Unbesiegbar

Ein MSG-Forum, das die unterschiedlichsten Genres abdeckt.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 [MSG] Trugbilder

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
AutorNachricht
Anubis

avatar

Anzahl der Beiträge : 966
Anmeldedatum : 07.11.11
Alter : 27

BeitragThema: Re: [MSG] Trugbilder   Di 15 Mai 2012, 21:28

Pravum betrat nach der Usale den Tempel und schloss leicht sein Auge, während er die Seelen der geopferten Kinder spürte. Er konnte ihr Leid und ihren Schmerz spüren, auch das sie immer noch sich in diesen Tempel aufhielten, bewies für ihm das sie nicht ins Jenseits konnten oder wollten. Die anderen für einen Moment ignorierend, begann er seinen Arm aus zu strecken und dabei einen Zauber zu wirken. „Kommt, meine Kinder...kommt her und zeigt euch mir. Mit eurer Hilfe werden wir dem der euch das antat finden und vernichten“, hauchte er leise, während sich etliche kleine blaue Lichtkugeln manifestierten und um den Arm von Pravum schwirrten. Nun konnte er ihr flehen deutlich hören und auch ihre Angst spüren, erfuhr was dieser Gott ihnen angetan hatte. Als Pravum seinen Arm senkte, schwirrten die Seelen der Kinder weiter um ihm herum und machten keine Anstalten wieder zu verschwinden.
Soviel sie ihm auch verraten hatten, konnten sie ihm nicht verraten wo der Eingang zu den geheimen Gängen war. Zwar konnte er die Seele des Gottes verfolgen, doch er war sich unsicher. Vielleicht hatte der Gott hier auch seine treusten Anhänger und die warteten nur darauf zu zu schlagen. Zwar war die Angst des Gottes nicht gespielt gewesen, doch das hieß nicht das er vielleicht nicht vor gesorgt hatte für den Fall der Fälle. Andererseits wirkte der Gott auch nicht sehr intelligent, dennoch war es wohl besser auf der sicheren Seite zu sein.
Pravum sah sich genau um und dabei hielt er nach Gegner aus schau und auch nach dem Geheimgang. Am Anfang hatte er den Altar sich genau angesehen und doch glaubte er nicht das dies der Eingang war, auch wenn er sich angeboten hätte. So wie die Blutspuren aussahen, war der Altar unbeweglich. Er fluchte leise und unverständlich.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Basol
Waschmaschinenflüsterer


Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 25

BeitragThema: Re: [MSG] Trugbilder   Di 15 Mai 2012, 21:49

Auch Therriaha sah sich im Inneren des Tempels um. Pfff, wie protzig das wieder aussah. Die anderen Völker hatten ja an und für sich schon diese eigentürmliche Angewohnheit, sich ihre Häuser so einzurichten, aber das hier, das war die Krönung. Sie wusste, dass die Wesen, die in dieser Region lebten, etwas hatten, was sie 'Geld' nannten, das sie gegen Gegenstände eintauschten, aber das war ihr zu kompliziert. Diese Wesen hier waren durch und durch futuristisch. High Tech bis zum Abwinken. Die Myrcroxe würden vielleicht in tausend Jahren auch so leben... Aber wenn sie das ganze völlig unnötige Zeug hier sah, hoffte sie inständig, dass es nicht geschehen würde.
Schließlich folgte sie der Frau, die geopfert werden sollte, in einen großen Raum, indem der Geruch eines eines toten Tieres war. Und sie erkannte einen dieser flugunfähigen Vögel, die sich die Menschen hielten, um Eier und Fleisch zu erhalten. Zumindest diese Lebensweise war ihr vertraut, auch in ihrem Heimatdorf wurden bereits verschiedene Dschungelwesen gehalten, was innerhalb der myrcroxischen Kultur keine Selbstverständlichkeit war.
Therriaha beugte sich zu dem zerstörten Vogel herunter - warum töteten diese dämlichen Wesen ihn überhaupt, wenn sie ihn nicht essen wollten und schnupperte daran. Er roch eher so, als hätte er schon eine ganze Weile hiergewesen.
"Er ungenießbar.", sagte Therriaha zu der Frau. "Schade. Frisch er sicher hätte geschmeckt."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mali
Freundliche Forenelfe
avatar

Anzahl der Beiträge : 2197
Anmeldedatum : 07.11.11
Alter : 38
Ort : Wedel

BeitragThema: Re: [MSG] Trugbilder   Mi 16 Mai 2012, 00:44

Iorweth betrat den Altarraum und schaute sich um. Es stank gewaltig für seine etwas empfindliche Nase, auch wenn er eigentlich nicht pingelig war, da er oft selber Blut an seiner Kleidung oder an seinen Händen hatte. Mit seinem einen verbliebenen Auge war das sehen etwas schwieriger geworden aber es war zum Glück schärfer geworden. Im Dunklen hatte er die meisten Probleme. Er wandte den Kopf hin und her, prüfend ob irgendwo ein Luftzug herkam oder ein Geräusch, das nicht da sein sollte. Vorsichtig ging er weiter in den Raum hinein, lauernd, suchend. "Bloede Dhoine," schimpfte er. Er hätte schon damals mit Elenya nach Benthail gehen sollen, nach Seherims Tod. Dann hätte er diesen ärger nicht. "Bloede Dhoine, "stieß er nochmal verärgert aus, einfach so. Aus Frust.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Redeyes
2400 Atk / 2000 Def
avatar

Anzahl der Beiträge : 1606
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 33
Ort : Irgendwo in der Neutralität (net Österreich)

BeitragThema: Re: [MSG] Trugbilder   So 20 Mai 2012, 14:19

Der gestank des langsam aber sicher verrottenden Tieres machte es Ryan schwerer dem geruch des Falschen Gottes zu folgen, doch nicht unmöglich. Er ignorierte den Altar und ging ein par Meter weiter und blieb stehen. Hier endete die Spuhr einfach... als hätte sich der zauberer aufgelöst oder wegteleportiert. Ryan wollte schon fluchen, doch da meinte die Usale das es einen geheimgang gebenmusste. Das würde das ausbleiben der Spuhr auch erklären. Er betrachtete den Boden, doch das Mosaik war sehr gut ausgearbeitet, so das man nichts erkennen konnte und Ryan schloss daraus das der Schalter für den Geheimgang, sollte es einen geben, auch so gut getarnt sein dürfte. Er knurrte, er hatte weder Zeit noch Lust diesen Schalter zu suchen, jede minute die er hier vertrödelte würde dem falschen Gott gelegenheit geben sich zu sammeln und einen gegenschlag vorzubereiten. "tretet zurück..." Ryan hielt seine Klauen so als würde er einen grossen Krug oder so halten und begann sich zu konzentrieren. Kurz darauf begann sich zwischen seinen klauen eine kleine rot glühende Kugel zu bilden und ziemlich schnell anzuwachsen. Als die Kugel anwuchs begannen sich auch die Kerzen im Raum wie von selbst zu entzünden und als die Feuerkugel in etwa Faustgross war brannten alle Kerzen im Raum. Ryan kümmerte sich nicht darum und packte plötzlich die Feuerkugel zwischen seinen Händen und schmetterte sie mit einem Brüllen zu Boden. Nur sekundenbruchteile später wurde er von einer Feuerkugel mit guten zwei Metern Durchmesser eingehüllt. Nach ein paar Sekunden war der spuk jedoch schonwieder vorbei, doch nicht ohne folgen. Die Feuerkugel hatte sich auch in den Boden gefressen und ein entsprechend grosses Loch untzer Ryan ausgebrannt, so das man nun eine Treppe unter dem Boden entdecken konnte die in die tiefe führte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.hab-ich-nicht.ch
Gast
Gast



BeitragThema: Re: [MSG] Trugbilder   So 20 Mai 2012, 16:37

Einen Tempel hatte Karden noch nie betreten, die Kordi verehrten keine Götter. Aber was er hier sah, überwältigte ihn. Wände und Säulen waren mit Gold und Edelsteinen bedeckt wie er es noch nie zuvor gesehen hatte. All diese Pracht, diese Schönheit, dieses Geld! Mit all dem Gold in diesem Tempel könnte man ganz Silberfang eine Weile ernähren oder ein Kordi sich ein sehr schönes Leben machen. Letzteres sagte ihm eher zu. Die anderen im Tempel ignorierend und noch immer unsichtbar ging er auf eine der reich verzierten Säulen zu und begann, mit einem Dolch einen Rubin aus dem Schlund eines goldenen Drachen zu hebeln. Er lehnte sich gegen den Knauf seines Dolches, er hörte ein Knacksen und er verringerte den Druck. Er wollte weder seine Waffe beschädigen noch den Stein quer durch den Raum schleudern. Er bewegte den Griff hin und her, bis der Rubin schließlich herausfiel und in seiner ausgestreckten Hand landete. Sogleich verpackte er seinen kleinen Schatz in einer Westentasche. So machte er weiter und hatte bereits ein halbes Dutzend der Schmucksteine herausgebrochen, als die Kerzen plötzlich wie von Geisterhand zu brennen anfingen. Die Flammen waren ihm unheimlich und er hörte das Zischen eines großen Feuers hinter der Säule, vor der er gerade stand. Vorsichtig streckte er seinen Kopf zur Seite und beobachtete einen Feuerball, der in den Händen eines Echsenmenschen entstand. Die Kugel blieb nur kurz bestehen, als der Echsenmensch plötzlich von einer riesigen Feuersbrunst umhüllt wurde, die ihn jedoch nicht zu verbrennen schien. Und so plötzlich das Spektakel begonnen hatte, so plötzlich endete es wieder. Nur dass nun ein großes Loch im Fußboden klaffte. Vermutlich würden gleich alle auf das Loch zustürmen, sodass er noch ein bisschen Zeit hatte, sich ein bisschen Geld zu verdienen. Er machte sich sogleich wieder an die Arbeit und setzte seinen Dolch an einen großen Smaragd an. Sobald er die Steine vertickt haben würde, wäre er ein gemachter Kordi. Das würde zwar nicht ewig halten, aber er würde das Geld investieren können und sich das Leben einfacher machen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: [MSG] Trugbilder   So 20 Mai 2012, 18:57

Hei atmete tief durch, als eine Explosion den Gang erschütterte, in dem er sich gerade befand. Zorn erfüllte jede Zelle seines Körpers, während er am Liebsten sofort losgestürmt wäre, um die Eindringlinge für ihre Ketzerei und die nun hinzukommende Zerstörung der heiligen Hallen des Ka'reel ihrer gerechten Strafe entgegen zu führen. Bereits als sie auf der Hinrichtungsstätte Chaos verbreitet hatten, wollte er von seinem Posten am Tempeleingang aus eingreifen, wurde jedoch durch die Stimme seines Herren davon abgehalten und in diesen Geheimgang geschickt. Warum er gerade hier warten sollte wusste er nicht, aber was Ka'reel befahl würde er auf keinen Fall in Frage stellen. Das einzige, was er neben seinem unterschwelligen Zorn zur Zeit spüren konnte, war Stolz darüber, dass sein Gott gerade ihn ausgewählt hatte, auf die Eindringlinge zu warten und sie hier ausschalten zu dürfen. Während er doch einige Schritte in Richtung der aufgebrochenen Tür unternahm, strich er mit seiner Hand über die beiden Sicheln, die an seiner Seite befestigt waren. "Sollen sie nur kommen..." murmelte er leise und richtete seinen Blick auf das Ende der Biegung, am dem die Gruppe auftauchen würde.
Nach oben Nach unten
Lias
Herr der Diebe
avatar

Anzahl der Beiträge : 3100
Anmeldedatum : 07.11.11
Alter : 26
Ort : Heimat der Floofs

BeitragThema: Re: [MSG] Trugbilder   So 20 Mai 2012, 19:06

Höhe. Im Knoten drehte sich alles darum, wer den besseren Überblick hatte. Der Kieferpirscher, der grade eine Herde Apexe belauerte, wurde vielleicht grade selbst von einer Schnabelklinge belauert. Wenn sämtliche Flora und Fauna einen töten wollte, lernte man recht schnell vorhandene Vorteile auszunutzen. Einer davon war es eine höhere Position zu haben als das Gegenüber. Und da sich Angewohnheiten, die einem in den Knochen stecken nicht so einfach ablegen lassen, stand Ryssa auf einer Art Rundgang im Tempel, der den Gläubigen wohl Sicht auf die Messe gewähren sollte. Im Moment war er - bis auf Ryssa - leer. Die Miro'Dyni bekam grade noch mit, wie einer der Gruppe unten ein Loch in den Boden sprengte. Die Magie war deutlich spürbar für ihre feinen Sinne. Ein Anbeter des Gottes würde wohl kaum durch den Tempel gehen und Löcher in die Architektur sprengen. Wobei es da diesen einen Kult mit dem pyromanischen Gott gegeben hatte, der ein wenig durchgeknallt war. Laut den Berichten war der Tempel schon in Schutt und Asche gewesen, bevor die damalige Sucherin überhaupt angekommen war.
Ryssa entschloss sich noch eine Weile im Hintergrund zu bleiben. Das da unten war der wohl seltsamste Haufen unterschiedlicher Wesen, den sie jemals gesehen hatte. Andererseits war sie bislang auch nicht aus dem Knoten herausgekommen.

_________________
Art is what you can get away with.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: [MSG] Trugbilder   So 20 Mai 2012, 19:58

Über den Geschehnissen Thronte noch immer die Krähe auf dem Schornstein. Sie sahs da als würde es sie alles nichts angehen, verfolgte aber mit ihrem Blick alles was passierte. Jetzt war ihre Aufmerksamkeit ganz auf dem Tempel gerichtet und sie starrte ihn an als könne sie durch die Dicken Steinmauern sehen und wüsste was darin passierte.
Im nächsten Augenblick schaute sie wieder auf den Markt. Nach dem Turbulenten auftritt der Fremden hatte sich die Masse der Menschen zerstreut und war in ihrer Häuser geflüchtet. Nur noch einige wenige waren am Rand des Marktplatzes wagemutig und schaulustig genug zu bleiben und schlichtweg zu gaffen.
Die Stadtwache schien sich inzwischen auch wiedergefunden zu haben den eine Abordnung von 50 Mann war eingetroffen und begann den Markt abzuriegeln. Ebenso waren einige Priester eingetroffen die auf den Verantwortlichen Offizier einredeten und eine hitzige Debatte entfachten was nun zu tun sei.
Unbeeindruckt sah die Krähe sich das ganze an und schwang sich dann von ihrem Thron auf dem Schornstein, breitete die Flügel aus, hielt auf den Eingang des Tempels zu und wurde nach einem Augenblick von der Gähneden Schwärze hinter dem Tempelportal verschlungen.
Da das Licht im Inneren er schwach war konnte man sie kaum ausmachen als sie geräuschlos durch die große Halle glitt. Um so lauter erschien es als sie mit viel geflattert auf dem Kopf der Schlangenstatur landete aus der Karden gerade das Smaragdauge herauspulte. Sie blickte sich im Raum um und nahm die Szenerie auf. Mit einem plötzlichen Ruck ihres Kopfes und unbeeindruckt von seinem Verschleierungszauber,blickte sie auf Karden. Ihre Roten Augen blitzen wie Rubine und schienen den Krodi zu durchbohren.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: [MSG] Trugbilder   So 20 Mai 2012, 21:19

Als er den Smaragd endlich aus der Statue gehebelt hatte, wandte er seine Aufmerksamkeit dem Vogel zu, der gerade über ihm gelandet war. Er hatte schon viele Krähen gesehen, aber diese hier übertraf alle anderen in einem Punkt, der Krähen generell eigen war – Unheimlichkeit. Er hatte diese Dinger noch nie gemocht, er wusste auch warum. Diese roten Augen waren so gruselig, dass es ihm einen Schauer den Rücken hinunterlaufen ließ. Sah der Vogel ihn? Alles deutete darauf hin. Warum sollte er auch den Boden wie ein Irrer anstarren? Er musste sich das merken. Entweder waren Krähen nicht anfällig für seine Verschleierungszauber oder dieses Exemplar war mehr, als es den Anschein hatte. Wenn er Zeit hatte, würde er sich ein paar Krähen suchen und versuchen, sie zu täuschen. Aber solange er keinen Anlass hatte, der Krähe direkt über ihm etwas anzutun, würde er sich noch ein paar Edelsteine beschaffen und den anderen in den Tunnel folgen, der vom Feuerball freigelegt worden war. Zunächst griff er jedoch in seine Westentasche, bröckelte ein Stück von dem Rest Brot ab, das er dort seit heute Morgen mit sich herumtrug, und warf es dem Vogel entgegen. Sobald der Krumen die Hand des Kordi verließ, ließ die Wirkung des Tarnzaubers nach und sichtbar flog er dem Vogel entgegen. Entweder er würde ihn fangen, ihm ausweichen oder er würde ihn im Gesicht treffen. Was auch immer passieren würde, er würde den seltsamen Vogel abgelenkt haben und könnte sich dem Smaragd widmen, der das andere Auge der Schlangenstatue darstellte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: [MSG] Trugbilder   So 20 Mai 2012, 22:24

Die Krähe sahs noch immer da wie zuvor als der Krodi den Brotkrumen nach ihr warf. Unbeeindruckt sah sie wie der Krümel auf sie zuflog. Sie wich weder aus noch schnappte sie danach.
Doch kurz bevor der Krumen ihren Kopf traf, geschah etwas sonderbares, er blieb einfach in der Luft stehen und die Krähe tat nicht ausser ihn anzustarren. Während sie das tat klappte sie den Kopf etwas zur Seite und dann passierte etwas noch sonderbareres, der Krumen löste sich einfach auf, wie von Zauberhand. Von seinen Rändern ging eine schwache Schwarze Aura aus die ihn langsam zu zerfressen begann und ihn in eine Art schwarzen Rauch oder Nebel zersetzte der sich aber sofort wieder verflüchtigte. Binnen eines Augenblickes war er verschwunden.
Einen Moment darauf ruckte ihr Kopf wieder in Kardens Richtung und sie schien ihn finster anzustarren, doch noch immer rührte sie sich nicht und wartete ab.
Nach oben Nach unten
Basol
Waschmaschinenflüsterer


Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 25

BeitragThema: Re: [MSG] Trugbilder   Mo 21 Mai 2012, 13:53

Auch Therriaha sah das winzige Wesen, das sich da verschiedene der bunten Steine, die hier waren, unter den Nagel reißen wollte. Warum waren die anderen Völker nur so versessen auf dieses Glitzerzeug? Das war etwas, das Therriaha, vermutlich wie die Meisten ihrer Art, wohl nie verstehen würde. Immerhin hatte das Zeug überhaupt keinen Nutzen. Man konnte es weder essen, noch als Werkzeug verwenden noch sonst irgendeine praktische Verwendung dafür finden. Es war wohl allen Ernstes wirklich so, dass die anderen Völker sich in einen Wahn reingesteigert hatten, diese Dinge hätten einen Wert für sie und deshalb rissen sie sich förmlich um die Teile und waren bereit, die wirklich wertvollen Waren dagegen einzutauschen. Und warum? Weil sie ihnen optisch gefielen. So eine Oberflächlichkeit, wirklich sinnlos. Im Dschungel gab es auch viele Tiere und Pflanzen, die glitzerten und nicht alle waren genießbar. Es hatte wohl was mit diesem komplexen Mechanismus zu tun, nachdem sie Waren gegen dieses Zeug tauschten und dann Waren erhielten. Wieder etwas, das sich ihrem Verständnis entzog.
Was aber sicher war: Das Wuschelknäuel war sicherlich schmackhaft, da lief ihr das Wasse im Munde zusammen. Dennoch musste sie sich beherrschen, schließlich wollte sie Verbündete suchen und sie hatte es auch schon inmitten all der schmackhaften Menschenwesen ausgehalten, statt über sie herzufallen, wie es ihr der Instinkt geboten hätte.
Dann erschien Vogel und das kleine Wesen warf ein Stück von diesem merkwürdigem Material, was die Menschen aus Getreide in einem komplizierten Prozess mit mehreren Stadien anfertigten, zu ihm hin. Das Federvieh reagierte nicht, doch plötzlich kam eine schwarze Substanz und zerstörte ihn. Gute Güte! Das war wieder dieser grässliche Hokuspokus, den die anderen Rassen beherrschten! Ein scheußlicher Trick, aber sicher nützlich beim Kampf gegen Götterwesen.
Vielleicht konnten diese Wesen ihr noch echt nützlich sein, sie zu fressen war also keine Option...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sternenvogel
Herrin der Vögel / Kaiserin
avatar

Anzahl der Beiträge : 3083
Anmeldedatum : 13.11.11
Alter : 25
Ort : Mannheim

BeitragThema: Re: [MSG] Trugbilder   Mo 21 Mai 2012, 20:38

Angeber, schoss es Shéa durch den Kopf, als sie die Lichtershow des Echsenmenschen sah. Dies war nicht der Zeitpunkt, mit Magie zu spielen. Es galt einen falschen Gott zu töten. Unbeeindruckt trat sie neben das Wesen, das sie immerhin von ihren Fesseln befreit hatte, bevor sie allen vorran begann, die Treppe herunter zu steigen. Zeitgleich konzentrierte sie sich auf die Knochensplitter, ließ sie neben ihrer linken Hand sammeln und formte mit ihnen eine Art Handschuh, den sie an ihre Hand anlegte. Eine kurze Formel gemurmelt, und Magie hielt die Knochensplitter an ihrem Platz, ohne das sie sich permanent darauf konzentrieren musste.
Dann erreichte sie das untere Ende der Treppe. Hier unten war es feucht und es roch nach Schimmel. Angewidert rümpfte Shéa die Nase, bevor sie sich auf den Weg in die Finsternis hinein machte. Ob die anderen ihr folgten oder nicht war ihr egal, sie würde es im Zweifel auch alleine mit Ka'reel aufnehmen. Ihre Wut und ihr Hass, das wusste sie, gaben ihr die Kraft, den falschen Gott zu vernichten. Wenn das Kerlchen im silbernen Umhang mit dem Gott reden wollte, dann sollte es sich beeilen, aber sie würde nicht auf ihn warten.

_________________
~ Kaiserin aus Leidenschaft ~
Erst das Forum, dann die ganze Welt!
...oder auch nur meine Wohnung...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mali
Freundliche Forenelfe
avatar

Anzahl der Beiträge : 2197
Anmeldedatum : 07.11.11
Alter : 38
Ort : Wedel

BeitragThema: Re: [MSG] Trugbilder   Mo 21 Mai 2012, 22:08

Iorweth blickte erstaunt drein, als der Echsenmensch anfing einen Feuerball zu beschwören und ein Loch in den Boden sprengte.
Eine Krähe sass auf einer Statue und davor konnte er verschwommen eine Bewegung erkennen. Verwirrt rieb er sich über sein verbliebenes Auge und überlegte ob dies einbildung war. Dann kam ihm die Erinnerung, das die Kordi einen zauber beherrschten, der sie für andere unsichtbar machte. War hier etwa ein Kordi? Er hatte in seinem Leben nur eine Handvoll Kordi kennengelernt, darunter Karden und seine Familie. Könnte es sein das Karden auch hier war? Dann fiel sein blick auf die Usale, die begann die Treppe hinunter zu steigen. Kurz schüttelte Iorweth nochmal seinen Kopf, seine Hand verstärkte den Griff um das Schwert und dann folgte er der Usalen nach unten. Vorsichtig blickte er sich um. Er mochte verborgene Gänge nicht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sternenvogel
Herrin der Vögel / Kaiserin
avatar

Anzahl der Beiträge : 3083
Anmeldedatum : 13.11.11
Alter : 25
Ort : Mannheim

BeitragThema: Re: [MSG] Trugbilder   Mi 23 Mai 2012, 21:39

Der Ganz war dunkel. Sehr dunkel. Und das ärgerte Shéa. Nach ein paar hundert Metern sah sie nichts. Nicht einmal die Mauer, die sich plötzlich vor ihr auftürmte. Verärgert legte sie die Stirn in falten. Die Macht des falschen Gottes war nicht mehr zu spühren. Aber irgendwo hier unten musste er sein. Nur wie sollte sie ihn finden, wenn sie nichts sah? Kurz entschlossen löste sie einen Splitter aus ihrem Knochenhandschuh und ließ ihn mit ihrer Magie leuchten und über ihrer ausgestreckten, rechten Hand schweben. Immerhin konnte sie jetzt die Mauer erkennen.
Sie folgte dem Verlauf des Geheimganges. Immer wieder bog er ab, schien einmal sogar wieder zurück Richtung Tempel zu führen. Aber stetig ging es abwärts. Hinter sich hörte Shéa die Schritte jener, die ihr folgten. Wer es war kümmerte sie nicht. Nicht wirklich jedenfalls. Aber insgeheim hoffte sie, das sie ihr helfen würden, sollte sie auf Ka'reel treffen. Denn je weiter sie vordrang, desto mehr zweifelte sie, ob sie es alleine mit dem Gott würde aufnehmen können. Wer war sie schon, das sie es wagen konnte, einen so mächtigen Zauberer herrauszufordern?
Dann plötzlich, stand sie in einem großen Raum. Fackeln hingen an den Wänden, wenn sie auch nicht brannten. Dies änderte Shéa jedoch, in dem sie die Fackeln mit der Hitze, die in dem leuchtenden Knochensplitter entstand, entzündete. Und staunte nicht schlecht, als sie sah, was sich hier befand.
Es handelte sich um eine Art Bibliothek. Die Wände des kreisrunden Raumes waren mit Bücherregalen ausgekleidet. Bücher, die uralt zu sein schienen. Aber was Shéa wesentlich interessanter fand, waren die Zettel, die, teilweise angesengt, verstreut auf dem Boden lagen, als hätte jemand versucht, sie zu vernichten und wäre dabei gestört worden. Neugierig bückte Shéa sich und hob einen der Zettel auf. Drei Namen, sowie Ortsangaben, standen darauf, jeweils unter der detaillierten Zeichnung eines Wesens.
Das erste Wesen sah aus wie eine Usale, jedoch hatte sie zusätzlich ein Paar Schwingen auf dem Rücken. Sie war gekleidet in ein Gewandt, das ihr knapp bis vor den Knien reichte und aus einem einfachen Tuch zu bestehen schien, das sie sich übergeworfen hatte und an der Hüfte mit einem Gürtel angepasst war. Die geflügelte Usale lächelte. Nifela, Freistern, Shévelle stand darauf. Shéa erkannte darin eine Göttin, die in Freistern angebetet wurde und als gütig und weise galt.
Das zweite Wesen sah aus, als hätte jemand versucht, eine Katze aus Lehm zu formen, dies jedoch aufgegeben, bevor sie fertig war. Sie stand auf zwei Beinen. Die Züge waren grob, eine Fellstruktur war nicht zu erkennen. Ein Lendenschurz war um die Hüfte gewickelt, mehr Kleidung trug die Gestalt nicht, in den Händen jedoch zwei Dolche. Benannt war die Zeichnung mit Froll, Durahak, Rehmmarschen. Orkland also. Von Händlern wusste Shéa, das auch dies eine Gottheit war, die von den Orks als Kriegsgott angebetet wurde.
Die dritte Zeichnung zeigte Ka'reel. Ein Mensch, jung und - für dieses Volk - hübsch. Aber sein Blick war kalt und arogant. Er trug eine Robe, sowie eine Kapuze. Ka'reel, Silberfang, Natal'hiir war die Beschriftung dieser Zeichnung.
Shéas Blick wanderte zu den anderen Zeichnungen. Enthielten sie mehr falsche Götter?

_________________
~ Kaiserin aus Leidenschaft ~
Erst das Forum, dann die ganze Welt!
...oder auch nur meine Wohnung...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Vicati
ist magiesüchtig
avatar

Anzahl der Beiträge : 2876
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 22

BeitragThema: Re: [MSG] Trugbilder   Mi 23 Mai 2012, 22:36

Der tote Hahn, der Feuerball des Echsenmenschen, all diese Leute, die sich plötzlich entschlossen hatten, sich dem "Gott" entgegenzustellen. Alles Dinge, die Yori sich nicht erklären konnte? Weshalb tötete man ein Tier, um es dann verrotten zu lassen? Aus reiner Freude am Leid anderer? Und wieso sprengte dieser Kerl den halben Tempelboden weg, wo sich doch jemand solch grosse Mühe gegeben hatte, um die Steine in einem wunderschönen Muster anzuordnen? Und wieso zeigten sich alle plötzlich so kämpferisch, obwohl vor wenigen Minuten eine um eine um ein Vielfaches grössere Menschenmenge noch mit Demut und Jubel den Gott erwartet hatte? Fragen über Fragen, die der junge Lyff d'Yoch sich im Angesicht dieses Chaos stellte. Doch er kam zu der einfachen Schlussfolgerung, dass das alles nicht miteinander zusammenhing und das es im Zusammenhang mit den Fragen, die ihn interessierten und die er dem Gott stellen wollte, nicht von Relevanz war, Antworten darauf zu wissen. Also entschloss er sich, weiterhin der ehemaligen Gefangenen zu folgen, deren Bewegunggründe für ihn nachvollziehbar, wenn auch nicht verständlich waren. Aber diese ganzen Fremden waren das sowieso nicht.
Nachdem er also den anderen in das Loch im Boden gefolgt war, folgte die Gruppe einem langen, sich hin und her windenden Gang, immer tiefer und tiefer hinab. Vori begann sich bereits zu fragen, wo sie eigentlich hin gingen und wieso sich jemand so weit von den Sternen entfernen wollte, als sie schliesslich in einer Art Bibliothek ankamen. Überall lagen Zettel verstreut und Yori hob einen auf, indem er ihn einfach zu sich winkte. Dieser Zetttel war arg versengt und nur wenige Worte waren
darauf zu lesen.
Krest der Flammen, Olost, K..., war das einzige, was er entziffenr konnte, darüber das halbverkohlte Bild einer Art Gestalt, die in Flammen stand. Yori nahm an, dass es sich um eine Art aufrechtstehenden Hund handelte, doch so genau konnte er das nicht erkennen. War ja auch egal. Achtlos liess er den Zettel zu Boden gleiten und hob einen weiteren auf. Dieser war ganz schwarz, weshalb er zuerst dachte, dasss er vollkommen versengt war. Doch auf der anderen Seite war ein Geschöpf ihn dunkler Robe abgebildet, umgeben von Sternen, die seine Silhouette nachzeichneten. Darunter stand in silberner Schrift:
Sternenbringer, Yoch, Hyena
Yori runzelte die Stirn. Konnte das der Sternenlose sein?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mali
Freundliche Forenelfe
avatar

Anzahl der Beiträge : 2197
Anmeldedatum : 07.11.11
Alter : 38
Ort : Wedel

BeitragThema: Re: [MSG] Trugbilder   Do 24 Mai 2012, 00:54

Iorweth blickte sich ebenfalls in der Bibliothek um und betrachtete einige der herumfliegenden Zettel. Warum sollte einer die Beschreibungen der Götter verbrennen wollen? Auf einem der Zettel war eine Frau zu erkennen. Sie hatte dunkle Haut und weiße Haare und trug eine dunkle Metallrüstung. Isana Inaste , Blutgöttin. Vaendalia. Sie sah einer Aen Seidhe sehr ähnlich. Aber sie sah böse aus. "Was soll das ganze? Diese Götter scheinen überall zu sein." Iorweth klang verwirrt. Sowas hatte er noch nie gesehen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anubis

avatar

Anzahl der Beiträge : 966
Anmeldedatum : 07.11.11
Alter : 27

BeitragThema: Re: [MSG] Trugbilder   Do 24 Mai 2012, 11:09

Am Anfang schenkte Pravum den anderen Wesen im Tempel kaum Beachtung, da er sich nach dem Geheimgang um sah. Seine Aufmerksamkeit wurde aber dann auf das Wesen gezogen das die Gefangene befreit hatte und nun mit Hilfe Elementar Magie einen Weg in die Geheimgänge brannte. Er musste zugeben das dieses Wesen über eine erstaunliche Kontrolle über seinen Zauber hatte, auch wenn die Temperatur im Tempel anstieg und sich die ganzen Kerzen entzündeten, blieb es doch harmlos für die Anwesenden. Auch wenn Pravum die Hitze des Feuerzaubers sehr deutlich spürte und dieses Hitze ihm nicht behagte, ließ er sich nichts anmerken.
Er selbst begab sich erst in den Geheimgang als die Usale, das Wesen mit dem Silbernen Umhang und der Elf darin verschwunden waren. Immer noch von den Seelen der Kinder umschwirrt, begab sich auch Pravum in den dunklen Gang und konnte in der Entfernung dann ein Licht sehen und vermutete das einer der vorgegangen einen Lichtzauber gewirkt hatte. Als dieses Licht durch das warme Licht der Fackeln ersetzt wurde, war er bereits fast in der Bibliothek.
Die die Vorgegangen waren schienen sich einige der Zetteln anzusehen. Pravum wollte sich eigentlich nicht davon ablenken lassen, doch auch er wurde etwas neugierig was auf diesen, manchmal teilwesen verbrannten, Zetteln stand. Als erstes jedoch öffnete er seine Handfläche und die Seelen der Kinder flogen zu dieser, bevor sie in ihr verschwanden. Kurz darauf nahm Pravum einige der Zettel auf und überflog sie zum Großteil einfach. Einige Bilder zeigten Wesen die er bereits in der Stadt gesehen hatte, während er andere gar nicht kannte und genau so wenig sagten ihm die Namen etwas. Er kannte jedoch den Wert einer jeden Information und von daher steckte er sich die aufgehobenen Zetteln ein, bevor er seinen Blick wieder auf die Umgebung richtete. Er hatte keine Lust doch noch von einem Feind überrascht zu werden, während sie hier die Zetteln mit den Informationen studierten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Redeyes
2400 Atk / 2000 Def
avatar

Anzahl der Beiträge : 1606
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 33
Ort : Irgendwo in der Neutralität (net Österreich)

BeitragThema: Re: [MSG] Trugbilder   Do 24 Mai 2012, 21:54

Ryan brauchte einen moment um sich zu erholen. Er gab es ungerne zu, doch in dieser gestallt, ohne die Kraft der Ewigkeit, vielen ihm solche anwendungen seiner elementarkräfte manchmal schwer. daher kam er erst ein wenig später in der bibliothek an, bekam aber den letzten Satz von Iorweth gerade noch mit. Etwas verwirrt blickte er zu dem Elfen und bemerkte dann die Zettel in dessen Hand und auf dem Boden. Ryan begann ebenfalls einige der Zettel aufzusammeln und zu überfliegen. Nur bei einem blieb sein blick haften, den das darauf eigezeichnete Bild weckte einige unschöne erinnerungen. Seine Augen glühten kurz rot auf und er stiess ein knurren aus. "Anscheinend hat hier jemand sehr akribisch informationen über andere Wesen gesammelt die sich ebenfalls als Götter ausgeben..." Er betrachtete nochmals den Zettel auf dem seine verhasste Feindin Myria abgebildet war. die Informationen darauf waren überraschend genau, das einzige was eigentlich fehlte war die tatsache das sie tot war. Wenigstens etwas was Ryan etwas beruhigte, doch es hatte ihn doch sehr überrascht das aus seiner abgelegenen Heimat ebenfalls Informationen zusammengetragen wurden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.hab-ich-nicht.ch
Lias
Herr der Diebe
avatar

Anzahl der Beiträge : 3100
Anmeldedatum : 07.11.11
Alter : 26
Ort : Heimat der Floofs

BeitragThema: Re: [MSG] Trugbilder   Sa 26 Mai 2012, 00:01

"Wir können also festhalten, dass wir alle gerne Götter tot sehen würden", gab Ryssa von der Eingangstüre her zu hören. Die Miro'Dyni lehnte entspannt am Türrahmen und lächelte humorlos. Ein solches Lächeln war normalerweise oben mit einer Flosse ausgestattet und näherte sich arglosen Schwimmern mit hoher Geschwindigkeit. In den Mienen der... Leute vor sich hatte sie Wut, Trauer und Hass gesehen - Miro'Dyni sahen hervorragend in der Dunkelheit - und sie hatte sie als nützlich befunden. Ihren Wert mussten sie unter Beweis stellen, aber eine Sucherin nahm jede Hilfe an, die sie bekommen konnte. Ryssa bewegte sich wie ein Panther als sie in den Raum glitt.
"Ich kann euch dabei helfen", stellte sie fest. Das ließ sie erstmal einsinken.

_________________
Art is what you can get away with.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: [MSG] Trugbilder   Sa 26 Mai 2012, 08:33

Nachdem er den Brotkrumen geworfen hatte, wandte er sich dem letzten Stein zu, den er mitnehmen wollte. Was auch gut so war, denn die Magie der Krähe zu sehen hätte ihn wohl zutiefst beunruhigt und verstört, er hätte keinem dieser Vögel mehr über den Weg getraut. Auch der reptilienartigen und in einen Plattenpanzer gehüllten Myrcroce schenkte er keine Aufmerksamkeit, hielt er sich auch ihr gegenüber für unsichtbar. Er nahm den letzten Stein heraus, steckte ihn ein und sah sich vorsichtig um. Keine Feuerbälle mehr, die ihm gefährlich werden könnten. Die Luft war also rein. Er lief langsam auf das Loch zu, das im Tempelboden klaffte. Dunkelheit war das einzige, was ein normaler Mensch sehen könnte. Doch Kordi konnten selbst in der Dunkelheit einigermaßen sehen. Nicht wie eine Eule natürlich, aber doch besser als manch andere Rasse. Er folgte dem Weg, der über keine Abzweigungen verfügte und gerade auf ein Licht in der Ferne zuhielt. Für die Dauer der Dunkelheit ließ er sogar den Tarnzauber fallen, um sich keine unnötige Mühe machen zu müssen. Warum unsichtbar sein, wenn sowieso keiner da ist, den man täuschen kann? Als er sich dem Ursprung des Lichts auf ein paar Dutzend Fuß genähert hatte, tarnte er sich wieder. Das Licht kam von den Fackeln, die den großen Raum erhellten. Er war voll mit Regalen und diese wiederum mit Büchern, es war eine riesige Bibliothek. Auf dem Boden lagen überall Zettel verstreut, doch Karden ließ seinen prüfenden Blick erst einmal nach Wertgegenständen suchen. Aber die fand er nicht und den Wert der Bücher vermochte er nicht einzuschätzen. Sie konnten unbekannte Geheimnisse der Magie beherbergen oder einfach Kochbücher sein, wobei letzteres eher unwahrscheinlich war. Aber er war kein Gelehrter, war es nie gewesen und wollte es auch nie sein. Er sah die anderen Wesen, die zuvor oben im Tempel gewesen waren, also huschte er schnell in eine Lücke zwischen zwei Regalen und verschwand im Labyrinth der Regale, um sich den anderen auf Hörreichweite zu nähern ohne aufzufallen, falls jemand seinen Tarnzauber zu durchdringen vermochte.
Nach oben Nach unten
Sternenvogel
Herrin der Vögel / Kaiserin
avatar

Anzahl der Beiträge : 3083
Anmeldedatum : 13.11.11
Alter : 25
Ort : Mannheim

BeitragThema: Re: [MSG] Trugbilder   Sa 26 Mai 2012, 19:45

Shéa erschrack, als die Miro'Dyni das Wort ergriff. Metalelfe, das war das Wort, das die Usalen von den Menschen für dieses Volk übernommen hatten. Shéa fand ihn passend. Sie betrachtete noch einmal kurz die Zeichnungen der falschen Götter, bevor sie diese einfach in ihrem Ausschnitt verstaute, dann erst antwortete sie der Metalelfe.
"Es ist mir gleich, was mit den anderen Göttern geschieht, was sie tun oder nicht. Mir geht es nur darum, Ka'reel für das bezahlen zu lassen, was er meiner Familie angetan hat. Wenn ich dabei Hilfe bekomme, nehme ich sie dankbar an, wenn nicht, dann stelle ich mich dem Verräter alleine, selbst dann, wenn es meinen Tod bedeuten würde." Sie machte eine kurze Pause, bevor sie leise hinzufügte: "Es gibt nichts mehr in meinem Leben, für das es sich zu leben lohnt..."

_________________
~ Kaiserin aus Leidenschaft ~
Erst das Forum, dann die ganze Welt!
...oder auch nur meine Wohnung...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: [MSG] Trugbilder   Sa 26 Mai 2012, 22:25

Über dieser Traurigen Aussage erklang das Flattern von Flügeln und die Krähe schoss an der Ryssa vorbei drehte ,wie eine Unheilsbote, eine langsame Runde durch den Raum und liess sich zwischen den Versammelten auf dem Boden nieder. "Rarrr, Rarrr" machte sie und stolzierte, ein paar schritte, umher als wolle sie sich über das eben gesagte lustig machen. Unbekümmert ruckte ihr kopf umher während ihre Augen den Raum absuchten "Rarrr" sagte sie nocheinmal und sah sich dann die Blätter auf dem Boden an sie hüfte neugierig umher und schaute sich einige Blätter auf dem Boden an.
Vor dreien blieb sie stehen und schaute sie sich genauer an. Legte den Kopf schief. Diese hier unterschieden sich von den anderen.
Auf jedem standen zwar wieder eine Name und eine Ort aber auf ihnen waren keine Personen sondern Gegenstände abgebildet. Auf dem Ersten stand, Kyra - Lumos die Verlorene Stadt, darunter war das Bild eines schwarzen Kreises oder einer Kugel. Auf dem Zweiten stand, Shiors - Der Graue Berg, und darunter war auch ein Berg abgebildet. Auf dem letzten stand Aracan - Yuen der Thron der Magie. Darauf war ein Stab abgebildet und an seiner Spitze befand sich eine runder Kreis in dem ein Eckiger Kristall schwebte.
„Rarrr“ machte die Krähe noch einmal. Drehte sich zu den anderen um und Schaute in die Runde.
Nach oben Nach unten
Anubis

avatar

Anzahl der Beiträge : 966
Anmeldedatum : 07.11.11
Alter : 27

BeitragThema: Re: [MSG] Trugbilder   So 27 Mai 2012, 10:01

Pravum betrachte die beiden die eben geredet haben ein wenig und ein finsteres lächeln lag auf seinen Lippen. „Das erste das man in meinen Land lernt ist das man Hilfe nicht so einfach ausschlägt“, begann er, währen er die Miro'Dyni betrachtete, bevor sein Blick auf den Raben viel der ebenfalls seinen Weg hier nach unten gefunden hatte und etwas an diesen Raben war Pravum nicht ganz geheuer, doch am Ende wandte er sich wieder der Miro'Dyni zu, „Doch was ist euer Preis? Würdet ihr Fremden einfach helfen, weil sie euer Ziel teilen?“ Zwar strebte er auch den Tod des Gottes an, doch mehr nur dessen sterbliche Hülle und seine Seele würde Pravum dann an sich reisen. Er würde der Seele des Gottes nicht die Erlösung des Jenseits gewähren und mit Verbündeten wäre dieses Ziel weit aus leichter zu erreichen als alleine.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Vicati
ist magiesüchtig
avatar

Anzahl der Beiträge : 2876
Anmeldedatum : 06.11.11
Alter : 22

BeitragThema: Re: [MSG] Trugbilder   So 27 Mai 2012, 23:50

Yori blickte kurz über die Schulter zu der Fremden, doch die anderen redeten bereits mit ihr, deshalb wandte er sich etwas anderem zu. Den schwarzen Zettel steckte er unter seine Robe. Das war die Art von Information, die er gesucht hatte, damit konnte er nach seinem Bruder suchen. Aber vielleicht gaben die anderen Zettel auch noch etwas her oder auch die Bücher. Aber er hatte nicht die Zeit, sie zu lesen, er musste nach diesem Möchtegerngott suchen, den diese anderen Wesen scheinbar um jeden Preis vernichten wollten. Das war auch etwas, was der Junge nicht verstehen konnte. Wie konnten sie einfach so den Tod eines fremden Wesens beschliessen, ohne Rücksprache und ohne Erlaubnis eines Rates? Aber wahrscheinlich dachten sie hier anders. Für einen Lyff d'Yoch war es nicht einfach ein leben zu nehmen. Die Bauern taten das für Fleisch, aber zuvor beteten sie lange zu den Sternen, suchten bevorzugt geschwächte Tiere aus und beschafften ihnen dann einen leichten, schnellen Tod. Selbst das Todesurteil für den Sternenlosen hatte lange gebraucht, obwohl er so viele Gesetze gebrochen hatte und sogar andere ihrer Art getötet hatte. Deshalb war dieses schnelle und endgültige Todesurteil für Yori unverständlich.
Diese Gedanken waren aber jetzt nicht wichtig. Sie sollten weitermachen. Ohne dass er sich besonders regte, kam plötzlich Bewegung in die noch am Boden liegenden Zettel. Sie erhoben sich, flogen einen Kreis um den Yori und stapelten sich dann vor ihm in der Luft auf. Den so entstandenen Stapel schob er zu dem anderen Zettel unter seiner Robe und drehte sich dann erwartungsvoll dreinblickend zu den anderen um: Von seiner Seite aus konnte die Suche nach dem falschen Gott weitergehen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nalim
Gottverdammtescheißenochmal
avatar

Anzahl der Beiträge : 844
Anmeldedatum : 06.11.11

BeitragThema: Re: [MSG] Trugbilder   Mo 28 Mai 2012, 01:13

Er liebte das Gefühl frisch zu sein. Aber es war nicht nur das. Jedesmal, nach seinem Bad, wenn er fertig war damit sich den Dreck von dem letzten Tag vom Körper zu waschen, legte er den Schmuck von den Hörnern ab, und began sich neu zu ´´beschmücken´´. Seine Auswahl war gigantisch. Der Vorrat an Geschmeide war groß genug, das er fröhlich wie eine ente ohne Hose darin schwimmen könnte. Nur leider würde ihn das nicht sauber halten, denn ansonsten würde er es tatsächlich in Erwägung ziehen, vollkommen auf Wasser zu verzichten.

Stunden waren damit vergangen, das Geschmeide um sein Horn zu binden, es zu fixieren damit es perfekt saß und kein bischen von dem zeigte was darunter lag. Um seinen Hals herum legte er eine schwere, goldene Kette, die man höchstwahrscheinlich auch dazu verwenden konnte jemanden an eine Wand zu ketten. Noch etwas dünneres Geschmeide, ein par Juwelen dort an das Amulett, an jeden Finger mindenstens einen Ring, jeder von ihnen eine sonderanfertigung, und dann fühlte er sich wohl. Wie konnte er bei soviel Edelmetall am Körper überhaupt einen Bauch ansetzen? Tatsächlich müsste es sein Gewicht mindenstens um 20% steigern, doch das war der Preis für schönheit. Nicht unbedingt objektive Schönheit, doch er fühlte sich wie ein glitzernder Fisch im Wasser, der mit seinen glänzenden Schuppen die Weibchen anlockte.
Welche Weibchen?
Mit den Händen stützte er sich auf das Becken, vor dem großen Spiegel und sah sich tief in die gelben Augen. Für wen machte er das?
Für die Frauen? Es war nun schon zweifelsohne eine ganze weile her, das eine Frau ihn auf seinem Zimmer beehrt, oder eher, er sie beehrt hatte.
Für sein Volk? Ganz ohne zweifel hatte er die Pflicht eindrucksvoll auszusehen. Sie sahen zu ihm auf, glaubten er wäre etwas besseres. Aber wann hatte er sich das letztemal seinem Volk wirklich gezeigt?
Für sich selbst?
Er drehte einen Ring an seinem Zeigefinger hin und her, und konnte nicht mehr in den Spiegel sehen. Was war es, das ihn so unglaublich unglücklich machte? Hatte er nicht alles, und sogar noch mehr?..


Angezogen, in einer Hose auf feinstem Stoff, in blutrot, mit einem Mantel der am Kragen, am Saum und an den Handsärmeln mit einer ordentlichen portion braunem Fell ausgetattet war, aber ansonsten sich ähnlich Blutrot verhielt wie seine Hose, kam er in den Thronsaal.
Eigentlich war er kein König, als war es kein Thronsaal, sondern nur ein Saal mit einem Thron. Man könnte ihn auch als Speisesaal bezeichnen, den der Thron stand am Ende einer unendlich langen Tafel, gehauen aus einem einzigen stück Stein.
Früher war diese Tafel, immer gefüllt mit Menschen und Speisen. Er zeigte sich den Wohlhabenden, den Helden, den Besonderen und speiste an einem Tisch mit ihnen. Für sie war es eine Ehre, und er hatte auch immer das Gefühl, das sie seine Anwesenheit schätzen würden. Er war es selbst gewesen, der den Stein von dem Felsen getrennt, und in die Halle geschleppt hatte, um den Handwerkern zu befehlen den Stein zu einem Tisch zu schlagen.
Ihre Gesichter als sie den riesigen Felsen dort im Saal fanden war urkomisch gewesen.

Über der Tafel war ein großer Kronleuchter. Viele kleine Stücke Kristall waren dort verarbeitet worden, die das Licht der Kerzen durch den ganzen Raum warfen. Es war immer das erste High-Light eines Abendes, wenn er, sobald es dunkel genug geworden war, aufstand, und mit erhobener Hand kleine Feuerblitze durch die Luft wabern lies, die die Kerzen am Kronleuchter gezielt entzündeten. Es ist nun schon fast ein ganzes Jahrhundert her, seit der Kronleuchter das letztemal entzündet, und die Tafel reichlich gedeckt war.
Da aber nichts von Beiden, Staub ansetzen zu schien, vermutete er das immer zwei arme Schweine ein Los zogen. Der Gewinner durfte die Tafel wischen, der Verlierer den Kronleuchter entstauben. Seltsam das er das noch nie mit angesehen hatte.

Der Thron war eine Sache für sich. Schwarzer Stein, quadratisch geschnitten. Vollkommen Symetisch. In die Armlehnen waren an der Seite verschiedene, geschliffene Juwelen eingesetzt, und auf der Sitzfläche war ein großes weiches Fell ausgebreitet, das das Sitzen erst so richtig gemütlich machte.
"Gelobt sei Drak'iss!" Nun das war er ja schon gewöhnt, das bei fast jedem betreten eines Raumes, sein Name in respektheischenden Tönen hallte.
"Ja man.. Drak'iss ist voll krass.." Das hingegen.. war neu.
Er blieb stehen, und drehte sich langsam um worauf eine der beiden Wachen sofort zu Eis erstarrte, und zu einer grade gereckten Säule wurde. Der andere hingegen, die Schultern gegen die Wand gelehnt, den Speer als Stehhilfe, die Beine etwas nach vorne gelehnt und mit einem herunterhängend Arm.
Seine Augen glitten von der Wache links, die sofort zuckte, zu der Wache rechts, die einmal hustete.
Langsam drehte er sich nun ganz um, und setze mit kleinen Schritten den Weg zu der rechten Wache fort bis er vor ihr stand, sich aber nach unten beugen musste um in etwa auf gleicher höhe zu sein und zog langsam das Visir des Helmes nach oben.
"Ouhh.. hey man.." Unter dem Helm steckte das Gesicht eines Mannes mit blonden Haar, einem verträumten Ausdruck und Augen so rot, als hätte man ihn mit irgendwelchen Gerbemitteln übergossen. Drak'iss konnte beinahe hören wie sein Kollege sich innerlich hin und her wandt, und in unfreudiger erwartung, erwartete, das seinem Kollegen gleich der Kopf fehlen würde.
Er klappte das Visir des Mannes nach unten und klopfte ihm mit einem dahin gesäuselten "Ausgezeichnet.." auf den Helm um ihn den Rücken zuzudrehen und zur Tafel zu gehen.
Was auch immer dieser Kerl zu sich genommen hatte, er wollte auch etwas davon.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: [MSG] Trugbilder   

Nach oben Nach unten
 
[MSG] Trugbilder
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 10Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Unbesiegbar :: Archiv :: Geschichten und MSG's :: Archivierte MSGs :: Fantasy :: Trugbilder-
Gehe zu: