhr schien stärker zu werden. Vaessa stand von ihrem Platz auf, dieses dezente Knistern in der Luft... "Wir sollten uns umgehend einen Unterschlupf suchen. Anara hat ein Zimmer für ihre Gäste... wir müssen zurück.", sprach sie und warf das beinahe vollständig geleerte Fläschchen von sich.






Ereignis: Ein tödlicher Energiesturm ist im Anmarsch. Ein gut geschützter Unterschlupf ist umgehend aufzusuchen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Disorder - MSG   

Nach oben Nach unten
 
Disorder - MSG
Nach oben 
Seite 5 von 6Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Disorder - MSG

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Unbesiegbar :: MSG-Sektion :: Fantasy :: Disorder-
Gehe zu: